SEMIZENTRAL
ressourcenschonende Quartiersentwicklung für Megacitys

SEMIZENTRAL: ressourcenschonende Quartiersentwicklung für Megacitys

SEMIZENTRAL: ressourcenschonende Quartiersentwicklung für Megacitys gehört zu den Top 3
Deutschen Nachhaltigkeitspreises Forschung 2015.

Kurzbeschreibung des Projektes
Forscher des Instituts IWAR der TU Darmstadt haben mit SEMIZENTRAL einen innovativen Infrastrukturansatz für semizentrale Ver- und Entsorgungssysteme entwickelt. Dieser verknüpft die traditionell getrennten Bereiche Wasser, Abwasser, Abfall und Energie und sorgt so für Trinkwassereinsparung bei gleichzeitiger Nutzung des Abwassers als Ressource: Die Behandlung von Abwasser und Abfällen erfolgt im Resource Recovery Center (RRC), das räumlich nahe beim Verbraucher verortet ist. Hier wird das Abwasser in Teilströmen (Grau- und Schwarzwasser) erfasst, so dass gering verschmutztes Abwasser (Grauwasser) aufbereitet und zur Toilettenspülung genutzt und Schwarzwasser recycelt werden kann (z.B. Nutzung zur Bewässerung). Die Wiederverwendung senkt den Wasserbedarf um mehr als 30% und kann ein Recycling von bis zu 100% ermöglichen. Auch die bei der Abwasserreinigung entstehenden Klärschlämme kommen wieder zum Einsatz. Sie werden zusammen mit häuslichen Bioabfällen zur Energieerzeugung eingesetzt und ermöglichen so einen energieautarken Betrieb des RRC. Damit werden gleich zwei Probleme gelöst: die Abfall- und Klärschlammentsorgung und die Energieversorgung. Ein weiterer Vorteil: die SEMIZENTRALEn Kanalsysteme und Trinkwassernetze sind aufgrund der Systemgröße nur wenige Kilometer lang und sparen so Energie in Produktion und Verlegung sowie im Betrieb aufgrund stark reduzierter Transportstrecken. 

 

Durch das modulare Konzept und die quartierweise Realisierung, die an die tatsächliche Siedlungsentwicklung angepasst wird, ist SEMIZENTRAL flexibel, ermöglicht eine optimale Systemauslastung und vermeidet Fehlplanungen aufgrund unzutreffender Entwicklungsprognosen. Die weltweit erste Referenzanlage eines semizentralen „Resource Recovery Center“ wurde im April 2014 in Qingdao, China, eröffnet und ist seither erfolgreich in Betrieb. 

Nominierungsbegründung der Jury
SEMIZENTRAL bietet ein zukunftsfähiges Infrastrukturrezept und zeigt damit ressourceneffiziente, flexible Lösungswege für die komplexen Herausforderungen der wachsenden Urbanisierung auf. Ein Weg zur langfristigen Verbesserung der natürlichen und finanziellen Ressourceneffizienz der Städte von Morgen. 

Hintergrund
Rasante Urbanisierung stellt eine der größten Herausforderungen unserer Zeit dar. Städte wachsen rapide und brauchen immer mehr Platz, Wasser und Energie. Gleichzeitig produzieren sie mehr Abwasser, Müll und Emissionen – eine große Aufgabe für die technischen Ver- und Entsorgungsinfrastrukturen zur Sicherung der Grundbedürfnisse. Weitere Informationen finden sie hier.

Zum Download

Gut zu wissen

Neuigkeiten und Informatives rund um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Deutschlands nachhaltigste Unternehmen

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis für Unternehmen würdigt Vorreiter, die neue Wege gehen: mit innovativen Produkten oder Dienstleistungen, hohen ökologischen Standards in der Produktion oder einer besonderen sozialen Verantwortung in ihrer Wertschöpfungskette.

Deutschlands nachhaltigste Kommunen

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden zeichnet Kommunen aus, die eine umfassende nachhaltige Stadtentwicklung betreiben und bereits erfolgreich Projekte realisiert haben, wie Maßnahmen zu Klimaschutz, Energieeffizienz oder Bildungsprojekte. 

Deutschlands nachhaltigste Architekturprojekte

Der DGNB Preis „Nachhaltiges Bauen“ ist Deutschlands wichtigster Architekturpreis der Nachhaltigkeit. Die Auszeichnung prämiert Gebäude, die eine nachhaltige Bauweise, innovative Lösungsansätze und eine herausragende gestalterische Qualität verbinden.