Klimaneutraler Campus
Leuphana Universität Lüneburg

Klimaneutraler Campus Leuphana Universität Lüneburg

Klimaneutraler Campus Leuphana Universität Lüneburg gehört zu den Top 3
Deutschen Nachhaltigkeitspreises Forschung 2016.

Kurzbeschreibung des Projektes
Im Projekt „Klimaneutraler Campus Leuphana Universität Lüneburg“ wird ein nachhaltiges Energiekonzept für die Universität selbst und das angrenzende Stadtgebiet Bockelsberg erarbeitet – mit dem Ziel einer vollständigen Strom- und Wärmeversorgung mit erneuerbaren Energieträgern und damit Klimaneutralität. Mittels eines integralen Ansatzes wird die Vernetzung verschiedener Technologien zu einem funktionierenden Gesamtsystem erprobt. Eine innovative Besonderheit des Konzepts ist die Speicherung von Wärme aus dem Sommer in den Winter in einem untertägigen Aquifer (Grundwasserleiter), die „Königsdisziplin“ der Wärmespeicherung. Der Verbund aus saisonaler Wärmespeicherung mit direkter Entladung (ohne Wärmepumpe), Solarthermie und einem Niedrigexergiesystem ist einzigartig. Im August hat das Präsidium der Leuphana der Umsetzung des letzten Bausteins des Pilotprojektes, des Aquiferspeichers, zugestimmt. Durch die Synergienutzung der einzelnen Technologien wird ein sehr effizientes und kostengünstiges Energiesystem ermöglicht. Dieses unterstützt die Wärmeversorgung zusätzlich zu den zwei mit Biomethan betriebenen Blockheizkraftwerken bei gleichzeitiger regelbarer Stromproduktion. In Kombination mit integrierter Solarthermie (Vakuumröhrenkollektoren) kann der Wärmebedarf der Uni und des Wohngebiets nahezu vollständig gedeckt werden. Weiterhin können damit neben der Klimaneutralität des Campus und des angrenzenden Wohngebiets zusätzlich die Emissionen aus den Pendelverkehren ausgeglichen werden. So werden nicht nur knapp 2,8 GWh/a an konventionell erzeugter Wärme eingespart, sondern insgesamt 9,1 GWh/a erneuerbarer Strom generiert. 

Dadurch ergeben sich – über die eigene klimaneutrale Bilanz hinaus – Einsparung von mindestens 2500 t CO2-Emissionen pro Jahr. Das Campusprojekt wird systematisch in die Lehre eingebunden und dient auf kommunaler Ebene als Referenz und Inkubator. Damit wird der Austausch von Forschung und Praxis entscheidend gefördert.

Nominierungsbegründung der Jury
Im Projekt „Klimaneutraler Campus Leuphana Universität Lüneburg“ ist ein innovativer, integraler und praxistauglicher Ansatz einer klimaneutralen Strom- und Wärmeversorgung mit der Verknüpfung unterschiedlicher Technologien der erneuerbaren Energien entwickelt worden, der die Einbettung in der Region mit berücksichtigt. Damit wird ein entscheidender Impuls zur Umsetzung nachhaltiger Energieversorgung ganzer Quartiere gegeben.

Hintergrund
Die Nutzung regenerativer Energien ist für die Energie- und Wärmewende unerlässlich. Dazu nötig ist nicht nur die erfolgreiche Kombination unterschiedlicher Technologien zur Energieversorgung aus erneuerbaren Energien, sondern auch deren strategische Umsetzung. Weitere Informationen finden sie hier.

Zum Video
Zum Download

Gut zu wissen

Neuigkeiten und Informatives rund um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Deutschlands nachhaltigste Unternehmen

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis für Unternehmen würdigt Vorreiter, die neue Wege gehen: mit innovativen Produkten oder Dienstleistungen, hohen ökologischen Standards in der Produktion oder einer besonderen sozialen Verantwortung in ihrer Wertschöpfungskette.

Deutschlands nachhaltigste Kommunen

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden zeichnet Kommunen aus, die eine umfassende nachhaltige Stadtentwicklung betreiben und bereits erfolgreich Projekte realisiert haben, wie Maßnahmen zu Klimaschutz, Energieeffizienz oder Bildungsprojekte. 

Deutschlands nachhaltigste Architekturprojekte

Der DGNB Preis „Nachhaltiges Bauen“ ist Deutschlands wichtigster Architekturpreis der Nachhaltigkeit. Die Auszeichnung prämiert Gebäude, die eine nachhaltige Bauweise, innovative Lösungsansätze und eine herausragende gestalterische Qualität verbinden.