Scandic Hotels Deutschland GmbH

Scandic Hotels Deutschland GmbH

Die Scandic Hotels Deutschland GmbH gehört zu den Top 3 in der Kategorie
„Deutschlands nachhaltigste Großunternehmen 2014“.

Scandic ist die führende Hotelgruppe in Nordeuropa mit 230 Hotels in acht Ländern, darunter drei Häusern in Deutschland – Hamburg und Berlin. Sie bedient das 4-Sterne-Hotelsegment inkl. Bar, Restaurant und großen Veranstaltungskapazitäten. Die Gäste sind Geschäftsreisende, Tagungsteilnehmer und Touristen.

Nachhaltigkeit ist ein zunehmender Trend in der Tourismusbranche. Ökologisch gilt es, Ressourcenverbräuche im Hotel zu reduzieren und auf erneuerbare Rohstoffe umzustellen. Dabei kosten Umweltmaßnahmen oft mehr und müssen in Einklang mit den Ansprüchen der Gäste gebracht werden. Im sozialen Bereich gilt es, ein attraktives Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter zu schaffen und soziale Standards auch bei Lieferanten sicherzustellen. Scandic hat aus diesen Chancen und Herausforderungen ein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept entwickelt, um sich im Wettbewerb mit Nachhaltigkeit zu differenzieren. In den fünf Handlungsfeldern Energie, Ressourcen, Mitarbeiter, Lebensmittel und sozialem Engagement wurden messbare Nachhaltigkeitsziele für die gesamte Gruppe sowie regional für einzelne Häuser gesetzt. Beispielsweise sollen die CO2-Emissionen aus fossilen Ressourcen bis 2025 auf null reduziert und der Energie- und Wasserverbrauch konsequent gesenkt werden. Scandic berichtet transparent über die Fortschritte im „Sustainability Live Report“.

Die Maßgabe nachhaltigen Handelns zieht sich durch die gesamte Wertschöpfung von der Wahl der Baumaterialien bis hin zum nachhaltigen Verhaltenskodex für Lieferanten. So werden z.B. im Einkauf umweltzertifizierte Partner bevorzugt (z.B. Wäschelieferant mit EU Ecolabel im Scandic Hamburg Emporio), Produkte mit Lieferwegen über 1000 km gemieden und regionale Lieferanten vorgezogen. Im Scandic Berlin Potsdamer Platz sollen bei à la carte-Gerichten 100% der Lebensmittel bis Ende 2014 regional sein und der Anteil der Bio-Produkte im Frühstück verdoppelt werden. 

Im Kernbetrieb steht die Energieeffizienz der Gebäude im Fokus: Die Hotels haben niedrige Energiewerte (z.B. in Hamburg mit 310 kWh/m2a deutlich unter Verordnungswert), die u.a. durch Wärmeschutzfolien an den Fenstern oder energiesparende Beleuchtung erzielt wird. Die Hotelzimmer sind > 90% recycelbar (Eco-Rooms). Die Energie stammt zu 100% aus Ökostrom sowie aus effizienter KWK-Fernwärme. Pro Gast reduzierten sich sowohl Strom- als auch Wasserverbrauch in Hamburg um 8 kWh bzw. 34 l. Beim Tafelwasser wird Trinkwasser in Glaskaraffen gereicht. Vom Verkauf des eigens produzierten Scandic-Wassers fließen 10 Cent an den eigenen Sustainability Fund. Im Scandic Hamburg Emporio werden Speisereste durch Partner verstromt und Fettreste zu Biodiesel verarbeitet. In der Verwaltung wird weitestgehend papierlos gearbeitet bzw. Recyclingpapier genutzt. Den Mitarbeitern bieten die Scandic-Hotels übertarifliche Bezahlung, familienfreundliche Teilzeit, Home Office Lösungen sowie vergünstigte ÖPNV-Abos und erreichen so wachsende Zufriedenheitswerte. Das Scandic Hamburg Emporio bietet seinen Gästen über freiwillige CO2-Kompensation klimaneutrale Übernachtungen an. Veranstalter können in Deutschland das Green-Meetings-Konzept (ECO-zertifizierte Tagungsmaterialen, DB-Veranstaltungsreisetickets) nutzen.

Besonders beeindruckte die Jury die Konsequenz und Umsetzung von Maßnahmen bis in kleinste Details des Hotelbetriebs. Damit sendet Scandic wichtige Impulse ins internationale Hotelgewerbe für mehr Konsequenz im nachhaltigen Tourismus. Die Jury würdigt die Initiative und Vorreiterrolle der Scandic-Hotels für Nachhaltigkeit im Hotel- und Reisesektor mit einer Nominierung in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste Großunternehmen“.

Zum Download

Gut zu wissen

Neuigkeiten und Informatives rund um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Deutschlands nachhaltigste Produkte

Hersteller von Food- und Non-Food-Produkten können sich um den Preis „Deutschlands nachhaltigste Produkte (REWE Group-Verbrauchervoting)“ bewerben. In die Bewertung fließen verschiedenste Aspekte der Herstellung ein, wie Materialien, Energieeffizienz und Verpackung.

Sonderpreis „Ressourceneffizienz"

Der Sonderpreis „Ressourceneffizienz“, der in Kooperation mit dem Institut Bauen und Umwelt e.V. und der Unternehmensgruppe fischer vergeben wird, würdigt vorbildliches unternehmerisches Engagement beim Recycling, Rohstoff- und Ressourcenmanagement.

Next Economy Award

Der Next Economy Award (NEA) ist die nationale Spitzenauszeichnung für Startups, die auf Nachhaltigkeit setzen. Er steht jungen Unternehmen offen, die mit innovativen Ideen und Geschäftsmodellen Antworten auf die sozialen und ökologischen Fragen unserer Zeit geben.