WOLFF & MÜLLER Holding GmbH & Co. KG

WOLFF & MÜLLER Holding GmbH & Co. KG

Die WOLFF & MÜLLER Holding GmbH & Co. KG gehört zu den Top 3 in der Kategorie
„Deutschlands nachhaltigste Unternehmen mittlerer Größe 2014“.

WOLFF & MÜLLER wurde 1936 gegründet und ist heute eines der führenden Bauunternehmen Deutschlands in privater Hand mit 1.800 Mitarbeitern an 27 Standorten im Bundesgebiet. Das mittelständische Familienunternehmen mit Hauptsitz in Stuttgart bietet hoch spezialisierte Lösungen im Hochbau, Ingenieurbau, Stahlbau, bei der Bauwerkssanierung, im Tief- und Straßenbau sowie Spezialtiefbau. Dazu kommen eigene Gesellschaften und Unternehmensbeteiligungen in der Rohstoffgewinnung und im baunahen Dienstleistungssektor.

Die Energie- und Ressourcenbilanz von Gebäuden ist ein Schlüsselthema für Nachhaltigkeit. Eine Herausforderung bei Bauprojekten besteht dabei in der großen Heterogenität der Akteure, die eine enge, interdisziplinäre Zusammenarbeit erfordert. Soziale Herausforderungen wie Schwarzarbeit und Korruption gilt es zu bekämpfen. Insgesamt bietet sich aber auch die Chance, sich über Nachhaltigkeit und Qualität zu differenzieren, um dem Preiskampf in der Branche entgegenzuwirken.

WOLFF & MÜLLER hat diese Chance ergriffen. Mit der Offensive „GreenThinking“ werden die Prinzipien der Nachhaltigkeit immer weiter im Unternehmen und in den Leistungen verankert. Den Kunden bietet das Unternehmen die Möglichkeit, nachhaltige Gebäude zu erstellen und deren Qualität zertifizieren zu lassen (DGNB, LEED, BREEAM). Intern arbeitet WOLFF & MÜLLER gruppenweit in allen Bereichen CO2-neutral, dank 100% Ökostrom und CO2-Kompensation. Ein Umweltmanagementsystem (DIN ISO 14001) wurde ebenso eingeführt wie ein Energiemanagementsystem (DIN EN ISO 5001). Auch bei der Zusammenarbeit mit Lieferanten und Baupartnern setzt WOLFF & MÜLLER hohe Maßstäbe an Umweltschutz und Compliance: Um die Einhaltung aller Sozialstandards zu erreichen, werden Kontrollsysteme (eControl-System) genutzt. Im Kampf gegen Sozialbetrug arbeitet WOLFF & MÜLLER mit der Finanzkontrolle Schwarzarbeit und den Hauptzollämtern eng zusammen. 

Jede Auftragsvergabe an Nachunternehmer und die Auftragsausführung werden detailliert auf Einhaltung rechtlicher und sozialer Standards geprüft. Den eigenen Mitarbeitern bietet WOLFF & MÜLLER u.a. Teilzeit, ergonomisches Mobiliar und Sportprogramm. Ressourcenschonung zeigt sich nicht nur bei der Nutzung von Recyclingmaterialien (z.B. Einsatz von 50% des Bauschutts als Füllmaterial im Tiefbau) und der Ausweitung des Baustellenabfallcontrollings (geplante Steigerung der Verwertungsquoten auf 70%), sondern auch bei der Reduktion von Planungsfehlern durch Computersimulationen sowie der Vernetzung der Standorte und Baustellen über Videokonferenzen, Smartphones, Tabletts. Verbesserte Nachhaltigkeit erzielt das Unternehmen auch durch die Beratung seiner Kunden zu ökologischen Aspekten der Gebäude (Schadstoffe, Emissionen, Luftqualität, Lärmbelastung, Energie) und erhöht so sowohl die eigene als auch die Wirtschaftlichkeit für den Nutzer ebenso wie die Wertstabilität der Gebäude.

Der Bausektor ist für die Nachhaltigkeit und den wirtschaftlichen Erfolg des Standorts Deutschland von hoher Bedeutung. Mit Nachhaltigkeit als Geschäftsmodell durchbricht WOLFF & MÜLLER Abwärtsspiralen bei Preisen, sozialen und ökologischen Standards im Bausektor. Konsequent hat sich das Unternehmen auf nachhaltiges Bauen spezialisiert und setzt mit einschlägigen Zertifizierungen bei Kunden wie Mitbewerbern bundesweit ein klares Zeichen. Das ist auch gut für’s Geschäft. Der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens macht deutlich, dass sich eine nachhaltige Ausrichtung und Profitabilität nicht ausschließen. Dies würdigt die Jury mit einer Nominierung in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste Unternehmen mittlerer Größe“.

Zum Download

Gut zu wissen

Neuigkeiten und Informatives rund um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Deutschlands nachhaltigste Produkte

Hersteller von Food- und Non-Food-Produkten können sich um den Preis „Deutschlands nachhaltigste Produkte (REWE Group-Verbrauchervoting)“ bewerben. In die Bewertung fließen verschiedenste Aspekte der Herstellung ein, wie Materialien, Energieeffizienz und Verpackung.

Sonderpreis „Ressourceneffizienz"

Der Sonderpreis „Ressourceneffizienz“, der in Kooperation mit dem Institut Bauen und Umwelt e.V. und der Unternehmensgruppe fischer vergeben wird, würdigt vorbildliches unternehmerisches Engagement beim Recycling, Rohstoff- und Ressourcenmanagement.

Next Economy Award

Der Next Economy Award (NEA) ist die nationale Spitzenauszeichnung für Startups, die auf Nachhaltigkeit setzen. Er steht jungen Unternehmen offen, die mit innovativen Ideen und Geschäftsmodellen Antworten auf die sozialen und ökologischen Fragen unserer Zeit geben.