Mader GmbH & Co. KG

Mader GmbH & Co. KG

Die Mader GmbH & Co. KG gehört zu den Top 3 in der Kategorie
„Deutschlands nachhaltigste KMU 2015“.

Mader ist ein Händler und Dienstleister für die Prozesskette Druckluft. Gegründet vor 80 Jahren in Stuttgart-Leinfelden betreut Mader heute mit 75 Mitarbeitern fast 4.500 Unternehmenskunden in Deutschland.

Druckluft ist in vielen Industrien eine wichtige Produktionstechnologie, verbraucht allerdings auch große Mengen Energie: allein 14 TWh in Deutschland pro Jahr. Eine verbesserte Energieeffizienz im Druckluftprozess bietet daher für Unternehmen und die Energiewende ein wichtiges Potential. Mader nimmt diese Chance wahr, u.a. mit der Strategie, über eine ganzheitliche Betrachtung des Druckluftprozesses beim Kunden signifikante Energie- und Kostenpotentiale zu nutzen und als Unternehmen selbst nachhaltig zu agieren. Im Unternehmen koordiniert eine Qualitäts-, Umwelt- und Energiebeauftragte alle Nachhaltigkeitsaktivitäten und berichtet an die Geschäftsführung. Mader hat sich in allen Nachhaltigkeitsdimensionen messbare Ziele gesetzt und nutzt die zertifizierten Managementsysteme ISO 9001/14001/50001 sowie OHSAS. 2015 ist der erste Nachhaltigkeitsbericht erschienen. Der größte Nachhaltigkeitshebel liegt in der Nutzungsphase: Mader bietet Leistungen für die gesamte Druckluftkette inkl. Mietkauf, Wartung und Service. Mit Effizienzmaßnahmen wie Wärmerückgewinnung, Vor-Ort-Erzeugung von Stickstoff bzw. Sauerstoff oder digitalem Leckagemanagement konnte das Unternehmen allein in 2014 bei Kunden Stromeinsparungen von 15-58% und Amortisationszeiten unter 2 Jahren erzielen. Absolut stiegen die Einsparungen auf 1.331 MWh mit dem Ziel für 2016, diese weiter auf 1.500 MWh zu erhöhen. Kunden werden dabei über Seminare, praktische Übungen, Erste-Hilfe-Kampagnen und das Portal „www.mader-energieeffizienz.de“ unterstützt. Seit 2011 konnte Mader den Umsatz in der Drucklufttechnik insgesamt um 45% steigern. 

In Zukunft soll auch das Potential von 330.000 Druckluftanlagen in der EU angegangen werden. Intern erhebt der Druckluftexperte eine Umweltbilanz z.B. bei Strom, Heizöl, Wasser, Kraftstoffen, Papier und Abfall. So konnte der Gesamtenergieverbrauch um 278 MWh reduziert werden. Trotz der ausschließlichen Verwendung von Ökostrom wurden zudem durch LED, IT-Virtualisierung und effiziente Geräte in der Verwaltung seit 2011 30% Strom eingespart. Mader schätzt seine Mitarbeiter als wichtigen Pfeiler im Unternehmen und bietet ihnen u.a. flache Hierarchien, Aus- und Weiterbildung und vielfältige Chancen und Unterstützungsleistungen (z.B. Bewerbertrainings für Hauptschüler mit Migrationshintergrund). 40% der Mitarbeiter haben einen Migrationshintergrund, 14% sind ehemalige Azubis, 50% Frauen in Führungspositionen. Im Einkauf werden überwiegend nationale bzw. regionale Lieferanten mit kurzen Wegen eingesetzt, die vor Ort auf Zertifzierungen bei Qualität, Umwelt, Energie und Soziales geprüft werden. Der Fokus für die Zukunft liegt auf einem stabilen Wachstum und der Sicherung der Arbeitsplätze.

Mader setzt ein Beispiel für viele Mittelständler, die mit Know-how, Technologie und Innovation entscheidend dazu beitragen können, vorhandene Energieeffizienzpotentiale in Unternehmen zu nutzen und zum Gelingen der Energiewende beizutragen. Das Unternehmen stärkt mit seinem Nachhaltigkeitsansatz nicht nur die Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit seiner Kunden, sondern agiert selbst nachhaltig für die Mitarbeiter und ein stabiles Wachstum. Die Jury würdigt die Schlüsselrolle, die Mader bei der für die Energiewende und den Produktionsstandort Deutschland wichtigen Technologie Druckluft spielt, mit einer Nominierung in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste KMU“.

Zum Video
Zum Download​​​​​​​

Gut zu wissen

Neuigkeiten und Informatives rund um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Deutschlands nachhaltigste Produkte

Hersteller von Food- und Non-Food-Produkten können sich um den Preis „Deutschlands nachhaltigste Produkte (REWE Group-Verbrauchervoting)“ bewerben. In die Bewertung fließen verschiedenste Aspekte der Herstellung ein, wie Materialien, Energieeffizienz und Verpackung.

Sonderpreis „Ressourceneffizienz"

Der Sonderpreis „Ressourceneffizienz“, der in Kooperation mit dem Institut Bauen und Umwelt e.V. und der Unternehmensgruppe fischer vergeben wird, würdigt vorbildliches unternehmerisches Engagement beim Recycling, Rohstoff- und Ressourcenmanagement.

Next Economy Award

Der Next Economy Award (NEA) ist die nationale Spitzenauszeichnung für Startups, die auf Nachhaltigkeit setzen. Er steht jungen Unternehmen offen, die mit innovativen Ideen und Geschäftsmodellen Antworten auf die sozialen und ökologischen Fragen unserer Zeit geben.