Mobisol GmbH

Mobisol GmbH

Die Mobisol GmbH gehört zu den Top 5 in der Kategorie
„Deutschlands nachhaltigste KMU 2016“.

Die Mobisol GmbH wurde 2010 gegründet und beschäftigt mittlerweile 500 festangestellte Mitarbeiter sowie weitere 500 Freelancer in Deutschland und Ostafrika. Das Unternehmen bietet Solaranlagen als Lösung für Haushalte und Kleinstunternehmen ohne Stromnetzanbindung in Afrika an.

Zwei Milliarden Menschen, vor allem im ländlichen Afrika, haben keinen Zugang zu einer zuverlässigen Stromversorgung. In dieser Herausforderung sieht Mobisol große Chancen: Durch dezentrale Energieversorgung mit Solarenergie können diese Menschen erstmals Zugang zu sauberem und bezahlbarem Strom bekommen. In der Umsetzung gibt es jedoch Herausforderungen, wie z.B. das Kreditausfallrisiko der Kunden oder der Betrieb der Anlagen. Nachhaltigkeit ist der Geschäftszweck von Mobisol, um konventionelle Energieträger in Afrika durch erneuerbare Energien zu ersetzen bzw. den Menschen überhaupt einen Zugang zu Strom zu ermöglichen. Die interne Beratungsabteilung sichert nachhaltiges Wachstum ab, indem sie sowohl in Deutschland als auch in Afrika alle Positionen und Prozesse auf ihre Effektivität untersucht. Darüber hinaus steht das Sustainability Committee stetig mit der Geschäftsleitung in Kontakt. In den Unterstützungsfunktionen stehen zum einen der Standort in Berlin und zum anderen die Mitarbeiter im Mittelpunkt. In Berlin werden ergonomische Arbeitsplätze, Büromöbel und Laptops aus zweiter Hand sowie Whiteboards aus alten Solarmodulen eingesetzt. Für die Mitarbeiter stehen Sportangebote, Räume zur Entspannung und Bio-Obstkisten zur Verfügung. Im Einkauf wurden die Solarkomponenten bisher hauptsächlich aus Deutschland und China bezogen, zukünftig sollen diese auch lokal in Kenia gefertigt werden. So können die lokale Wirtschaft gefördert und die Lieferwege verkürzt werden.

Gemeinsam mit allen Lieferanten unterzeichnet das Unternehmen den ETI Base Code, der versichert, dass die Lieferanten weder Zwangs- noch Kinderarbeit ermöglichen. Im Kernbetrieb ist die Mobisol Akademie herauszustellen, ein Trainingsinstitut, das alle Mobisol Mitarbeiter in Afrika schult. Das Unternehmen optimiert die Materialzusammenstellung der Produkte und verbaut Blei-Säurebatterien anstelle von Lithiumbatterien, da diese teilweise bis zu 90% recycelt werden können. Den größten Nachhaltigkeitshebel hat das Unternehmen in der Produktnutzungsphase. Jede Solaranlage spart 0,5t CO2e p.a., somit werden momentan jährlich 30.000 Tonnen CO2e gespart. Insgesamt konnten bisher ca. 180.000 Petroleumlampen, die zu Herzlungenkrankheiten und anderen dauerhaften Schädigungen der Gesundheit führen können, substituiert werden. Die Nutzer zahlen die Anlagen per SMS in 36 Monatsraten stetig ab, so dass die Kosten im Vergleich zur bisherigen fossilen Energieversorgung nicht steigen. Das Kreditausfallrisiko wird durch einen detaillierten Kreditcheck minimiert und bringt so die Ausfallrate unter 5%.

Mobisol erzielt über ein durchdachtes Geschäftsmodell mit dem Mix aus Technologie, Finanzierung, Distribution und Vor-Ort-Know-how einen wahren Unterschied für das Leben der Menschen in Afrika. Die Jury bestärkt das Unternehmen, diesen Weg weiterzugehen und seine Pilotprojekte, ob nun der Cook Stove oder die Stromversorgung eines Krankenhauses, weiter voranzutreiben. Die Jury würdigt die Mobisol GmbH für ihre Vorreiterrolle in einem Feld, das für Milliarden von Menschen eine entscheidende Chance für eine nachhaltige Entwicklung darstellt, mit einer Nominierung in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste KMU“.

Zum Download​​​​​​​​​​​​​​

Gut zu wissen

Neuigkeiten und Informatives rund um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Deutschlands nachhaltigste Produkte

Hersteller von Food- und Non-Food-Produkten können sich um den Preis „Deutschlands nachhaltigste Produkte (REWE Group-Verbrauchervoting)“ bewerben. In die Bewertung fließen verschiedenste Aspekte der Herstellung ein, wie Materialien, Energieeffizienz und Verpackung.

Sonderpreis „Ressourceneffizienz"

Der Sonderpreis „Ressourceneffizienz“, der in Kooperation mit dem Institut Bauen und Umwelt e.V. und der Unternehmensgruppe fischer vergeben wird, würdigt vorbildliches unternehmerisches Engagement beim Recycling, Rohstoff- und Ressourcenmanagement.

Next Economy Award

Der Next Economy Award (NEA) ist die nationale Spitzenauszeichnung für Startups, die auf Nachhaltigkeit setzen. Er steht jungen Unternehmen offen, die mit innovativen Ideen und Geschäftsmodellen Antworten auf die sozialen und ökologischen Fragen unserer Zeit geben.