Zurück

Die Aquafil S.p.A. ist Sieger des Sonderpreises „Ressourceneffizienz“ 2014.

aquafil_315x279px
aquafil_315x148px

Aquafil stellt synthetische Polyamidfasern und -garne her, die u.a. in Textilien und Teppichen weltweit genutzt werden. Der Hauptsitz ist in Italien, internationale Standorte befinden sich auch in Deutschland, in Mönchengladbach und am Produktionsstandort Leuna.

Jährlich werden mehrere Millionen Tonnen synthetischer Fasern u.a. aus dem hochwertigen, ölbasierten und in der Herstellung energieintensiven Kunststoff Polyamid produziert. Am Ende des Produktlebenszyklus landen Polyamidfasern als Teppich- oder Textilabfälle in der Regel ungenutzt im Müll. Ein besonderes Problem – v.a. in Schwellen- und Entwicklungsländern, in denen Menschen vom Fischfang leben – sind gebrauchte Fischernetze, die oft im Meer entsorgt werden und dort die Ökosysteme und Fischbestände gefährden. Aquafil hat mit dem ECONYL® Regenerations-System ein Programm geschaffen, um diese Nachhaltigkeitsprobleme zu lösen. Ziel ist es, die Stoffkreisläufe zu schließen, Faserabfälle zu sammeln, zu recyceln und wieder in neuen Produkten einzusetzen. Der Ansatz ist eingebettet in das Nachhaltigkeitsprogramm „People, Planer, Profit“, in dem über alle Stufen der Wertschöpfung Ressourceneffizienz verbessert wird.

Der Kreislauf beginnt im Einkauf: Mit dem ECONYL® Reclaiming Programm wird seit 2011 ein weltweites Netzwerk an Faserabfallsammlungsstellen aufgebaut. Nutzbar sind industrielle Abfälle (z.B. Polymerabfälle, Garnverschnitt) und Nachnutzungsabfälle (z.B. Fischernetze, Teppichreste), die aus Ländern der ganzen Welt stammen. Aquafil kooperiert mit zahlreichen Partnern: Im Net-Works Projekt z.B. werden mit dem Teppichhersteller Interface und der Zoologischen Gesellschaft London Fischernetze in lokalen Gemeinden (z.B. Philippinen) von Fischern eingesammelt. So wird nicht nur die übliche Entsorgung im Meer oder am Strand verhindert, gleichzeitig erhalten die Fischer ein zusätzliches Einkommen für das Sammeln der Netze. Im Programm „Healthy Seas“ mit dem Europäischen Zentrum für Natur und Meeresschutz und dem Sockenhersteller Starsocks gibt es Fischernetzsammelprojekte in der Nordsee, an der Adria und dem Mittelmeer. In den USA ist Aquafil Mitglied im Carpet America Recovery Effort (CARE). So konnten in den letzten drei Jahren insgesamt bereits über 50 kt Abfälle gesammelt werden. Dank Recyclings – z.B. Fasern aus recyceltem Kunststoffgranulat – können 12,6 kt Abfall, 70.000 Fässer Öl und 42 kt CO2-Emissionen bei den Rohstoffen eingespart werden. Auch im Kernbetrieb achtet Aquafil insgesamt auf Ressourceneffizienz: seit 2007 wurden Treibhausgase um bis zu 25% reduziert, 36% des Stroms stammen aus Erneuerbaren Energien. 2014 werden 50% recycelten Polyamids in Econylfasern eingesetzt, der Anteil soll auf 100% erhöht werden.

Die Aquafil S.p.A. begegnet mit einer neuen Art der Rohstoffgewinnung der Problematik „Müll im Meer“ und überführt sie in ein gewinnbringendes Geschäftsmodell. Das Unternehmen hat über mehrere Wertschöpfungsstufen neue Prozesse und Technologien eingeführt und neue Kooperationen mit Partnern aufgebaut, um Faserstoffkreisläufe zu schließen und die Ressourceneffizienz deutlich zu verbessern. Die Jury würdigt Aquafils ECONYL® Regenerations-System mit einer Prämierung mit dem Sonderpreis „Ressourceneffizienz“.

Jurybegründung