Willkommen im Magazinbereich des Deutschen Nachhaltigkeitspreises.

01_magazin_introbild
01_magazin_394x185px

Innovative Lösungswege. Forschung und Entwicklung für die Wärmewende.

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka, spricht im Interview über Wissensgewinn, Energieforschung und darüber, wie die deutsche Wirtschaft von den Ergebnissen der Forschung zum Thema Wärmewende profitieren kann.

Zum Artikel

02_magazin_bauen_394x185px

Was macht Architektur herausragend?

Warum wir ein Gebäude schön oder ansprechend finden, ist gar nicht so leicht in Worte zu fassen. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen versucht eine Antwort zu geben und wagt sich mit dem „DGNB Diamant“ an die Bewertbarkeit von gestalterischer und baukultureller Qualität.

Zum Artikel

03_magazin_Bertelsmann_394x185px

Nachhaltigkeit beginnt in den Kommunen.

Warum wir ein Gebäude schön oder ansprechend finden, ist gar nicht so leicht in Worte zu fassen. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen versucht eine Antwort zu geben und wagt sich mit dem „DGNB Diamant“ an die Bewertbarkeit von gestalterischer und baukultureller Qualität.

Zum Artikel

04_magazin_Bhutan_394x185px

Bhutan – Ein Königreich auf dem Weg zum Glück.

Bhutan hat mit seinem Entwicklungskonzept „Bruttosozialglück“ ein Markenzeichen in der Welt gesetzt. Was können wir im Westen in unserer hektischen Informations- und Industriegesellschaft von dieser faszinierenden Vision lernen?

Zum Artikel

04_magazin_re_394x185px

Design als Schlüsselfaktor für Ressourceneffizienz.

Um die Ressourcen der Erde effizienter als bislang zu nutzen, müssen buchstäblich alle Hebel in Bewegung gesetzt werden. Einer davon liegt in einem Design, das Nachhaltigkeit früh mitdenkt und auf die Entwicklung von ressourcenschonenden Technologien, Produkten, Dienstleistungen und Infrastrukturen abzielt.

Zum Artikel

17_magazin_allianz_394x185px

Allianz Umweltstiftung: Vorbildstädte für eine lebenswerte Zukunft fördern.

Die Allianz Umweltstiftung fühlt sich dem Menschen, der Natur und Umwelt in ihrer Vielfalt und der Gesellschaft in einer sich global entwickelnden Welt verpflichtet. Mitwirken an einem lebenswerten Dasein in der Zukunft – diese Maxime hat die Allianz Umweltstiftung in ihrer Satzung verankert.

Zum Artikel

07_magazin_bkm_394x185px

Zum Lunch mit Ban Ki-moon.

Hinter den Kulissen: Am 7. Oktober erhielt UN-Generalsekretär Ban Ki-moon den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für sein herausragendes Engagement für Klimaschutz und eine weltweite nachhaltige Entwicklung.

Zum Artikel

08_magazin_bachmann_394x185px

Nachhaltigkeit – mehr als alle Theorie.

Zum Artikel

09_BMUB_magazin_394x185px

PartnerStadt – Nachhaltige Infrastrukturen lokal und global.

Der Sonderpreis des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) wird im Rahmen der „Exportinitiative für Umwelttechnologien“ gefördert und würdigt Kommunen, die durch Wissenstransfer und Capacity Building international das Entstehen nachhaltiger, innovativer Infrastrukturen unterstützen.

Zum Artikel

10_magazin_rewe_394x185px

„Es gibt zum nachhaltigen Wirtschaften und Konsumieren keine Alternative.“

Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender der REWE Group, wurde 2010 für sein persönliches Engagement bei der Konzeption und Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens von der WirtschaftsWoche und dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis als „Deutschlands Kopf der Nachhaltigkeit“ in der Kategorie „Wirtschaft“ ausgezeichnet.

Zum Interview

11_magazin_prominenz_394x195px

Für Veränderung kämpfen. Ikonen des sozialen und ökologischen Engagements.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis zeichnet – neben Unternehmen, Städten und Forschungseinrichtungen – Jahr für Jahr auch Persönlichkeiten aus, die Verantwortung übernehmen und sich für die Idee einer nachhaltigen Entwicklung einsetzen. Preisträger sind prominente Politiker, Unternehmer oder Künstler, die sich für ökologische und soziale Belange stark machen, die Position beziehen und in ihren Feldern für positive Veränderungen kämpfen.

Zum Artikel

12_magazin_nrw_394x185px

Nordrhein-Westfalen – Keimzelle nachhaltigen Wirtschaftens?

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis wird seit dem Jahr 2008 jährlich in verschiedenen Kategorien vergeben. Ausgezeichnet werden u. a. Unternehmen in drei Größenkategorien, die vorbildlich wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt verbinden. Grundlage der Vergabe des DNP für Unternehmen ist ein jährlich stattfindender Wettbewerb.

Zum Artikel

13_magazin_cola_394x185px

„Auseinandersetzung mit den langfristigen Herausforderungen für das eigene Geschäft.“

Axel Bachmann ist Geschäftsleiter Nachhaltigkeit bei der Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH. Seit 2011 verantwortet er den Bereich Nachhaltigkeit beim deutschen Coca-Cola Konzessionär. Im Interview spricht er darüber, warum gerade die großen und erfolgreichen Unternehmen ihren Beitrag zur Bewältigung der ökologischen und sozialen Herausforderungen leisten müssen.

Zum Interview

13_magazin_fairfashion_394x185px

Fair Fashion. Wir tragen Verantwortung.

Als vor drei Jahren beim Einsturz des Rana Plaza in Bangladesh über 1.000 TextilarbeiterInnen ums Leben kommen, ist der Aufschrei in den Medien und bei Konsumenten groß. Ähnlich umfassend fallen die Versprechungen von Industrie und Politik aus, umgehend für menschenwürdige Arbeitsbedingungen in den asiatischen Zulieferbetrieben der hiesigen Textilwirtschaft zu sorgen.

Zum Artikel

15_magazin_machnig_394x185px

„Zum ersten Mal unterstützen wir aktiv ein Nachhaltigkeitsprojekt.“

Startups im Bereich der Green Economy verbinden Innovation und Nachhaltigkeit in einem Geschäftskonzept. Matthias Machnig, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, erklärt, wie die Bundesregierung "Grünen Gründern" Rückenwind geben kann.

Zum Interview

16_magazin_gala_394x185px

Behind the scenes. Deutschlands nachhaltigste Gala.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist Pionier in eigener Sache und lässt sich selbst an Prinzipien der Nachhaltigkeit messen. Wettbewerb und Veranstaltungen bieten vielfältige Möglichkeiten, mit zahlreichen kleinen und größeren Maßnahmen Ressourcen zu sparen, energieeffizient zu arbeiten, eine sinnvolle Logistik umzusetzen – und damit ein echtes „Sustainable Event” zu werden.

Zum Artikel