Design

FAQs

Allgemein

Der Preis sucht und prämiert vorbildliche Beispiele nachhaltigen Designs, um die relevanten Akteure zu mehr nachhaltigem Engagement zu motivieren und Konsumenten bei der Produktauswahl Orientierung zu geben.  

Träger des Preises ist die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. Unterstützt wird die Auszeichnung u.a. durch die Bundesregierung, den Rat für Nachhaltige Entwicklung, Wirtschaftsverbände, zivilgesellschaftliche Organisationen und Forschungseinrichtungen.

Alle Nominierten und Finalisten werden veröffentlicht und erhalten Kommunikationsmittel zur Veröffentlichung ihres Erfolges. Sie werden intensiv in die Berichterstattung der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. und ihrer Kooperations- und Medienpartner einbezogen. Insbesondere über die Sieger wird üblicherweise breit in den Medien berichtet. Ein Ranking wird nicht veröffentlicht.

Die Finalisten erhalten Ehrenkarten für die Verleihung des Designpreises am 2. Dezember und den Kongress zum Deutschen Nachhaltigkeitstag am 2. und 3. Dezember 2020 im MARITIM Hotel Düsseldorf (Maritim-Platz 1, 40468 Düsseldorf).

Den Siegern wird während der Preisverleihung am 2.12.2021 ein Award („Preiskugel“ aus Aluminium, die das Logo des Deutschen Nachhaltigkeitspreises symbolisiert) überreicht. Die übrigen Finalisten erhalten eine Plexiglasstatuette.

Eine eventuelle spätere Lizensierung eines Siegels ist freigestellt. Mit dem Siegel des DNP Design können erfolgreiche Wettbewerbsteilnehmende ihre besondere Position im Feld des nachhaltigen Designs dokumentieren – in Richtung Kund/innen, Lieferant/innen, Medien und Finanzwelt. Das Siegel des DNP ist eine renommierte externe Anerkennung, macht die Vorreiter/innen erkennbar und sichert einen Vorsprung im Markt.

 

Unter Design verstehen wir nicht allein die Gestaltung physischer Produkte, sondern die Entwicklung jedes/jeder denkbaren Produktes, Systems oder Dienstleistung. Im besten Fall beginnt die Entwicklung mit der Frage, wie sich mit dem Ergebnis der größtmögliche positive Effekt für Nachhaltigkeit erreichen lässt, und Gestaltung und Umsetzung der Designlösung orientieren sich daran. Dazu will der DNP Design motivieren und guten Beispielen Rückenwind für ihren Erfolg verschaffen.

Bewerbung

Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen jeder Größe, arrivierte Gestalter/innen innerhalb und außerhalb von Agenturen und aufstrebende, freie Designer/innen, Studierende und Startups. Die Produkte/Dienstleistungen/Systeme müssen auf dem deutschen Markt verfügbar oder zur Markteinführung in Deutschland vorgesehen sein.

 

Die Bewerber/innen stellen ihr/e Produkt/Dienstleistung/System über ein Online-Tool vor, indem sie Leitfragen zum Transformationsbeitrag ihrer Lösung beantworten und ein Plakat sowie einen Kurzfilm und ggf. digitales Zusatzmaterial einreichen.

Auf die physische Einsendung von Produkten/Dienstleistungen/Systemen wird im Gegensatz zu klassischen Designwettbewerben verzichtet. Es widerspräche dem Gebot nachhaltiger Organisation, wenn der Preis vermeidbaren Verpackungs-, Lager-, Transport- und Präsentationsaufwand auslösen würde.

 

 

Die Bewerbungsphase für den diesjährigen Wettbewerb ist abgelaufen. 

 

Eingereicht werden konnten alle Lösungen, die auf dem deutschen Markt verfügbar sind. Die Bewerbungsphase für dieses Jahr ist beendet.

 

Unabhängig von der Chance auf eine Auszeichnung führt jede Teilnahme am Deutschen Nachhaltigkeitspreis zu einer intensiven Auseinandersetzung mit den eigenen Nachhaltigkeitsleistungen.

Wettbewerbsteilnehmende erhalten Freikarten (begrenztes Kartenkontingent) für die Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises Design am 2. Dezember 2021 im MARITIM Hotel Düsseldorf (Maritim-Platz 1, 40468 Düsseldorf) und damit Zugang zu Deutschlands größtem Netzwerk der Nachhaltigkeit.

 

Ja, bitte berücksichtigen Sie für die Erstellung Ihre Plakates die Grundstrukur der Vorlage, innerhalb der vorgegliederten Bereiche kann das Plakat individuell gestaltet/befüllt werden.

Nein, auf die physische Einsendung von Produkten/Dienstleistungen/Systemen wird im Gegensatz zu klassischen Designwettbewerben verzichtet. Es widerspräche dem Gebot nachhaltiger Organisation, wenn der Preis vermeidbaren Verpackungs-, Lager-, Transport- und Präsentationsaufwand auslösen würde.

Ja, die Einreichung mehrerer Produkte/Dienstleistungen/Systeme ist möglich. Bitte beachten Sie, dass Sie aus organisatorischen Gründen für jede Einreichung einen eigenen Zugangscode anfordern müssen. Die Bearbeitungsgebühr ist ebenfalls pro Einreichung zu entrichten.

Grundsätzlich sollten alle Fragen im Wettbewerb beantwortet werden. Sollte Ihnen das in Einzelfällen nicht möglich bzw. sinnvoll erscheinen, erläutern Sie dies bitte kurz im entsprechenden Feld.

Bei der Bewerbung entsteht eine Bearbeitungsgebühr. Pro Einreichung (Produkt/Dienstleistung/System) zahlen einzelne Designer/innen und Teams, Unternehmen/Agenturen bis 50 Mitarbeiter € 250,-, Unternehmen/Agenturen bis 300 Mitarbeiter € 550,- und größere Unternehmen/Agenturen € 950,- (jeweils zzgl. MwSt.).

Studierende, Startups (Gründung innerhalb der letzten fünf Jahre) sowie Nachwuchsdesigner/innen (Studierende vor max. fünf Jahren) nehmen – auf Nachfrage – kostenfrei teil.

Auch im Erfolgsfall entstehen den Teilnehmenden keine weiteren obligatorischen Kosten, die Teilnahme verpflichtet zu nichts.

 

Die Bearbeitungsgebühr wird nicht durch die Anforderung eines Zugangscodes fällig. Erst wenn Sie sich im durch den Zugangscode erreichbaren, geschützten Bereich nach Durchsicht der Bewerbungsunterlagen für eine Teilnahme entschieden, Ihre Rechnungsdaten angegeben und den Teilnahmebedingungen zugestimmt haben, sind Sie zum Wettbewerb angemeldet und die Bearbeitungsgebühr wird fällig.

Bearbeitungsgebühren, Eintrittsgelder und Lizenzeinnahmen dienen der breitgestreuten Teilnehmerinformation und -akquisition, der Finanzierung eines qualifizierten Assessments, der Juryarbeit auf fachlich höchstem Niveau, der Ausrichtung einer attraktiven Preisverleihung, der Kommunikation der erfolgreichen Produkte/Dienstleistungen/Systeme, der kostenfreien Wettbewerbsteilnahme von Startups, jungen Designer/innen und Studierenden sowie der kostenfreien Teilnahme von Studierenden und Vertreter/innen der Zivilgesellschaft bei den Veranstaltungen.

Studierende, Startups (Gründung innerhalb der letzten fünf Jahre) sowie Nachwuchsdesigner/innen (Studierende vor max. fünf Jahren) nehmen – auf Nachfrage – kostenfrei teil.

Bitte beachten Sie, dass pro Teilnehmer/in nur für ein/e Produkt/Dienstleistung/System eine kostenfreie Teilnahme beantragt werden kann.

 

Studierende, Startups (Gründung innerhalb der letzten fünf Jahre) sowie Nachwuchsdesigner/innen (Studierende vor max. fünf Jahren) nehmen – auf Nachfrage – kostenfrei teil.

Um eine kostenfreie Teilnahme zu beantragen, fordern Sie sich bitte zunächst über die Website einen Zugangscode für den Wettbewerb um den DNP Design an. Im geschützten Bereich werden Sie gebeten, einen Beleg für Ihre Zugehörigkeit zur o.g. Personengruppe hochzuladen, und können anschließend eine entsprechende Anfrage an uns senden.

Bitte beachten Sie, dass pro Teilnehmer/in nur für ein/e Produkt/Dienstleistung/System eine kostenfreie Teilnahme beantragt werden kann.

 

Bewerbungsprozess

Die Teilnahme am Wettbewerb um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis erfolgt durch die Bearbeitung einer Online-Bewerbung. Aus Datenschutzgründen ist dieser Bereich nur durch einen individuellen Code zugänglich. Durch die Anforderung des Codes wird noch keine Bearbeitungsgebühr fällig.

Erst wenn Sie sich nach Anforderung eines Codes und Durchsicht der Bewerbungsunterlagen im geschützten Bereich für eine Teilnahme entschieden, Ihre Rechnungsdaten angegeben und den Teilnahmebedingungen zugestimmt haben, sind Sie offiziell zum Wettbewerb angemeldet. Dann wird die Bearbeitungsgebühr fällig.

Nein, nur die Nominierten werden bekannt gegeben.

Nach Ablauf der Bewerbungsphase (14. Mai 2020) ermittelt das Assessmentteam von Kearney und econcept die Nominierten aus dem Kreis der Bewerbungen. Im Anschluss werden alle Teilnehmenden über ihr Abschneiden informiert. Für die Jury stellt das Assessmentteam belastbare Aussagen zur Nachhaltigkeit und Transformationswirkung zur Entscheidung über die Finalisten und Sieger zur Verfügung. Anfang September entscheidet die Jury über die Finalisten und Sieger. Alle Nominierten werden anschließend darüber informiert, ob sie unter den Finalisten sind. Die Sieger werden erst im Rahmen der Preisverleihung am 2. Dezember 2021 im Maritim Hotel Düsseldorf bekannt gegeben.

Die Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises Design findet am 2. Dezember 2021 im MARITIM Hotel Düsseldorf (Maritim-Platz 1, 40468 Düsseldorf) statt.

Registrierung/Login/Zugangscode

Überprüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner, eventuell ist die E-Mail dort gelandet. Falls dies nicht der Fall sein sollte, kontaktieren Sie bitte das Büro Deutscher Nachhaltigkeitspreis unter buero@nachhaltigkeitspreis.de oder 0211 / 5504 5510.

Bitte senden Sie eine E-Mail an das Büro Deutscher Nachhaltigkeitspreis unter buero@nachhaltigkeitspreis.de mit der Bitte um erneute Zusendung des Codes.

Nein, aus technischen Gründen ist es nicht möglich, den Zugangscode zu ändern.

Ihr Zugangscode ist bis zum Ende der Bewerbungsphase aktiv. In dieser Zeit können Sie sich jederzeit ein- und ausloggen. Nach Klick auf „Versenden“ unter „Einreichen“ können Sie Ihre Angaben auch im Rahmen der laufenden Bewerbungsfrist nicht mehr verändern.

Bewerbungsformular/Technische Fragen

Ja, die Teilnahme am Wettbewerb um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Design ist nur durch die Bearbeitung der Online-Bewerbung möglich.

Sie werden gebeten, neben der Beantwortung der Leitfragen zum Transformationsbeitrag Ihrer Lösung ein Plakat zur Visualisierung hochzuladen, das von Ihnen im Rahmen der Vorgaben individuell befüllt werden.

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Videomaterial zur weiteren Veranschaulichung sowie Produktdatenblätter beizufügen, die die Nachhaltigkeitsqualität Ihrer Lösung unterstreichen. Bitte beachten Sie jeweils die Hinweise zur Dateimenge. Sollten die hochgeladenen Informationen für verschiedene Stellen Ihrer Bewerbung relevant sein, bitten wir um einen kurzen Verweis im jeweiligen Textfeld. Darüberhinausgehende, externe Verweise und Weblinks auf weiterführende Dokumente, Internetseiten oder Seiten im Nachhaltigkeitsbericht, die im Upload bzw. im Fragebogen genannt werden, können von der Jury nicht berücksichtigt werden.

Wir bitten darum, im Sinne der Nachhaltigkeit auf die postalische Zusendung ergänzender Materialien zu verzichten.

 

Nein, nach dem Einreichen der Bewerbung ist eine weitere Bearbeitung des Fragebogens nicht mehr möglich.

Ja, über die Auswahl „DRUCKEN“ (oben rechts in der Navigation) gibt es die Möglichkeit, den gesamten Fragebogen zwischendurch oder vor der Absendung als PDF abzuspeichern oder zu drucken.

Siegel

Nominierte.

Die Lizenz- und Bearbeitungsgebühr beträgt für

–       für Startups (Gründung in den letzten 5 Jahren) € 500,-
–       Designer/innen, sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU, bis 50 Mitarbeiter) € 1.000,-,
–       mittelgroße Unternehmen (bis 300 Mitarbeiter) € 2.000,-
–       Großunternehmen € 3.000,- (mehr als 300 Mitarbeiter, jeweils zzgl. MwSt.).

Studierende erhalten das Siegel kostenfrei.

 

Finalisten/Sieger.

Die Lizenz- und Bearbeitungsgebühr für diese Zeichen beträgt zusätzlich zum Nominierten-Siegel

–       für Startups (Gründung in den letzten 5 Jahren) € 500,-
–       für einzelne Designer/innen sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) € 1.000,-,
–       für mittelgroße Unternehmen € 2.000,-
–       für Großunternehmen € 3.000,- (jeweils zzgl. MwSt.).

Studierende erhalten das Siegel kostenfrei.

Das „Nominiert“-Siegel mit Jahreszahl kann im Kontext des Produktes/der Dienstleistung/des Systems unabhängig vom weiteren Wettbewerbsverlauf zeitlich unbegrenzt geführt werden.

Das „Finalist“-Siegel kann im Kontext des Produktes/der Dienstleistung/des Systems unabhängig vom weiteren Wettbewerbsverlauf unter Nennung der Jahreszahl zeitlich unbegrenzt geführt werden. Es wird im Erfolgsfall gegen das „Sieger“-Siegel eingetauscht.

Das „Ikone“-Siegel kann im Kontext des Produktes/der Dienstleistung/des Systems ohne Jahreszahl zeitlich unbegrenzt geführt werden. In diesem Wettbewerbssegment gibt die Bezeichnung „Finalisten“ und „Sieger“ nicht.

 

Datenschutz

Alle in dem Fragebogen gemachten Angaben werden vertraulich behandelt. Die Daten werden nur von einem kleinen Kreis von Beteiligten eingesehen, der unmittelbar mit der Erhebung und Auswertung der Daten sowie mit der Vorbereitung der Jurysitzungen betraut ist; hierbei handelt es sich um Mitarbeiter/innen des Büros Deutscher Nachhaltigkeitspreis und von Kearney und econcept. Die Jurymitglieder werden ebenfalls zu Stillschweigen verpflichtet. Teilnehmende werden nur im Falle einer Auszeichnung veröffentlicht. Dies betrifft insbesondere die Nominierten, Finalisten und Sieger.

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.