Finalist Deutscher Nachhaltigkeitspreis Forschung 2021

Jurybegründung.

Urban Pergola

Grüne Netze für den Großstadtdschungel

Hintergrund

In wachsenden Städten wachsen auch die Herausforderungen: Grünflächen weichen für die Errichtung von Gebäuden und Straßen. Versiegelte Flächen und Fassaden entwickeln sich an heißen Sommertagen zu echten Hitzeinseln. Die große Flächenkonkurrenz erschwert den Erhalt von naturnahen Erholungsräumen, die auch Pflanzen und Tieren ein Zuhause bieten. Hier soll die „Urban Pergola“ Abhilfe schaffen.

Kurzbeschreibung der Idee

Vorbegrünte Pflanzennetze sollen Städte in einen diversen Großstadtdschungel verwandeln und dabei mehrere Probleme gleichzeitig lösen: Die Urban Pergola dient als Verschattungssystem, das der Aufheizung von Fassaden und Straßen entgegenwirkt und eine sofortige Kühlwirkung erzielt. Die Pflanzennetze können an einem oder zwischen mehreren Gebäuden angebracht werden. So entstehen zusammenhängende Grünflächen im Stadtbild, ohne anderen Nutzungen den Platz wegzunehmen. Die hochrobusten Seile sind mit einer saugfähigen Beschichtung versehen, welche die Pflanzen vor Austrocknungen und Erfrierungen schützt und ihnen Halt bietet. Durch kleine Wasserflächen am Boden entsteht ein effektiver Kühlkreislauf, bei dem Wasser zuerst verdunstet und dann am Blätterdach kondensiert. Die Pflanzennetze reinigen hierbei nicht nur die Luft und binden CO2 - sie bilden auch natürliche Brücken zwischen städtischen Biotopen. So können sich Insekten und andere Tiere sicher innerhalb der Stadt bewegen und begrünte Fassaden und Dächer erschließen. Die Urban Pergola soll als dauerhafte, fest

verankerte oder abnehmbare Version auf Basis mobiler Pflanzkoffer erhältlich sein. Hierbei könnte sie derzeit praktizierte Urban Farming-Methoden sinnvoll ergänzen, bspw. durch den Einsatz von essbaren oder anderweitig nutzbaren Kletterpflanzen. Pilotprojekte könnten vor allem öffentliche Gebäude wie Schulen oder Museen sein. Auch für den privaten Gebrauch ist die Urban Pergola geeignet.

Nominierungsbegründung der Jury

Die Urban Pergola erscheint als leicht umsetzbare, kostengünstige und flexible Lösung, um Städte nicht nur mithilfe von Begrünung zu verschönern, sondern gleich mehrere hochbrisante Probleme zu lösen: Mithilfe der Urban Pergola ließen sich Städte effektiv kühlen und die Artenvielfalt fördern, welche zunehmend in Mitleidenschaft gezogen wird. Auch eine verbesserte Luftqualität, eine Verringerung der CO2-Emissionen und die Produktion von Lebensmitteln im urbanen Raum würden so möglich. Die Jury würdigt die Idee der Urban Pergola daher mit einer Platzierung unter den Top 3 des Deutschen Nachhaltigkeitspreises Forschung. 

Das Team

Lina Becker, Hochschule Bremerhaven
Marcel Conrad, Hochschule Bremerhaven
Sylvan Rentel, Hochschule Bremerhaven
Julian Schöne, Hochschule Bremerhaven

instagram.com/dnp_2021_urbanpergola

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.