Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis will den gesellschaftlichen Wandel hin zu nachhaltigerem Wirtschaften und Leben fördern.

award_dnp_leitbild_985x148px

Diese Ziele verfolgt der Deutsche Nachhaltigkeitspreis.

Wandel unterstützen: Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis unterstützt den Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft. Er bestärkt die relevanten Akteure aus Wirtschaft, Kommunen und Forschung in nachhaltigem Handeln und trägt dazu bei, die Grundsätze nachhaltiger Entwicklung in der öffentlichen Wahrnehmung stärker zu verankern.

Exzellenz fördern: Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis fördert Nachhaltigkeitsexzellenz, indem er Spitzenleistungen Aufmerksamkeit verschafft, die Besten prämiert und Fortschritte dokumentiert.

Gründer voranbringen: Der Next Economy Award verschafft Startups Rückenwind, deren Geschäftsmodelle soziale und ökologische Verbesserungen anstreben,

macht Innovation für Nachhaltigkeit „made in Germany“ bekannter und bietet eine Anreizfunktion für nachhaltige Gründungen oder entsprechende Investitionen.

Expertenwissen abbilden: Er strebt als lernendes Projekt selbst nach Exzellenz; insbesondere die Wettbewerbsmethodik wird fortlaufend geprüft und fortentwickelt, um aktuelles Expertenwissen abzubilden.

Akteure einbinden: Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis bindet in die Suche nach den Besten und die Diskussion der Erkenntnisse im Sinne einer Multistakeholder-Initiative fortlaufend alle relevanten Stakeholdergruppen mit Einfluss und Stimme ein. Die Organisatoren verstehen sich als unabhängige Moderatoren und sind keinerlei Partikularinteressen verpflichtet.

Kommunikation ermöglichen: Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis basiert auf digitalen Medien. Daneben wird eine Plattform für die persönliche Begegnung von Experten aller Felder geschaffen. Hier spielt N100 als „Community der Besten“ eine besondere Rolle. Die Preisverleihung steht für gemeinschaftliche Wertschätzung von herausragenden Leistungen.

Nachhaltig produzieren: Die gesamte Produktion wird umfassend an Grundsätzen nachhaltiger Veranstaltungsproduktion ausgerichtet. Konsequentes Vermeiden von Umweltbelastungen geht vor Kompensieren. Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist ein klimaneutrales Projekt.

So verstehen wir Nachhaltigkeit.

Im ursprünglichen Wortsinn beschreibt Nachhaltigkeit die Nutzung eines regenerierbaren natürlichen Systems in einer Weise, dass dieses System in seinen wesentlichen Eigenschaften erhalten bleibt und sein Bestand auf natürliche Weise nachwachsen kann. Seit den Siebziger Jahren wird der Begriff – als Übersetzung von „sustainability" – zunehmend im erweiterten Sinn verwendet.

Im heutigen Verständnis beschreibt der Begriff der Nachhaltigkeit drei Dimensionen („Drei-Säulen-Modell"): ökologische Nachhaltigkeit zielt darauf ab, Natur und Umwelt für die nachfolgenden Generationen zu erhalten, ökonomische Nachhaltigkeit schafft dauerhaft tragfähige Grundlagen für Erwerb und Wohlstand, und soziale Nachhaltigkeit intendiert eine zukunftsfähige, lebenswerte Gesellschaft, die faire Partizipation aller ihrer Mitglieder ermöglicht.

Akteuren in Wirtschaft, Kommunalverwaltung und Forschung kommt in allen diesen Dimensionen Verantwortung zu, wenn es darum geht, den Wandel hin zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft zu gestalten. Unternehmen verfügen über entscheidende Hebel, z. B. mit erfolgreichen Geschäftsmodellen Wohlstand und Beschäftigung zu sichern oder als faire Sozialpartner das Gemeinwohl zu stärken.

nachhaltigkeit_leitbild_315x315px
Zum „Green Event“

Das sind Meilensteine aus neun Jahren.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis (DNP) wird 2017 zum zehnten Mal vergeben und hat sich zu der nationalen Auszeichnung für Nachhaltigkeitsexzellenz und einem der renommiertesten Preise seiner Art in Europa entwickelt. Klicken Sie durch die Meilensteine der letzten Jahre.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis wird durch den TV-Wissenschaftsjournalisten Stefan Schulze-Hausmann ins Leben gerufen. Zahlreiche Akteure aus Wirtschaft, Forschung und Zivilgesellschaft kommen zusammen. Zu den Partnern der ersten Stunde gehören die Unternehmensberatung A.T. Kearney und das Wuppertal Institut; für die Methodik zur Ermittlung der „nachhaltigsten Marken“ zeichnet Marketing-Guru Prof. Heribert Meffert verantwortlich. Bundespräsident Horst Köhler übernimmt die Schirmherrschaft. Ca. 350 Unternehmen beteiligten sich zur Premiere des Wettbewerbes; ein großer Teil von ihnen sendet den bearbeiteten Fragebogen ein.

Deutliche Statements und lebendiger Best Practice-Austausch prägen den ersten Deutschen Nachhaltigkeitstag. Dr. Volker Hauff, Vorsitzender des Rates für Nachhaltige Entwicklung, stellt die Wettbewerbsergebnisse vor. Redner sind u. a. Bundessozialminister Olaf Scholz, Klimaforscher Prof. Hans Joachim Schellnhuber und Prof. Klaus Töpfer.

750 Gäste feiern am 5. Dezember 2008 in Düsseldorf die „Vorreiter 08″, Bundesministerin Brigitte Zypries und EU-Vizepräsident Günter Verheugen überreichen die Preise. Ein Höhepunkt des Abends ist der Auftritt von Weltstar Annie Lennox.

Die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis wird gegründet, um der Auszeichnung die angemessene Governance-Struktur zu geben. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel übernimmt die Schirmherrschaft. Zum Auftakt des Jahres findet in Berlin ein Dinnerempfang mit Prinz Charles statt, der den Ehrenpreis 2008 entgegen nimmt. Rund 400 Unternehmen beteiligen sich am Wettbewerb.

Etwa 1.000 Teilnehmer kommen am 6. November 2009 zum 2. Deutschen Nachhaltigkeitstag. Unter den Referenten sind Postchef Frank Appel, Siemens-Vorstand Barbara Kux, der Präsident des HDE Josef Sanktjohanser, die Staatssekretäre Hans-Joachim Fuchtel (BMAS) und Jochen Homann (BMWI) und der IPCC-Vorsitzende Ottmar Edenhofer. Als Ehrengast spricht die US-Schauspielerin und Aktivistin Jane Fonda.

Im November werden die Preise vor 1.000 geladenen Gästen u. a. durch Bundessozialminister Franz-Josef Jung vergeben. Unter den Gästen u. a. Joschka Fischer, Dr. Theo Zwanziger, Franziska van Almsick und Musiker Cat Stevens (Yusuf), der ein unplugged-Konzert gibt.


Neben dem Unternehmenswettbewerb findet erstmals eine Publikumsaktion statt: „Wir suchen Deutschlands Köpfe der Nachhaltigkeit“ – aus Vorschlägen und mit eigenem Vorschlagsrecht können die Leser der Wirtschaftswoche Protagonisten aus Wirtschaft, Forschung, Zivilgesellschaft und Politik wählen, die Nachhaltigkeit hierzulande vorangebracht haben. EU-Kommissar Günther Oettinger wird Schirmherr. Mit ca. 560 Unternehmen beteiligten sich am Wettbewerb deutlich mehr Bewerber als in den Vorjahren.

Auf einem „guten Weg zu einem Davos für Nachhaltigkeit” sieht Prof. Klaus Töpfer Düsseldorf nach dem 3. Deutschen Nachhaltigkeitstag am 26.11.2010, der mit rund 1.300 Teilnehmern eine Rekordbeteiligung verzeichnet. Zu den 60 Referenten zählen Jürgen Trittin, Dr. Günther Bachmann, Pater Dr. Anselm Grün, Jochen Zeitz, Jochen Homann, Dr. Thilo Bode, Prof. Götz Werner und TV-Koch Jamie Oliver.

Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen und EU-Kommissar Günther Oettinger überreichen die Preise vor 1.000 geladenen Gästen. Die Mischung aus Unternehmern, Politikern, Künstlern, Forschern und Kommunikatoren ist speziell: „Von Larry Hagman bis Volker Hauff – eine Corona wunderbarer Leute” sagt Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker bei der Entgegennahme seiner Auszeichnung. Unter den Gästen: Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche, REWE-CEO Alain Caparros und Model Eva Padberg. Bee Gees-Sänger Robin Gibb setzt das musikalische Highlight.

Die Schirmherrschaft übernimmt erneut Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Mit ca. 670 eingeloggten Unternehmen konnte eine Rekordbeteiligung verzeichnet werden.

„Nachhaltigkeit ist wie Schule”, leitet Dr. Günther Bachmann am 4. November den 4. Deutschen Nachhaltigkeitstag ein, der mit rund 1.300 Teilnehmern an die größte Beteiligung des vergangenen Jahres anknüpft. Als „Ort des voneinander Lernens” zeigt sich auch der parallel stattfindende erste KI.KA Kinder-Nachhaltigkeitstag der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. und des Kinderkanals von ARD und ZDF. Unter den 64 Referenten beider Kongresse waren u. a. Alain Caparros, Prof. Klaus Töpfer, Peter Maffay, Kathrin Menges und Harry K. Voigtsberger.

Die Gala zur Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises führt zum vierten Mal Menschen zusammen, die ihren Beitrag zum Erhalt einer lebenswerten Welt leisten. Unter den 1.000 geladenen Gästen sind prominente Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Kultur, Politik, Sport und Medien. Die Preise überreichen u. a. die Bundesminister Ilse Aigner und Ronald Pofalla sowie Hans Dietrich Genscher. Musikalische Highlights setzen Katie Melua und Sir Cliff Richard.

Das Jahr ist geprägt durch die Erweiterung des Wettbewerbes auf Städte und Gemeinden, die Einführung des Forschungspreises „Nachhaltige Entwicklungen“ sowie des „Blauer Engel-Preises“. 115 Kommunen senden ihre Bewerbungen ab, über 70 Forschungseinrichtungen nehmen an der Premiere des Forschungspreises teil. Schirmherrin wird Bundesministerin Dr. Annette Schavan.

Mit 2.000 Teilnehmern setzt der zweitägige 5. Deutsche Nachhaltigkeitstag am 6. und 7. Dezember 2012 neue Maßstäbe. Zu den Referenten gehören Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble, die mexikanische Auflenministerin und Präsidentin der Weltklimakonferenz von Cancun Patricia Espinosa sowie UNEP-Chef Achim Steiner.

An den beiden Abenden gehen 2.000 Gäste über den „roten Teppich“. Die Auszeichnungen für Kommunen, Unternehmen und Ehrenpreisträger werden u. a. durch die Bundesminister Schäuble und Westerwelle sowie Prof. Gesine Schwan und Christina Rau überreicht. Ehrengäste sind u. a. Jahrhundertarchitekt Lord Norman Foster und UNESCO-Botschafterin Claudia Cardinale. Musikalische Auftritte der Scorpions, der Prinzen und des Tenors José Carreras bereichern die Preisverleihungen.


Der Sonderpreis „Nachhaltiges Bauen“ in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) und die Sonderauszeichnung für „Ressourceneffizienz“ – in Zusammenarbeit mit Steinbeis Papier – werden eingeführt. Die Schirmherrschaft übernimmt EU-Umweltkommissar Janez Potocnik. Der Preis motiviert u. a. knapp 600 Unternehmen, 110 Kommunen und 70 Forschungseinrichtungen zu einer Beteiligung am Wettbewerb. 40 Gebäude wurden für den Wettbewerb um den Sonderpreis „Nachhaltiges Bauen“ eingereicht.

Der Deutsche Nachhaltigkeitstag und die Preisverleihungen finden noch einmal an zwei Tagen statt.
Erneut kommen 2.000 Teilnehmer und Gäste. Zu den Rednern des Kongresses gehören Weltpolitikerin Dr. Gro Harlem Brundtland, Bahnchef Dr. Rüdiger Grube, Familienunternehmer Dr. August Oetker sowie der Bürgermeister von Palermo und „Mafiajäger“ Prof. Leoluca Orlando.

Die Preise überreichen u. a. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Prof. Klaus Töpfer, NRW-Umweltminister Johannes Remmel und Franz Müntefering. Mit Auftritten von Albert Hammond, Frida Gold, Revolverheld, US-Diva Dionne Warwick und Pop-Ikone Anastacia gab es ein ungewöhnlich hochkarätig besetztes Musikprogramm.

Der Unternehmenswettbewerb ist erstmals zweistufig. Die Veränderungen in diesem Jahr fokussieren nicht nur Erfolge und Erfolgsperspektiven stärker als bisher, sondern berücksichtigen darüber hinaus durch die Staffelung nach Unternehmensgrößen Größenunterschiede stärker. Ein weiteres Plus: eine Feedbackschleife innerhalb des Wettbewerbs ordnet die Chancen der Teilnehmer ein und ermöglicht eine noch effizientere Beteiligung.

Auch der Forschungspreis erfährt eine Neuerung: Die Nominierten werden in Kooperation mit der Wissenschaftssendung „nano“ (3sat) exklusiv in Kurzfilmen vorgestellt und der Sieger über ein Online-Voting ermittelt. Insgesamt werden 3955 Stimmen abgegeben! Das Ergebnis wird bei der feierlichen Preisverleihung bekanntgegeben und dem Siegerteam die Preiskugel überreicht.

Der Deutsche Nachhaltigkeitstag erstreckt sich über 1 ½ Tage und bildet den Auftakt zur Preisverleihung am 28.11.2014. Erneut kommen 2.000 Teilnehmer und Gäste. Zu den Rednern des Kongresses gehören u. a. Bundespräsident a. D. Prof. Dr. Horst Köhler sowie IOC-Präsident Dr. Thomas Bach.

Die Preise überreichen u. a. Chef des Bundeskanzleramtes Peter Altmaier, Bundesforschungsministerin Prof. Johanna Wanka, UBA-Präsidentin Maria Krautzberger und Schriftsteller Henning Mankell. Live-Auftritte von Andreas Bourani, José Feliciano und Nelly Furtado sorgen für musikalische Highlights.

Der Deutsche Nachhaltigkeitstag erstreckt sich über 1 ½ Tage und bildet den Auftakt zur Preisverleihung am 27.11.2015. Erneut kommen 2.000 Teilnehmer und Gäste.
Zu den Rednern des Kongresses gehören u. a. UN-Hochkommissar António Guterres sowie Karl-Friedrich Falkenberg, Senior Advisor für Nachhaltigkeit im European Political Strategy Centre.

Die Preise überreichen u. a. Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks, Bundesminister a. D. Gerhart Baum, Schauspielerin Iris Berben und US-Model Alek Wek. Live-Auftritte von Art Garfunkel, Marlon Roudette und Ute Lemper sorgen für musikalische Highlights.


Zum neunten Mal wird der Deutsche Nachhaltigkeitspreis verliehen. In fünf Wettbewerben werden vorbildliche Nachhaltigkeitsleistungen in Wirtschaft, Kommunen und Forschung prämiert. Vor 1.200 Gästen werden im Rahmen einer festlichen Gala in Düsseldorf der Premierminister von Bhutan, Tshering Tobgay, US-Schauspieler Nicolas Cage und die Hip-Hop-Gruppe Die Fantastischen Vier für ihr nachhaltiges Engagement mit dem Ehrenpreis gewürdigt.


Horst Köhler, Bundespräsident

Nachhaltigkeit – eine große Idee. Für mich das Konzept der Zukunft, weil es eine Antwort darauf gibt, wie wir auch den kommenden Generationen – hier und anderswo in der Welt – ihre natürlichen, wirtschaftlichen und sozialen Lebensgrundlagen sichern helfen.

Horst Köhler, Bundespräsident Schirmherr des Deutschen Nachhaltigkeitstages 2008

Eine Auszeichnung der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis.

Die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Düsseldorf fördert eine nachhaltige Entwicklung u. a. durch die jährliche Vergabe des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. Sie rückt durch ihr Engagement nachhaltiges Handeln in den Mittelpunkt von Wirtschaft, Kommunen, Wissenschaft, Medien und Zivilgesellschaft.

MEHR ZUR STIFTUNG

Deutschlands „grünster Preis“, nachhaltig in allen Facetten.

Die Arbeit des Organisationsbüros sowie Kongress und Preisverleihung werden konsequent an Grundsätzen nachhaltiger Veranstaltungsproduktion ausgerichtet. Das Gesamtprojekt ist klimaneutral; unvermeidliche Emissionen werden berechnet und kompensiert. In der Produktion wirken zahlreiche Unternehmen mit, die sich ihrerseits den Zielen einer nachhaltigen Entwicklung verpflichtet haben.

ZUM „GREEN EVENT“

Deutschlands führender Kongress für nachhaltige Entwicklung.

Am 25. November 2016 trafen sich Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zum intensiven Dialog über Wirtschaftsthemen und die relevanten Nachhaltigkeitsfragen aus Kommunen und Forschung. Der Kongress vernetzt Profis und bietet die Chance, vorbildliche Entwicklungen in der deutschen Nachhaltigkeitslandschaft zu verfolgen.

ÜBER DEN KONGRESS