N100 ist die „Community der Besten“ des Deutschen Nachhaltigkeitspreises: Vertreter der bisherigen Preisträger und Experten aus Verbänden, Forschung und Zivilgesellschaft.

berlin_n100_985x148px

Kenner, Trendsetter und Vordenker der Nachhaltigkeit.

Die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis hat mit N100 eine „Community der Besten“ aus Vertretern der bisherigen Preisträger und ausgewählten Experten aus Verbänden, Forschung und Zivilgesellschaft ins Leben gerufen. Mit N100 soll eine sich von Jahr zu Jahr entwickelnde Gruppe von einhundert renommierten Kennern, Trendsettern und Vordenkern der Nachhaltigkeit entstehen. Ziel von N100 ist es, aus dem über die Jahre gereiften Netzwerk des Deutschen Nachhaltigkeitspreises einen interdisziplinären Kreis der Besten zu schaffen, um die Diskussion um Nachhaltigkeitsexzellenz in Deutschland weiter zu befördern. Damit griff die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis die Anregung von Preisträgern und Experten auf, ein Forum für Erfahrungsaustausch und Diskussion in einer interdisziplinären Gruppe von Profis zu etablieren.

Bei den Treffen der N100 werden in Plenumsrunden und kleineren Formaten Themen und Kontroversen erörtert und abgebildet, die aktuell die Diskussion im Spitzenfeld der Nachhaltigkeit prägen. Die Mitglieder der N100 werden in Abstimmung mit dem Kuratorium durch den Vorstand der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis für ein Jahr berufen.

netzwerk_n100_315x148px

N100 diskutieren über Innovation, Leadership und eine Kultur der Nachhaltigkeit.

Welche Strategien begünstigen Innovation und bringen dadurch eine nachhaltige Entwicklung voran? Inwieweit muss Leadership neu gedacht werden, um Nachhaltigkeit besonders erfolgreich und effizient in unternehmerisches Handeln zu integrieren? Welche Ausprägungen muss und kann eine Kultur der Nachhaltigkeit haben und wie kann sie geschaffen werden? Und in welcher Verbindung steht die vielbeschworene Industrie 4.0 mit alledem? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der ersten N100-Konferenz, die am 19. Februar 2015 in Berlin stattfand.

In einem einführenden Vortrag veranschaulichte Prof. Dr. Stephan Breidenbach, Hochschulprofessor und Socialentrepreneur, die mentalen und strukturellen Herausforderungen, einer nachhaltigen Innovation. Die teilnehmenden N100 entließ er mit der provokanten These, die meisten der heute existierenden Unternehmen könnten sich in 10 Jahren nicht mehr am Markt behaupten, in die anschließenden parallelen Diskussionsgruppen.

Als ein Tenor in Sachen Innovation ergab sich aus der Gruppe: Nachhaltige Innovationen müssten „über technische Entwicklungen hinausgehen und soziokulturelle Innovationen" einschließen. Inwieweit Wettbewerb, Kooperation und Regulation jeweils für sich genommen Innovationen fördern könne, wurde innerhalb der interdisziplinären Gruppe kontrovers diskutiert. Konstatiert wurde eine hierzulande zu „schwach ausgeprägten Risikobereitschaft" und die mangelnde „Förderung von Pionieren". Das sah auch die Runde zur „Kultur der Nachhaltigkeit“ so.

Auch die Kultur eines „gelungenen Scheiterns" müsse innerhalb der großen „Narration der Nachhaltigkeit" erzählt werden. Doch wie diese nachhaltigen Erzählungen und Ideen, die an den Rändern und in den Nischen bereits existierten, in den Mainstream getragen werden könnten, blieb kontrovers: Bottom-Up-Prozesse alleine reichten nicht, um kulturelle Verhaltensänderungen zu mehr Nachhaltigkeit in die Mitte der Gesellschaft zu tragen; es bedürfe auch zentral initiierter Leitbilder und Regulationen. Eine zentral vorgegebene Vision müsse sehr stark sein, um „in einer viral agierenden und veränderungsscheuen Gesellschaft auch wirklich Fuß fassen zu können".

Leadership zu mehr Nachhaltigkeit brauche vor allem gelebte Überzeugung. Die authentische Kommunikation der eigenen nachhaltigen Unternehmensziele an die Mitarbeiter sei ein entscheidender Faktor, um die nachhaltigen Werte im gesamten Unternehmen zu verankern und damit einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Erfolgreiche Leader müssten dabei trotz der Atemlosigkeit an den Finanzmärkten in langfristigen Zeitspannen denken, die richtigen Fragen an die Zukunft stellen und konsequent handeln. Ob die eigenen Mitarbeiter dabei aber eher durch vereinbarte Zielgrößen, flache Strukturen oder intrinsische Motivation geführt werden sollten, schien vor allem von Unternehmensgröße und Wirtschaftsumfeld abzuhängen.

Die verschiedenen Stränge wurden von Prof. Dr. Günther Bachmann (Generalsekretär des Rats für Nachhaltige Entwicklung) in einer anschließenden Podiumsdiskussion zusammengeführt. Auf dem Podium trugen Dr. Wolfgang Große Entrup (Leiter Konzernbereich Umwelt und Nachhaltigkeit Bayer AG / Vorsitzender des Vorstands econsense - Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.), Prof. Dr. Anja Grothe (Professur für Nachhaltigkeitsmanagement Hochschule für Wirtschaft und Recht Institut für Nachhaltigkeit der HWR-Berlin), Prof. Lutz Engelke (Geschäftsführer TRIAD Berlin Projektgesellschaft mbH), Prof. Dr. Karen Pittel (Leiterin ifo Zentrum für Energie, Klima und erschöpfbare Ressourcen ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V.) und Timothy Glaz (Leiter Corporate Affairs Werner & Mertz GmbH) die Diskussion aus den einzelnen Gruppen ins Plenum der N100.

  • Henning Banthien, Martina Richwien, Prof. Dr. Stephan Breidenbach, Stefan Schulze-Hausmann, Prof. Dr. Günther Bachmann, Jan Bayer.
    Henning Banthien, Martina Richwien, Prof. Dr. Stephan Breidenbach, Stefan Schulze-Hausmann, Prof. Dr. Günther Bachmann, Jan Bayer.
  • Nathalie Ball
    CSR-Leitung der AfB gGmbH
    Nathalie Ball
    CSR-Leitung der AfB gGmbH
  • Stefan Schulze-Hausmann
    Vorsitzender des Vorstandes Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V.
    Stefan Schulze-Hausmann
    Vorsitzender des Vorstandes Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V.
  • Dr. Wolfgang Große Entrup
    Leiter des Konzernbereichs Umwelt und Nachhaltigkeit der Bayer AG / Vorsitzender des Vorstands von econsense
    Dr. Wolfgang Große Entrup
    Leiter des Konzernbereichs Umwelt und Nachhaltigkeit der Bayer AG / Vorsitzender des Vorstands von econsense
  • Stephan Bongwald, Joachim Ganse und Prof. Dr. Gerhard Prätorius.
    Stephan Bongwald, Joachim Ganse und Prof. Dr. Gerhard Prätorius.
  • Prof. Lutz Engelke, Timothy Glaz, Prof. Dr. Karen Pittel, Prof. Dr. Günther Bachmann, Dr. Wolfgang Große Entrup, Prof. Dr. Anja Grothe.
    Prof. Lutz Engelke, Timothy Glaz, Prof. Dr. Karen Pittel, Prof. Dr. Günther Bachmann, Dr. Wolfgang Große Entrup, Prof. Dr. Anja Grothe.

Die Köpfe der Nachhaltigkeit.

N100 ist eine Community aus Vertretern der bisherigen Preisträger sowie ausgewählten Experten aus Verbänden, Forschung und Zivilgesellschaft. Folgende Persönlichkeiten bilden die Gruppe der N100.

Axel Bachmann

Geschäftsleiter des Bereichs Nachhaltigkeit Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG

Axel Bachmann verantwortet seit Mai 2011 den Bereich Nachhaltigkeit bei der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG (CCE AG). Zuvor führte er dort seit Oktober 2007 die Marketingabteilung. Im deutschen Coca-Cola System startete er 1996 als Marketingmanager beim Industriellen Verein der deutschen Coca-Cola Konzessionäre (CCiV), dessen Geschäftsführer er 2002 wurde. Er war dort u. a. maßgeblich in die Verhandlungen zur Bildung des einen Konzessionärs CCE AG für das deutsche Coca-Cola Geschäft im Jahr 2007 eingebunden.

Herr Bachmann verfügt über eine mehr als 25-jährige Erfahrung in der deutschen Getränkeindustrie. Nach Abschluss seines Studiums an der Universität Köln begann er seine Karriere als PR-Manager bei der Hannen Brauerei in Mönchengladbach, die von der international ausgerichteten Carlsberg Brauerei übernommen wurde. Dort arbeitete er anschließend in den Bereichen Marketing und Key Account.

Dr. Alexander Barthel

Leiter der Abteilung Wirtschafts- und Umweltpolitik Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V.

Dr. Alexander Barthel, gebürtiger Berliner des Jahrgangs 1956, studierte nach Arbeit und Zivildienst von 1979 bis 1984 an der Universität zu Köln Volkswirtschaftslehre mit Abschluss als Diplom-Volkswirt. Eine Lehrstuhlassistenz an der Philipps-Universität Marburg beendete er 1989 mit Abschluss seiner Promotion über monetäre Lenkungsinstrumente in staatssozialistischen Planwirtschaften. Dem schloss sich bis 1999 eine Tätigkeit bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände in unterschiedlichen Aufgabenbereichen an, u.a. als persönlicher Referent des Hauptgeschäftsführers, Leiter der Abteilung Volkswirtschaft, Finanzen, Steuern sowie der Grundsatzabteilung. Nach zweijährigem Engagement als politischer Koordinator und Leiter der Abteilung Bildungs- und Gesellschaftspolitik bei der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände ist er seit 2001 Leiter der Abteilung Wirtschafts-, Energie- und Umweltpolitik im Zentralverband des Deutschen Handwerks. Dies schließt die Geschäftsführung der Bundeskreditgarantiegemeinschaft des Handwerks GmbH wie auch die Leitung der Projektgruppe “Digitalisierung und Handwerk” ein.

Dr. Stefan Bauernfeind

Referatsleiter nachhaltige Entwicklung Bundeskanzleramt

Dr. Stefan Bauernfeind ist im Bundeskanzleramt zuständig für das Thema nachhaltige Entwicklung. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften, einer umweltrechtlichen Promotion und dem zweiten juristischen Staatsexamen war er Richter in Berlin. Von dort wechselte er ins Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Referat „Wirtschaft und Umwelt“. Seit 2004 ist er im Bundeskanzleramt tätig und in diesem Rahmen u. a. zuständig für die nationale Nachhaltigkeitsstrategie. Seit 2010 leitet er das Referat für nachhaltige Entwicklung.


Stephan Bongwald

Nachhaltigkeitsbeauftragter Barmenia Versicherungen

Stephan Bongwald ist seit 2008 für die Nachhaltigkeitskommunikation der Barmenia zuständig. Seit 2012 koordiniert er das Umweltmanagementteam und seit 2014 den Nachhaltigkeitsbeirat. Sein Anliegen: ”Wenn jeder (Mitarbeiter) bei seiner Tätigkeit automatisch wirtschaftlich handelt, sozial denkt und umweltbewusst agiert, dann haben wir die vermeintlich vierte Säule der Nachhaltigkeit richtig angewendet: DIE KOMMUNIKATION.” Nach einer Ausbildung zum Versicherungskaufmann, folgte das BWL-Studium an der FH Düsseldorf mit den Schwerpunkten Handel und Kommunikation sowie ein depak-Studium zum PR-Berater. Nach Tätigkeiten in den Bereichen Internet und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verschrieb er sich dem Thema Nachhaltigkeit.

Nico Briskorn

Leiter Corporate Social Responsibility VfL Wolfsburg-Fußball GmbH

Nico Briskorn (36) leitet seit Juli 2010 die Stabsstelle Corporate Social Responsibility des VfL Wolfsburg. Seine Kernaufgaben umfassen die Weiterentwicklung der CSR-Initiative „Gemeinsam bewegen“, deren strategische Verankerung im Verein sowie die Nachhaltigkeitsberichterstattung. Er ist in verschiedenen Gremien vertreten, unter anderem im Arbeitskreis für gesellschaftliches Engagement der Bundesliga-Stiftung. Bereits seit 2004 ist Nico Briskorn beim VfL Wolfsburg beschäftigt und verantwortete bis 2010 unter anderem die VfL-Clubs. Er studierte Sportmanagement an der Universität Leipzig.

Dr. Andreas Bruckschen

Geschäftsführer Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V.

Der gebürtige Flensburger fand seinen Einstieg in die Entsorgungsbranche bei der Firma Remondis, wo er zuletzt in der Geschäftsleitung in Köln tätig war. Zuvor war der promovierte Betriebswirt in der Staatskanzlei Schwerin sowie in der Landesbank Berlin tätig. Seit 2009 ist Herr Dr. Bruckschen Geschäftsführer des BDE.


Dr. Daniela Büchel

Mitglied der Geschäftsleitung REWE für die Bereiche Personal und Nachhaltigkeit

Dr. Daniela Büchel ist Mitglied der Geschäftsleitung REWE für die Bereiche Personal und Nachhaltigkeit und verantwortet zudem den Bereich Corporate Responsibility der REWE Group. Zuvor hatte sie in mehreren Funktionen unter anderem die Leitung der Bereiche Konzernmarketing und Public Affairs der REWE Group inne. In der Kölner Zentrale ist Frau Dr. Büchel seit 2003 tätig. Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim startete Frau Dr. Büchel als Projektmanagerin am Institut für Handelsforschung, Köln. Dort führte sie eine Vielzahl an Beratungsprojekten mit verschiedenen Unternehmen aus Industrie und Dienstleistung durch. Parallel promovierte sie an der Universität zu Köln.

Laura Cremer

Internal Communications and Sustainability Manager Europe Interface Deutschland GmbH

Laura Cremer ist Internal Communications and Sustainability Manager bei Interface in Europa. Interface ist Weltmarktführer in der Entwicklung und Herstellung von Teppichfliesen. Laura Cremer verfügt über umfassende Kenntnisse in den Bereichen Green-Building-Zertifizierungssysteme und nachhaltige Geschäftsstrategien. Sie steuert europaweit die interne Kommunikation in Bezug auf die Mission Zero: Das Ziel von Interface, die negativen Auswirkungen auf die Umwelt durch das Unternehmen bis zum Jahr 2020 komplett zu vermeiden. Darüber hinaus spielt sie eine wichtige Rolle bei der Realisierung des „Fast Forward to 2020“-Programms. Im Rahmen von Schulungen stellt Interface sicher, dass die Mitarbeiter das Prinzip der Nachhaltigkeit verstehen und durch ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten dazu beitragen, das Ziel der Mission Zero zu erreichen. Zu Laura Cremers Aufgabengebiet gehört der intensive Austausch mit Fachleuten, die mit Interface zusammenarbeiten. Sie organisiert und leitet Vorträge zum Thema Nachhaltigkeit bei externen Veranstaltungen. Laura Cremer hat einen Bachelor der Fontys International Business School in Venlo, Niederlande. Sie beendete ihr Studium 2008 mit einem Abschluss in International Business and Management. Derzeit absolviert sie berufsbegleitend den MBA für Nachhaltigkeitsmanagement an der Leuphana Universität in Lüneburg.

Naemi Denz

Mitglied der Hauptgeschäftsführung im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA)

Naemi Denz ist Mitglied der Hauptgeschäftsführung im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Die Diplomingenieurin (Fachrichtung Technischer Umweltschutz) leitet dort außerdem seit 2011 die Abteilung Technik und Umwelt und ist Geschäftsführerin des Fachverbands Abfall- und Recyclingtechnik. In dieser Funktion betreut sie auch die Themen Energieeffizienz, Effizienz-Netzwerke und die Ökodesign-Richtlinie. Als Projektleiterin ist sie zudem verantwortlich für Blue Competence – die Nachhaltigkeitsinitiative des Maschinen- und Anlagenbaus, der rund 400 Partnerunternehmen angehören.


Dr. Volkmar Dietz

Referatsleiter 721 „Grundsatzfragen, Nachhaltigkeit, Klima, Energie” Bundesministerium für Bildung und Forschung

Volkmar Dietz ist Physiker. Seit November 2010 leitet er das Referat „Grundsatzfragen Nachhaltigkeit, Klima, Energie im BMBF.” Zu seinen Aufgaben zählt die Weiterentwicklung des Förderprogramms „Forschung für nachhaltige Entwicklungen (FONA)”. Im Rahmen von FONA ist er für den Förderschwerpunkt „Sozialökologische Forschung und Wirtschaftswissenschaften für Nachhaltigkeit” verantwortlich.

Andrea Dreifke-Pieper

Leiterin Strategische Unternehmenskooperationen WWF Deutschland

Lebenslauf folgt.

Dirk Dunkelberg

Stellv. Hauptgeschäftsführer Deutscher Tourismusverband

Geb. am 13. Dezember 1960, Kaufmännische Ausbildung beim Deutschen Bundeswehr-Verband e.V.,  Studium der Volkswirtschaft und der Rechtswissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn; Juli 1986 – Dezember 1989: Leiter der Geschäftsstelle beim Verband Deutscher Kur- und Tourismus-Fachleute e.V. (VDKF), Bonn; Januar 1990 – August 1994: Geschäftsführer VDKF, September 1994 – Dezember 1998: Tourismusreferent beim Deutschen Fremdenverkehrsverband e.V.  (DFV); seit Januar 1999: Stellv. Hauptgeschäftsführer und Bereichsleiter Fach- und Projektarbeit beim Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV). Leitung der DTV-Fachausschüsse für Nachhaltigen Tourismus sowie Camping und Caravaning. Weitere Themen u.a. Wassertourismus sowie Städte- und Kulturtourismus. Koordinierung von geförderten Projekten. Weitere Tätigkeiten: Mitglied im Forschungsbeirat beim Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Institut für Fremdenverkehr an der Universität München, Dozent beim Deutschen Seminar für Tourismus in Berlin, Ständiger Gast bei der Konferenz Tourismus beim Deutschen Städtetag.


Prof. Lutz Engelke

Geschäftsführer TRIAD Berlin Projektgesellschaft mbH

Lutz Engelke, Gründer von TRIAD Berlin, nennt seine eigene Firma einen Think & Do Tank. Mit Büros in Berlin und Shanghai bündelt er das fachliche und kreative Know-how von circa 200 Menschen und erschließt dabei weltweit neues Terrain im Grenzgebiet zwischen Wissenscha¬ft, Kultur und Wirtscha¬ft. Studien der Literaturwissenscha¬ften, Psychologie, Publizistik und Filmwissenschaften bilden seinen wissenscha¬ftlichen Hintergrund (FU Berlin und Cornell University, USA). Nach einer dreijährigen Tätigkeit als Pressesprecher im Berliner Senat gründete er 1994 die Kreativagentur TRIAD Berlin, die mittlerweile Mitarbeiter aus unterschiedlichsten Berufen, Generationen und Kulturkreisen vereint. Grundlage der kreativen Prozesse bei TRIAD Berlin ist: EXPLORE – PLAY – TRANSFORM. Engelke konzipiert und realisiert mit TRIAD preisgekrönte Themen- und Erlebniswelten, Expo-Pavillons, Ausstellungen und Museen, Markenauftritte, Unternehmenswelten und Events. Beispielhaft¬ ist der chinesische Themenpavillon „Urban Planet“ auf der Weltausstellung 2010 in Shanghai mit 8,2 Millionen Besuchern, den Lutz Engelke als künstlerischer Leiter maßgeblich zum Erfolg geführt hat. Zu den zahlreichen nationalen wie internationalen Projekten, an denen er aktuell arbeitet, gehören das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund sowie das FIFA World Football Museum in Zürich. Darüber hinaus ist Lutz Engelke Professor im Fachbereich Design der FH Potsdam, Mitbegründer der Initiative CREATE BERLIN, Mitbegründer der DENKBANK, Mitglied im Art Director’s Club Deutschland (ADC) sowie Mitglied des Mittelstandsbeirats beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Ulrich Feuersinger

Geschäftsführer Steinbeis Papier GmbH

Ulrich Feuersinger (Jahrgang 1958) ist seit dem 01.08.2014 Geschäftsführer der Steinbeis Papier GmbH und zeichnet verantwortlich für die Bereiche Finanz- und Rechnungswesen, IT, Personalwesen und Allgemeine Verwaltung, Supply Chain Management sowie Verkauf und Marketing. Der studierte Betriebswirtschaftler verfügt über 30 Jahre Managementerfahrung in der Industrie. Vor seinem Eintritt bei der Steinbeis Papier GmbH war Herr Feuersinger u.a. als Vorstand Marketing und Vertrieb bei der Heggenstaller AG tätig. Er verantwortete zudem die strategische Neuausrichtung der gesamten Verkaufsorganisation sowie die Standortentwicklung von Konzernniederlassungen.

Dr. Helmut Frieden

Corporate Vice President Corporate Compliance Symrise AG

Dr. Helmut Frieden wurde am 09.10.1962 geboren, ist verheiratet, Vater zweier erwachsener Söhne. Das Studium der Chemie wurde abgeschlossen am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim/Ruhr mit der Promotion zum Dr. rer. nat. der Chemie. Seit 1990 ist Dr. Frieden bei der Symrise AG und deren Vorgängerfirma beschäftigt. Dr. Frieden ist Corporate VicePresident Corporate Compliance und gleichzeitig Chairman des Sustainability Boards der Symrise AG. Mit seinem weltweiten Team ist er verantwortlich für die Einhaltung international anerkannter Anforderungen und die Entwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie der gesamten Symrise AG. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Bereich der Nachhaltigkeit hat er eine breitgefächerte Kompetenz. In dieser Funktion ist er u. a. Ansprechpartner für verschiedene Stakeholder-Gruppen und vertritt die Symrise AG in verschiedenen nationalen und internationalen Organisationen und Verbänden.


Joachim Ganse

Direktor KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Geschäftsführer KPMG Cert GmbH

Joachim Ganse ist seit Oktober 2010 für KPMG tätig. Vor seiner Tätigkeit bei KPMG arbeitete Herr Ganse bei Deloitte & Touche als Director der Service Line „Extra Financial Issues“/„Corporate Responsibility & Sustainability“, Country Leader Climate Change & Sustainability Services sowie Geschäftsführer der Deloitte Cert Umweltgutachter GmbH. Zuvor war Herr Ganse als Geschäftsführer der Gerling Cert Umweltgutachter GmbH sowie als Geschäftsführer der Gerling Sustainable Development Project GmbH tätig. Joachim Ganse verfügt über umfassende Erfahrungen im Aufbau und in der Zertifizierung von Managementsystemen. Er ist aktives Mitglied in verschiedenen Gremien wie z.B. im Umweltausschuss der DIHK, der Arbeitsgruppe Emmissionshandel beim BMU, dem DIN-Beirat zu Normungsfragen „Grundlagen des Umweltschutzes“ im Arbeitskreis Nachhaltige Unternehmensführung der Schmalenbachgesellschaft, Lenkungskreis econsense sowie bei der Internationel Chamber of Commerce in der Energy and Environmental Commission.

Johannes Geibel

Vorstandvorsitzender netzwerk n e.V.

Johannes Geibel studierte Internationale Volkswirtschaftslehre mit Nebenfach Politikwissenschaft an den Universitäten Tübingen und Kapstadt, Südafrika (B.Sc.) und Volkswirtschaftslehre, insbesondere Public Economics, an der Freien Universität Berlin (M.Sc.). Als Mitglied im Vorstand der StudierendenInitiative Greening the University, Tübingen, initiierte er dort zwischen 2007 und 2011 einen umfassenden Nachhaltigkeitsprozess. Zudem war er Mitglied des Forums für nachhaltige Entwicklung der Hochschulregion Tübingen-Hohenheim im Zeitraum 2010-2011. Seit 2013 arbeitet Geibel Als Vorstandsvorsitzender des netzwerk n daran, deutschlandweit studentische Nachhaltigkeitsinitiativen an Hochschulen zu vernetzen und verbesserte wissenschaftspolitische Rahmenbedingung für studentisches Engagement zu etablieren. Zusätzlich ist er als Projektmanager für das Wandercoaching verantwortlich; dieses stärkt studentische Nachhaltigkeitsinitiativen durch einen Wissen-, Erfahrungs- und Kompetenzaufbau und möchte damit eine bottom-up Transformation der Hochschulen in der Breite erreichen.

Stefan Genth

Hauptgeschäftsführer Handelsverband Deutschland

Stefan Genth (51) ist seit Juli 2007 Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschlands (HDE), der Spitzenorganisation des deutschen Einzelhandels. In dieser Funktion vertritt er auf nationaler und europäischer Ebene die Interessen von 100.000 Mitgliedern sowie der Landes- und Fachverbände des HDE gegenüber Politik und Wirtschaft. Vor seiner Tätigkeit beim HDE war der diplomierte Verwaltungswirt Hauptgeschäftsführer des Einzelhandelsverbands Ostwestfalen-Lippe. Stefan Genth ist Mitglied des Präsidiums des europäischen Handelsverbandes EuroCommerce und Vorstandsmitglied des IW Köln.


Dr. Bernd Glassl

Bereichsleiter Haushaltspflege IKW – Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V.

Bernd Glassl hat Chemie in Darmstadt, Marseille und Rouen studiert und wurde in Darmstadt promoviert. Er arbeitet seit 1997 beim Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW) in Frankfurt am Main und leitet dort den Bereich Haushaltspflege, der zugleich das Koordinationsbüro der Dialogplattform FORUM WASCHEN ist. Das FORUM WASCHEN ist eine freiwillige Initiative von Akteuren aus Behörden, Wissenschaft und Hochschulen, Gewerkschaften, von Herstellern von Haushaltsgeräten und Wasch- und Reinigungsmitteln, Ministerien, Schulen, Umwelt- und Verbraucherorganisationen. Ziel der Dialogplattform FORUM WASCHEN ist es, das Verhalten von Verbrauchern und Industrie in Richtung nachhaltigen Konsumierens und Produzierens im Zusammenhang mit Waschen, Abwaschen und Reinigen in privaten Haushalten zu ändern. Damit wird ein Beitrag zur öffentlichen Meinungsbildung, aber auch zur individuellen und gesellschaftlichen Verhaltensorientierung angestrebt.

Dr. Ulrich Glotzbach

Bereichsleiter Energie, Ressourcen und Nachhaltigkeit acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften e.V.

Geboren 1966 in der hessischen Rhön. Studium der Chemie, Elektrotechnik und Philosophie in Würzburg, Berlin und Kapstadt. 1995 Abschluss als Diplom¬ingenieur für Elektrotechnik an der TU Berlin. Zwei Jahre Entwicklung von Solar¬technik in Südfrankreich. Dann Tätigkeit als Projektingenieur an der privaten Universität Witten/Herdecke, verschiedene Arbeiten in den Themenfeldern produktionsintegrierter Umweltschutz, Mikrosystemtechnik und Laser¬schweißen von Kunststoffen. 2005 Promotion in Philosophie an der TU Braunschweig mit einer grundlagentheoretischen Arbeit zur Entstehung von Technik und dem Verhältnis von Technik und Ethik. Von 2004 bis 2008 Geschäftsführer eines interdiszipli¬nären Forschungs¬verbunds für mobile Informations- und Kommunikationstechnologie in Bremen. Mehrere Patentanmeldungen und Forschungspreise in insgesamt zwölf Jahren Technikentwicklung, unter anderem für einen Solarantrieb, eine Industrie¬verpackung sowie die Qualifizierung leitfähiger Textilien. Anschließend und bis heute Mitarbeiter im Hauptstadtbüro der Deutschen Akademie der Technikwissen¬schaften – acatech, von 2011 bis 2013 dort Leiter der strategischen Projektentwicklung, seit 2012 Leiter des Bereichs Energie, Ressourcen und Nachhaltigkeit.

Dr. Wolfgang Große Entrup

Leiter Konzernbereich Umwelt und Nachhaltigkeit Bayer AG

Dr. Wolfgang Große Entrup ist in der Konzernzentrale der Bayer AG verantwortlich für den Bereich Environment & Sustainability und damit zuständig für die weltweite Steuerung der Konzernaktivitäten in diesen Bereichen. In dieser Funktion berichtet er direkt an den Konzernvorstand. In früheren Funktionen war er Persönlicher Referent eines parlamentarischen Geschäftsführers der Regierungskoalition im Deutschen Bundestag und in der BASF (1994 – 2002), zuletzt verantwortlich für den Bereich Kommunikation und Politik für die Arbeitsgebiete Landwirtschaft und Pflanzen¬biotechnologie. Innerhalb und außerhalb der Bayer AG hat er eine Reihe von Funktionen übernommen. Er ist Mitglied des Aufsichtsrates der Bayer CropScience AG und Vorsitzender der Bundesfachkommission Umweltpolitik sowie Mitglied des Bundesvorstandes des Wirtschaftsrates. Zudem ist er Vorsitzender des Vorstandes von econsense, Forum für Nachhaltigkeit der Deutschen Wirtschaft.


Prof. Dr. Anja Grothe

Professur für Nachhaltigkeitsmanagement Institut für Nachhaltigkeit HWR-Berlin

Dr. Anja Grothe hatte von 1993 – 2008 eine Professur für Umweltmanagement an der Fachhochschule für Wirtschaft FHW Berlin und seit 2009 an der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin (Nachfolgerin der FHW) eine Professur für Nachhaltigkeitsmanagement. Sie hat die Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen Umwelt und Nachhaltigkeit (Bachelor) sowie den Masterstudiengang Nachhaltigkeit und Qualitätsmanagement (NaQM) verantwortlich aufgebaut und wurde (auch) dafür mit dem BAUM 1998 mit dem Umweltpreis geehrt. Sie ist Mitgründerin des Instituts für Nachhaltigkeit (Ina) in der HWR und der SUSTAINUM Consulting, in der konkrete Beratungsprojekte durchgeführt werden. An aktuellen Forschungsprojekten ist sie verantwortlich für das Projekt BeNIN (Berliner Netzwerkwerk für Innovation und Nachhaltigkeit).

Hauke Hannig

Leiter Unternehmenskommunikation und Pressesprecher ebm-papst Unternehmensgruppe

Seit 2007 Leiter Unternehmenskommunikation und Pressesprecher, Persönlicher Assistent des Vorsitzenden der Geschäftsführung, ebm-papst Unternehmensgruppe. Aufgaben u.a. Wirtschaftspresse, TV, Radio, Social Media, Bewegtbild, Interne Kommunikation, Employer Branding – PA des Vorsitzenden der Geschäftsführung in Personalunion (u.a. Politik und Gesellschaft). Auszeichnung: Goldener Apfel – Bundesverband deutscher Pressesprecher e.V., 2010. 2001 bis 2007 Stabsstelle Strategisches Marketing, ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. 1997 bis 2000 Marketingleiter, Würth Elektronik GmbH.

Prof. Dr. Erik G. Hansen

Gastprofessur Management der Energiewende Centre for Sustainability Management (CSM) Leuphana Universität Lüneburg

Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Innovationsmanagement, Entrepreneurship und kleine und mittlere Unternehmen im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung, speziell der Energiewende. Für seine Forschungsarbeiten wurde er mehrfach ausgezeichnet. Er lehrt im MBA Sustainability Management Programm der Leuphana Universität Lüneburg zu den Themen Innovationsmanagement und nachhaltige Produktgestaltung.


Christoph Harrach

Founder, Change Designer & Chief Executive Blogger KarmaKonsum

Christoph Harrach, Jahrgang 1974, ist der Initiator der Wertegemeinschaft Karmakonsum und gilt als Vordenker auf dem Gebiet der nachhaltigen und gesunden Lebensstile / LOHAS (Lifestyles of Health and Sustainability). Der Diplombetriebswirt und Yogalehrer ist lebt getreu seinem Lebensmotto “Du musst selbst die Veränderung werden, die Du in der Welt sehen willst” (Mahatma Gandhi).
Die FAZ kürte ihn 2010 zu einem der 15 Köpfe der Frankfurter Wirtschaft. 2011 betitelte das Handelsblatt sein Portrait mit “Der Mann für das gute Gewissen.” Neben seiner Tätigkeit als Strategieberater arbeitet Christoph als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl „Nachhaltiger Konsum“ der TU-Berlin. Er promoviert zum Thema „Empowerment nachhaltigkeitsorientierter Mitarbeiter“ begleitend zu dem, von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten, Projekt Nachhaltig leben und arbeiten. Er ist verheiratet, Vater einer Tochter und eines Sohnes und lebt in der Yogastadt Bad Meinberg.

Lothar Hartmann

Nachhaltigkeitsmanager memo AG

Lothar Hartmann wurde am 18. März 1967 in Nürnberg geboren. Nach dem Abitur ab-solvierte er erfolgreich ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Er-langen-Nürnberg. Seit 1996 ist er für den Bereich Nachhaltigkeits- und Qualitätsmana-gement der memo AG, einem Versandhandel für ökologisch und sozial verträgliche Pro-dukte, zuständig. Seine Aufgabe ist die Beratung, Koordination und Unterstützung aller Abteilungen im Unternehmen zu nachhaltigkeitsrelevanten Themen. Weiterhin ist er für die Erstellung des bereits mehrfach ausgezeichneten Nachhaltigkeitsberichtes der memo AG verantwortlich. Doch nicht nur der Nachhaltigkeitsbericht, auch das Unternehmen selbst wurde bereits mehrfach für seine nachhaltigen Leistungen ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2009, als „Nachhaltiges Einzelhandelsunternehmen 2010“ und zuletzt mit dem Nachhaltigkeitspreis Mainfranken 2012.

Christian Hiß

Vorstand Regionalwert AG

Christian Hiß, Jahrgang 1961 wuchs auf einem der ersten Biohöfe Deutschlands bei Freiburg in Eichstetten am Kaiserstuhl auf. Als gelernter Gärtnermeister gründete er im Alter von 21 Jahren eine eigene Bio-Gemüsegärtnerei, die er bis 2006 erfolgreich als Familienbetrieb mit Mitarbeitern führte. Im Jahre 2006 gründete er mit seinem Betriebsvermögen die Regionalwert AG Bürgeraktiengesellschaft in der Region Freiburg, die er seither als geschäftsführender Vorstand leitet. Auf der Grundstruktur der Aktiengesellschaft wird ein Wertschöpfungsnetzwerk von Unternehmen der regionalen Biobranche finanziert und aufgebaut. Im Frühjahr 2011 schloss er ein Masterstudiengang mit dem Master of Social Banking and Social Finance mit der Masterarbeitsthesis „Nachhaltigkeit im Geschäftsbericht landwirtschaftlicher Betriebe“ an der Universität Plymouth UK ab. Sein spezielles Wissensgebiet ist die Erweiterung der Finanzbuchhaltung an die soziale und ökologische Unternehmensproduktivität. Christian Hiß wurde vom Rat für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung als „Social Entrepreneur der Nachhaltigkeit 2009“ ausgezeichnet und von der Schwab-Foundation als „Social Entrepreneur des Jahres 2011“. Von der Landesregierung Baden-Württemberg wurde er zum „Übermorgenmacher“ ernannt.


Rainer Höll

Geschäftsführung Ashoka Deutschland gGmbH

Rainer Höll ist Geschäftsführer von Ashoka Deutschland. Er verantwortet dort die Partnerschaften mit Wirtschaftsunternehmen, den Kontakt zur Bundespolitik, den Finanzbereich sowie die Vorbereitung der Ausgründungen von Ashoka Deutschland. Zudem berät er weiterhin einzelne SocialEntrepreneurs zu Wachstumsstrategien, Finanzierungsmöglichkeiten und Wirkungsmessung. Bis 2008 war er als Projektleiter bei der Robert Bosch Stiftung tätig, wo er zu den Themen Alter, Gesundheit, Wissenschaft und Nachhaltigkeit arbeitete. Weitere Arbeitserfahrung sammelte er bei der Bertelsmann Stiftung, der Deutschen Telekom sowie bei E.ON Ruhrgas. Vor seinen Wechsel zu Ashoka 2010 erwarb Rainer Höll einen „Master of Public Administration“ an der Harvard Kennedy School of Government in Cambridge (USA) mit den Schwerpunkten Nonprofit-Strategie, Social Entrepreneurship und Bildungs- und Hochschulsysteme. Dieser Abschluss ergänzte sein Magisterstudium der Philosophie und Neuere Deutsche Literatur in Tübingen, Berlin und London, das er 2004 abgeschlossen hatte. Seit 1998 engagiert sich Rainer Höll zudem für den Aufbau von Alumni-Netzwerken an deutschen Schulen, um die Studien- und Berufsberatung zu verbessern. Er hat 2003 die Organisation “Alumni at School” mitgegründet, die Konzepte für Alumniarbeit an Schulen entwickelt und heute über 200 Schulen in Deutschland erreicht.

Dr. Ulf Jaeckel

Referatsleiter Bundesministerium Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Studium der Betriebswirtschaftslehre, Schwerpunkt Controlling, Promotion im Bereich Umweltökonomie. Seit 1994 Tätigkeit im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz (Bau) und Reaktorsicherheit. Seit 2006 Leiter des Bereichs „Produktbezogener Umweltschutz, Nachhaltige Verbraucherschutzpolitik“ (inkl. u.a. Ökodesign-Richtlinie, Blauer Engel und andere Umweltzeichen, Ökobilanzen, Konsumpolitik national und international, umweltfreundliches Beschaffungswesen, Normung etc.). Vertreter der Bundesregierung in diversen nationalen und internationalen Gremien, u.a. Vize-Präsident der CSD 18 der VN, Stellvertretender Vorsitzender des NAGUS-Beirats im DIN etc.. Zahlreiche Veröffentlichungen in den Bereichen Rechnungslegung und Umweltökonomie.

Dr. Peter Jahns

Geschäftsleiter Effizienz-Agentur NRW

Seit 1999 ist Dr.-Ing. Peter Jahns (geb. 1961) Leiter der Effizienz-Agentur NRW (EFA).

Sie wurde 1998 auf Initiative des Umweltministeriums NRW in Form einer Public-Private-Partnership gegründet. Unter dem Motto „Ressourcen schonen. Wirtschaft stärken“ informiert und unterstützt die EFA mit Sitz in Duisburg und acht Regionalbüros in ganz NRW als neutrales Kompetenzzentrum zum Thema Ressourceneffizienz Unternehmen in NRW bei der Entwicklung und Umsetzung umweltschonenderer und auch kosten­günstigerer Produktionsprozesse und Produkte.

Dr. Peter Jahns ist u.a. Gründungsmitglied des Netzwerks „Ressourceneffizienz“ des Bundesumweltministeriums, Jurymitglied des Deutschen Rohstoffeffizienz-Preises des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) und als Sachverständiger Mitglied in der Enquete-Kommission Handwerk & Mittelstand 4.0 im Landtag Nordrhein-Westfalen sowie Mitglied im Mittelstandsbeirat der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, des internationalen Factor10-Clubs und des CleanerProduction-Panels der UN-Industrial Development Organisation (UNIDO) sowie im VDI-Beirat Energie und Umwelt (Vereinigung Deutscher Ingenieure).

Dr. Peter Jahns studierte Maschinenbau an der Universität Duisburg-Essen. Nach seiner Diplomarbeit bei der Bayer AG wurde er 1986 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Bergbauforschung GmbH, Essen (heute DMT-Deutsche Montantechnologie GmbH) und promovierte 1991 an der Uni Duisburg-Essen. 1990 begann er im Bereich Altlasten­sanierung der RUT-Ruhrkohle Umwelttechnik GmbH in Bottrop als Leiter Anlagentechnik, wurde darüber hinaus 1996 Prokurist im BRZ Herne-Bodenreinigungszentrum GmbH, einem Gemeinschaftsunternehmen der RUT und der Hochtief Umwelt GmbH. 1999 wechselte er in die EFA.


Peter Jonach

Abteilungsdirektor im Stab der Hauptgeschäftsführung Bundesverband deutscher Banken

Peter Jonach ist Abteilungsdirektor im Stab der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes deutscher Banken und dort u.a. zuständig für das Thema „Banken und Nachhaltigkeit“. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften und Referendariat in Berlin war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag tätig. Seit 2008 arbeitet er für den Bundesverband deutscher Banken.

Stella Kircher

Leitung Unternehmenskommunikation tegut… Gute Lebensmittel GmbH & Co. KG

Stella Kircher leitet seit Januar 2013 die Unternehmenskommunikation des Lebensmitteleinzelhändlers tegut… gute Lebensmittel. Zuvor war die Diplom Kauffrau, nach dem Abschluss des Studiums der Betriebswirtschaftslehre an der Johannes Gutenberg – Universität Mainz, zwei Jahre Trainee im Vorstandsbüro bei Thomas Gutberlet, heute tegut… Geschäftsführer. Stella Kircher verantwortet die interne und externe Kommunikation und ist u.a. Mitglied in der „Heile Welt AG“, einem Kreis der neben dem dezentral stark ausgeprägtem Bewusstsein für Nachhaltigkeit, diese fokussiert, bündelt und spezielle Projekte vorantreibt. Nachhaltiges Wirtschaften ist für tegut… fester Bestandteil der Geschäftspolitik und damit eine zentrale Messgröße für jegliches Handeln. Bereits 1982 hat tegut… damit begonnen, Bio – Produkte in das Sortiment aufzunehmen. Seit 2013 ist das tegut… Handelsgeschäft ein Teil der Genossenschaft Migros Zürich.

Dr. Carl Dominik Klepper

Leiter Wirtschaftspolitik / Umwelt / Nachhaltigkeit Markenverband

Dr. Carl Dominik Klepper ist Leiter Wirtschaftspolitik/Umwelt/Nachhaltigkeit im Markenverband e.V. Nach dem Studium in Münster, Berlin, Hamburg und Berkeley war der Diplom-Volkswirt beim Think Tank Stiftung Marktwirtschaft tätig.


Merlin Koene

Director Sustainable Business & Communications DACH Unilever

Merlin Koene ist Director Sustainable Business & Communications bei Unilever für Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie für die Koordination der Medienarbeit in Europa verantwortlich. Der gebürtige Niederländer mit englischen Wurzeln ist in Wien aufgewachsen und hat in Großbritannien und Frankreich studiert. Er verantwortet von Hamburg aus die Kommunikation des Unternehmens sowie die Bereiche Public Affairs und Nachhaltigkeitskommunikation. Als Mitglied der Geschäftsleitung hat er 2012 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie “Deutschlands nachhaltigste Zukunftsstrategie ” entgegengenommen und hat 2011 die Stadt Hamburg als European Green Capital unterstützt. Davor leitete er die Kommunikation bei Pirelli RE in Deutschland. In dieser Zeit hat er sich erfolgreich dafür eingesetzt, Berliner Wohnsiedlungen der klassischen Moderne in das UNESCO Welterbe aufzunehmen. Er weist langjährige Erfahrung als Korrespondent für Medien, wie CNN oder 3sat, auf und verantwortete Reuters Business TV in Deutschland, stand bei Sendern wie n-tv oder BBC World zu Wirtschaftsthemen vor der Kamera und war bei Spiegel-TV tätig. Einige journalistische Werke, die sich mit sozialen und Umweltthemen auseinandersetzten, wurden für internationale Fernseh- und Filmpreise nominiert.

Alexander Kraemer

Social Business Development Manager der AfB gGmbH

Alexander Kraemer (Jahrgang 1983) studierte Wirtschaftswissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum und an der Tongji Universität, Shanghai. Seit 2007 berät und unterstützt er gemeinnützige wie klassische Unternehmen bei der nachhaltigen Weiterentwicklung in Europa und Asien. Heute ist er bei AfB für das Social Business Development sowie Corporate Social Responsibility Management verantwortlich. Die AfB gemeinnützige GmbH hat sich auf die Abholung, Löschung, Aufbereitung und Wiedervermarktung gebrauchter IT-Hardware großer Konzerne spezialisiert. Diese IT-Dienstleistung erbringt die AfB für Partner wie Siemens, Telefónica, REWE sowie 427 weitere in Europa mit über 200 Mitarbeitern, wovon 50% Menschen mit Behinderung sind.

Herr Kraemer ist Mitglied des Beirats der Joblinge gAG in Darmstadt sowie Business Advisor von Enactus Karlsruhe Institut für Technologie (KIT). Zuvor war er Mitglied des Vorstands von Enactus in Deutschland, Leiter Bürgermobilisierung von Managerfragen.org sowie Vorstandsvorsitzender der Enactus Germany Alumni.

Dr. Burkhart Lehmann

Geschäftsführer des Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU)

Burkhart Lehmann studierte Architektur an der Universität Hannover. Als Assistent am Institut für Bautechnik und Entwerfen an der Abteilung Baustoffkunde und Bauphysik arbeitete er sowohl in der Industrieforschung wie auch in der Lehre. 1995 beendete er seine Tätigkeit an der Universität mit seiner Promotion als Dr.-Ing. Nach seiner Zeit als Projektingenieur bei Kötter Beratende Ingenieure, Rheine, war er von 1996-2000 als Leiter für des technischen Informationsdiensts der Braas Dachsysteme verantwortlich für alle Produktsegmente. Seine Aufgaben von 2000-2013 bei der KME Germany AG reichten vom Technischen Vertriebs Ingenieur, über die Produktentwicklung bis hin zur Umweltkommunikation im Kupferwalzbereich der KME Group.

Bereits seit 2004 war Burkhart Lehmann im Vorstand des Institut Bauen und Umwelt e.V. vertreten und dort maßgeblich an der Entwicklung und Ausrichtung des Instituts beteiligt. Seit 2013 leitet er die Geschäftsstelle in Berlin.


Gudrun Leibbrand

Leitung Marketing SPEICK Naturkosmetik, Walter Rau GmbH & Co. KG Speickwerk

Gudrun Leibbrand leitet bei SPEICK Naturkosmetik das Marketing und die Öffentlichkeitsarbeit seit 2001 sowie das Produktmanagement seit 2008. Seit dieser Zeit wird auch bewusst im Unternehmen die Nachhaltigkeit in alle Prozesse und Projekte von Grund auf implementiert. Als klassische Quereinsteigerin kam Frau Leibbrand nach vielen Jahren in der Apotheke und nach Heilpraktikerausbildung durch private Weiterentwicklung zum Marketing. Nach 3 Jahren in einer regionalen Fullservice-Agentur entschied sie sich für ein Studium zur Marketing- und Kommunikationswirtin. Sowohl privat als auch im Geschäftsleben steht die Verantwortung für’s eigene Tun bei Gudrun Leibbrand im Alltag mit an erster Stelle.

Prof. Dr. Anders Levermann

Professor für die Dynamik des Klimasystems am Physikalischen Institut der Universität Potsdam

Anders Levermann ist Professor für die Dynamik des Klimasystems am Physikalischen Institut der Universität Potsdam und leitet seit 2012 gemeinsam mit Prof. Ottmar Edenhofer den Forschungsbereich Nachhaltige Lösungsstrategien des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung e.V. (PIK). Im Forschungsbereich Nachhaltige Lösungsstrategien verantwortet er die Forschung zu globalen Anpassungsstrategien mit besonderem Augenmerk auf Klimafolgen für das globale Infrastruktur- und Versorgungsnetz. Darüber hinaus leitet Anders Levermann den Forschungsschwerpunkt zu physikalischem Klimawandel im Forschungsbereich Erdsystemanalyseam PIK, wobei er sich insbesondere mit den Kippelementen des Klimasystems beschäftigt. Von 2010-2013 war Anders Levermann Leitautor des Meeresspiegelkapitels im 5. Sachstandsbericht des Weltklimarates (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC), der im Jahr 2007 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde.

Saskia Lössl

Nachhaltigkeitsreferentin GESOBAU AG

Seit August 2013 bei der GESOBAU AG beschäftigt, zuvor von 2012 – 2013 Projektassistentin im Bereich Umweltmanagement und Nachhaltigkeit bei adelphi consult, Berlin. 2006 – 2009 Studium der Umwelt- und Betriebswirtschaft, Bachelor of Arts, an der FH Trier (Umwelt-Campus Birkenfeld) mit Praktika u. a. beim BUND und GUT Umwelt- und Unternehmensberatung, Berlin. 2009 –2013 Studium Global Change Management, Master of Science, an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, Studentische Mitarbeit bei KPMG, Berlin.


Prof. Dr. Reinhard Loske

Professor für Nachhaltigkeit und Transformationsdynamik Universität Witten/Herdecke

Außerdem Senior Associate Fellow der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, zwischen 2007 und 2011 Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa der Freien Hansestadt Bremen, zuvor (1998-2007) Mitglied des Deutschen Bundestages, u.a. stv. Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen und deren umweltpolitischer Sprecher.
Vor dem Studium kaufmännische Ausbildung bei einer Bank in Lippstadt. Studium der Wirtschafts- und Politikwissenschaften an den Universitäten Paderborn, Nottingham und Bonn. Diplom-Volkswirt. Promotion 1996 und Habilitation 1999 mit einer Arbeit zum Thema “Nachhaltigkeit als Politik” am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin. Von 1990 bis 1998 Wissenschaftler am Berliner Institut für ökologische Wirtschaftsforschung und am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, dort u.a. Leiter der interdisziplinären Forschungsgruppe „Zukunftsfähiges Deutschland“. „Adam Smith-Preis für marktwirtschaftliche Umweltpolitik” des Forums für ökologisch-soziale Marktwirtschaft 2008.

Dr. Martina Ludwig

Abteilungsleiterin Kommunikation Verband der Chemischen Industrie (VCI)

Martina Ludwig wurde am 21. Oktober 1962 in Lichtenau (Baden-Württemberg) geboren. Sie studierte Volkswirtschaftslehre in Freiburg und promovierte zur neuen Außenhandels- und Wachstumstheorie an der Universität Würzburg. Von 1990 bis 1995 war Ludwig wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Würzburg.
1995 trat sie in den VCI ein und war zunächst im Bereich Volkswirtschaft und Statistik des Chemieverbandes tätig, den sie ab 1998 verantwortlich leitete. Von 2000 bis 2005 sammelte sie als persönliche Referentin des Hauptgeschäftsführers Erfahrungen in der Verbandspolitik. 2005 übernahm sie den Politik-Themen-Service in der Abteilung Kommunikation. Unter ihrer Leitung wurde in dem neu geschaffenen Bereich die politische Kommunikation des Verbandes weiterentwickelt. 2008 übernahm Ludwig zusätzlich die Leitung der VCI-Pressestelle und baute dort insbesondere die Pressearbeit zu den politischen Themen des Verbandes aus. Seit 2010 ist Ludwig für die gesamte Kommunikationsarbeit des Verbandes verantwortlich. Mit dem Start der Nachhaltigkeitsinitiative Chemie3 von VCI, IG BCE und BAVC übernahm Ludwig zusätzlich die Federführung für das Thema im VCI.

Christof Olaf Lützel

Pressesprecher, Prokurist und Leiter Öffentlichkeitsarbeit GLS Gemeinschaftsbank eG

1985-1986 Studium Generale am Freien Hochschulkolleg Stuttgart; 1986-1994 Studium der Politikwissenschaft (Hauptfach), Öffentliches Recht und Zeitgeschichte an den Universitäten Marburg, Paris und Tübingen, dort Magister-Abschluss. Berufliche Tätigkeiten: 03/1990 bis 09/1999 Beschäftigung bei der Robert Bosch Stiftung Stuttgart, zunächst als wissenschaftliche studentische Hilfskraft, ab 1994 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektkoordinator; 08/1994 bis 12/1996 zusätzlich Forschungsstipendiat des Europäischen Zentrums für Föderalismusforschung der Universität Tübingen; 09/1996 bis 07/1997 Dozent an der staatlich anerkannten Fachschule für Sozialpädagogik, Stuttgart (Bereich: Sozial- und Gemeinschaftskunde); 09/1995 bis 07/1999 Dozent im Bereich Erwachsenenbildung (Sozial- und Gemeinschaftskunde) an der Graf-von-Bothmer-Gymnastikschule, Stuttgart. 11/1999 bis heute Pressesprecher und Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der GLS Gemeinschaftsbank eG Bochum; 11/1999 bis heute Mitglied im Redaktionsrat des „Bankspiegel“; 11/1999 bis heute Regelmäßige Vortragstätigkeit und Workshops zum Thema “Grünes Geld” und ethisches Investment für die GLS Bank. Regelmäßige Veröffentlichungen zum gleichen Thema in Zeitungen, Fachzeitschriften und Publikationen. 07/2005 bis heute Mitarbeitervertreter des Aufsichtsrates der GLS Bank; 12/2006 bis heute Mitglied im Anlageausschuss der GLS Bank; 07/2007 Prüfung zum Fachberater für Nachhaltiges Investment; 10/2007 bis heute Mitglied der erweiterten Unternehmensleitung der GLS Bank; 05/2009 Beendigung einer zweijährigen Trigon-Ausbildung. in Österreich als „Berater in Organisations- und Unternehmensentwicklung“; 10/2009 Erteilung Prokura der GLS Bank; 03/2010 Erfolgreiche Prüfung zum Bankbetriebswirt; 09/2013 bis heute Mitglied im Finanzausschuss des Aufsichtsrates.


Dr. Katharina Marquardt

Scientific Communication Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG

Beschreibung folgt in Kürze.

Erich Mechel

Mitglied des Vorstands Beitlich-Familienstiftung

Erich Mechel, geboren 1950, ist Diplomwirtschaftsingenieur und studierte von 1969 bis 1974 an der Universität Karlsruhe. Seine berufliche Laufbahn begann 1974 bei der Firma Standard Elektrik Lorenz AG / ITT im Unternehmensbereich Office Communication. Von 1989 bis 1992 war er Vorstand bei der Walter AG Maschinenbau und Werkzeuge. Danach war er 10 Jahre Geschäftsführer der Märklin GmbH. 2002 trat er als Geschäftsführer in die CHT R. Beitlich GmbH in Tübingen, einen Spezialchemikalienhersteller mit Schwerpunkt im Textilbereich, ein. 2004 wurde er zum Geschäftsführer der CHT/BEZEMA-Unternehmensgruppe ernannt. Ende 2014 ist er als Vorsitzender der Geschäftsleitung aus dem aktiven Dienst ausgeschieden und in den Vorstand der Beitlich-Familienstiftung gewechselt.

Klaus Müller

Vorsitzender des Vorstandes Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.

Beschreibung folgt in Kürze.


Michael Müller

Vorsitzender des Vorstandes und Gründer Müller – Die lila Logistik AG

Michael Müller (Jahrgang 1966) absolvierte eine Ausbildung zum Speditionskaufmann beim Logistikdienstleister Schenker AG und begann anschließend sein Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Logistik an der Universität Nürnberg. Noch während seines Studiums startete er 1991 mit der heutigen Müller – Die lila Logistik AG. Als deren Vorsitzender des Vorstands ist Michael Müller heute verantwortlich für die Strategie, den Vertrieb, den Geschäftsbereich LILA CONSULT und die Unternehmenskommunikation.

Florian Nehm

Head of Corporate Sustainability & EU Affairs der Axel Springer SE

Florian Nehm studierte Landwirtschaft an der Universidad Católica in Santiago de Chile und an der FH-Soest. Fulbright-Stipendiat. Master of Science in Economics an der Colorado State University in Fort Collins, USA. Es folgten Volontariat und Redaktion bei der Tageszeitung DIE WELT. Heute ist Florian Nehm Head of Corporate Sustainability & EU Affairs der Axel Springer SE. Schwerpunkt in Sachen Nachhaltigkeit ist die ökologische und soziale Optimierung der digitalen Wertschöpfungskette sowie der Holz- und Papierkette. Nachhaltigkeitsreporting digital im Format GRI „LEVEL A+“ mit ‚Media Sector Supplement’. Schwerpunkt in der EU-Medienpolitik ist die Aufnahme aktueller Regulierungsthemen, die interne und externe Abstimmung von Zielen und Argumenten, die Mitarbeit in europäischen Verbänden, die Erläuterung von Positionen und Anliegen gegenüber EU-Kommission und EU-Parlament sowie den jeweiligen Regierungsstellen der EU-Mitgliedsländer.

Frank Niehage

Vorsitzender des Vorstands FinTech Group AG

Frank Niehage verfügt über weitreichende Expertise in allen Bereichen des Privatkunden- sowie des Firmenkundengeschäfts im Finanzdienstleistungssektor. Bis August 2014 war er als Managing Director in der Investment Management Division bei Goldman Sachs in Frankfurt tätig. Davor war er als CEO maßgeblich am Aufbau des Deutschland-Geschäfts der Privatbank Sarasin beteiligt. Frühere Stationen Niehages in leitender Position waren national und international bei der Commerzbank, Credit Suisse und UBS sowie der internationalen Rechtsanwaltskanzlei Beiten Burkhardt. Zusätzlich zu seiner Zulassung als Rechtsanwalt in Deutschland erwarb Niehage einen Master of Laws des Law Centers der University of Houston mit Schwerpunkt in internationaler Ökonomie.


Dr. Rolf Packroff

Wissenschaftliche Leitung des Fachbereichs 4 Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

1978 – 1986 Chemiestudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 1987 – 1991 Promotion mit Schwerpunkt Theoretische Chemie / Quantenchemie, 1991 – 2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fachgruppe “Umgang mit Gefahrstoffen” der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), 2005 – 2008 Wissenschaftlicher Koordinator im Fachbereich 4 “Sicherheit und Gesundheit bei Tätigkeiten mit chemischen und biologischen Arbeitsstoffen” der BAuA, seit 2009 Wissenschaftlicher Leiter des Fachbereiches 4 “Gefahrstoffe und biologische Arbeitsstoffe” der BAuA. Mitwirkung in der Regelsetzung zu Gefahrstoffen, Gefahrstoffverordnung (1992 – 2007), Initiierung und Begleitung des INQA-Schwerpunktes „Anwendungssicherheit in der Chemie als Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung“ mit dem Ziel einer Förderung der Entwicklung und der Verwendung von chemischen Produkten mit geringem Gesundheitsrisiko (2000 – 2008), Mitwirkung an Werkzeugen zur einfachen Bewertung der Risiken chemischer Stoffe für Mensch und Umwelt – „Control Banding“ (seit 1999).

Thorsten Pinkepank

Director Sustainability Relations BASF SE

Thorsten Pinkepank ist Director Corporate Sustainability Relations der BASF. Nach einer betriebswirtschaftlichen Ausbildung und dem Studium der Politikwissenschaften, Publizistik und Psychologie baute er ein Politik- und Unternehmensberatungsinstitut mit auf. Dort entwickelte und moderierte er Diskursprojekte zu Nachhaltigkeitsthemen auf nationaler und kommunaler Ebene für Unternehmen und Politik. 2002 wechselte er zur BASF und hatte verschiedene Funktionen in der politischen Kommunikation inne. Im Anschluss leitete er die Einheit HR Communications bevor er 2010 die Verantwortung für Corporate Sustainability Relations des Chemieunternehmens übernahm. Pinkepank ist in verschiedenen Lenkungsgremien von Nachhaltigkeitsnetzwerken aktiv: unter anderem bei econsense, beim Deutschen Global Compact Netzwerk (DGCN), als Vorstand von CSR Europe sowie als Mitglied des Stakeholder Councils der Global Reporting Initiative (GRI).

Prof. Dr. Karen Pittel

Leiterin ifo Zentrum für Energie, Klima und erschöpfbare Ressourcen

Seit Okt. 2010 Leiterin des ifo Zentrums für Energie, Klima und erschöpfbare Ressourcen sowie Professorin für Volkswirtschaftslehre, insbes. Energie, Klima und erschöpfbare natürliche Ressourcen, Volkswirtschaftliche Fakultät, Ludwig-Maximilians-Universität München. 05/2010 Habilitation (ETH Zürich), Habilitationsschrift: “Economic Growth, Environmental Resources and Climate Negotiations”; 12/2000 Dr. rer. pol. in Economics (Technische Universität, Chemnitz), Doktorarbeit: “Endogenous Growth and Sustainable Development”, summa cum laude; 1995 – 2000 Technische Universität Chemnitz (Ph.D. research); 04/1995 Diplom-Volkswirtin (Georg-August-Universität Göttingen).


Norbert Portz

Leiter Dezernat für Stadtentwicklung, Umwelt und Vergabe Deutscher Städte- und Gemeindebund

Norbert Portz (*1955) leitet seit 1998 beim Deutschen Städte- und Gemeindebund, der über seine Mitgliedsverbände ca. 11 000 Städte und Gemeinden in Deutschland vertritt, das Dezernat für Stadtentwicklung, Umwelt und Vergabe. Als Volljurist hatte er lange Zeit einen Lehrauftrag an der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung in Köln zum „Öffentlichen Baurecht“ inne. Auch ist und war er Herausgeber sowie Autor zahlreicher Kommentare, Lehrbücher sowie Aufsätze zu den Themen Bau- und Umweltrecht, Stadtentwicklung sowie Vergaberecht. Zu diesen Themen ist er ständiger Referent. So war er u. a. 2012 beim 4. Deutschen Baugerichtstag Vortragender im Arbeitskreis Öffentliches Recht zum Thema „Bürgerbeteiligung: Empfehlen sich Änderungen des Bau-, Fachplaner- und Immissionsschutzrechts?“.

Prof. Dr. Gerhard Prätorius

Leiter Koordination CSR und Nachhaltigkeit Volkswagen AG

Gerhard Prätorius ist seit 2006 im Volkswagen Konzern zuständig für CSR (Gesellschaftliche Verantwortung) und Nachhaltigkeit. Er startete 1992 bei Volkswagen als Fachreferent Umwelt und Verkehr. Nach Aufgaben in der Forschung war er für den Konzern als Geschäftsführer regionaler Entwicklungsgesellschaften für Beschäftigung und Technologietransfer tätig. Gerhard Prätorius hat Germanistik Politik und Volkswirtschaft studiert. Promoviert wurde er mit einer Arbeit über die Technikentstehung als sozialer Prozess. Er ist Honorarprofessor an der TU Braunschweig und hat zahlreiche Beiträge zu den Themen Mobilität und Nachhaltigkeit veröffentlicht. Prätorius ist im Vorstand von econsense – Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft und von CSR Europe, er ist Mitglied der Advisory Group Supply Chain Sustainability im UN Global Compact.

Detlef Raphael

Beigeordneter Deutscher Städtetag und Beigeordneter Städtetag Nordrhein-Westfalen für Umwelt und Wirtschaft

Detlef Raphael ist Diplom-Sozialwissenschaftler und seit Oktober 2011 als Beigeordneter des Deutschen Städtetages und des Städtetages Nordrhein-Westfalen für Umwelt und Wirtschaft sowie Brand- und Katastrophenschutz tätig. Nach selbständiger Tätigkeit und Mitwirkung in Forschungsprojekten in der Raumplanung und der Wohnungswirtschaft war Detlef Raphael in den 1980er und 1990er Jahren bei der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik auf Bundes- und Landesebene sowie beim Verband der Westdeutschen Wohnungswirtschaft beschäftigt. Tätigkeitsfelder waren dabei vorrangig die kommunale Umweltpolitik, die Kommunalfinanzen sowie die Wohnungs- und Städtebaupolitik. Von 1998 bis 2011 war er Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Bundes-SGK mit den thematischen Schwerpunkten kommunale Finanzpolitik und kommunale Wirtschafts- und Beschäftigungspolitik. Detlef Raphael ist in mehreren gesellschaftspolitischen Organisationen engagiert und repräsentiert den Deutschen Städtetag und den Städtetag NRW in verschiedenen Verbänden und Organisationen aus seinem Tätigkeitsfeld.


Cornelia Reimoser

Nachhaltigkeitsbeauftragte Fraunhofer-Gesellschaft

Cornelia Reimoser, geboren 1972, beendete das Studium des Bauingenieurwesens an der TU Wien 1997. Sie ist seit 2010 im Präsidialstab “Unternehmensstrategie” in der Zentrale der Fraunhofer-Gesellschaft in München tätig, davor leitete sie in dem schweizer Beratungsunternehmen Intep den Geschäftsbereich “Nachhaltigkeitsberatung” und war Mitglied der Geschäftsleitung. 2014 hat Frau Reimoser die Funktion der organisationsweiten Nachhaltigkeitsbeauftragten sowie die stellvertretende Abteilungsleitung im Präsidialstab “Unternehmensstrategie” übernommen. Außerdem leitet sie das Programmmanagement von Attract – ein hoch dotierter Forschungsgrant, der im Wettbewerb an exzellente externe Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen vergeben wird, um neue und strategisch relevante Forschungsfelder für Fraunhofer zu erschließen. Cornelia Reimoser ist verheiratet und hat drei Töchter.

Birgit Riess

Direktorin Programm Unternehmen in der Gesellschaft Bertelsmann Stiftung

Beschreibung folgt in Kürze.

Thorsten Rolfes

Head of Corporate Communication C&A Europe

Thorsten Rolfes wurde am 29.09.1961 in Hamburg geboren und ist seit Mitte 2013 Head of Corporate Communication C&A Europe.


Prof. Alexander Rudolphi

Präsident der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB e.V.

Prof. Alexander Rudolphi absolvierte sein Studium des Bau- und Verkehrsingenieurwesens an der TH Darmstadt und an der TU Berlin. Von 1981 bis 1985 arbeitete er in einem von ihm co-gegründeten Ingenieurbüro in Berlin mit den Schwerpunkten Bestandssanierung, Statik und ökologische Bautechnik. Sein Engagement für Holzbau begann 1984 als Sachverständiger für Holz- und Bautenschutz. Von 1995 bis 1999 war er Lehrbeauftragter für Holzbaustatik an der Fachhochschule Eberswalde. Im Bereich des ökologischen sowie des nachhaltigen Bauens war Prof. Rudolphi von 1986 bis 1994 als Referatsleiter für Sanierungstechnik und ökologisches Bauen am Zentrum für Bau- und Erhaltungstechnik Berlin e.V. ZEBET des Senats Berlin aktiv. Im Jahre 1994 mitbegründete er die Gesellschaft für ökologische Bautechnik Berlin mbh GfÖB, für die er bis 2010 als Geschäftsführer verantwortlich war. Von 2004 bis 2006 wirkte er an der Entwicklung und Einführung des Zertifizierungssystems „Umweltpreis HafenCity Hamburg“ mit. Bis 2013 leitete er für zwei Jahre das Segment Nachhaltigkeit bei der Arcadis Deutschland GmbH und integrierte dort die GfÖB als eigenen Geschäftsbereich. Seit Oktober 2013 ist Prof. Alexander Rudolphi Präsident der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen –DGNB e.V. Zudem ist er Geschäftsführer des Beratungsbüros für Nachhaltiges Bauen und Bestandssanierung Rudolphi + Rudolphi GmbH sowie Professor für Nachhaltiges Bauen und Abfallwirtschaft an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde.

Martina Schaub

Geschäftsführerin SÜDWIND e.V. – Institut für Ökonomie und Ökumene

Geboren 1965, Dipl. Ing. Agr. mit Schwerpunkt Internationale Agrarentwicklung und MA Entwicklungspolitik, Fundraising-Managerin. Mehrere Jahre Tätigkeit in der Entwicklungszusammenarbeit in Brasilien. Danach Referentin für internationalen Handel bei Germanwatch e.V., dann Referentin für entwicklungspolitische Projekte bei der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen. Seit 2007 Geschäftsführerin von SÜDWIND e.V. und Stiftung SÜDWIND.

Dr. Jörg Schillinger

Präsident Bundesverband deutscher Pressesprecher

Jörg Schillinger (Jg. 1960) studierte an den Universitäten Göttingen und Konstanz Geschichte, Anglistik, Pädagogik, Politik, Mittellatein und Historische Hilfswissenschaften und arbeitete studienbegleitend als freier Journalist. 1992 wurde er an der Universität Göttingen mit einer Dissertation über ein rechtsgeschichtliches Thema zum Dr. phil. promoviert. Nach der Ausbildung zum PR-Berater an der Fortbildungsakademie der Wirtschaft in Köln war er von 1993 bis 2000 für die SPAR Handels-AG in Hamburg tätig, ab 1994 als Leiter der Konzern-Kommunikation. Von 2000 bis 2002 leitete er die Unternehmens-Kommunikation der Hamburger d+s online AG und wechselte Anfang 2003 nach Bremen zur InBev Germany Holding GmbH. Dort verantwortete er als Mitglied der Geschäftsleitung die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von sieben Brauereistandorten mit Marken wie Beck’s, Hasseröder, Franziskaner, Diebels, Löwenbräu, Spaten, Gilde, Wolters, Dinkelacker und Schwabenbräu. Seit Oktober 2007 bei der Bielefelder Dr. August Oetker KG tätig, übernahm er dort im Januar 2008 planmäßig die Leitung der Hauptabteilung Öffentlichkeitsarbeit. Seit Januar 2014 ist er auch Vorstandsmitglied der Rudolf-August Oetker-Stiftung und der Ida und Richard Kaselowsky-Stiftung. Ehrenamtlich engagiert sich Jörg Schillinger unter anderem bei Rotary International, als Präsidiumssprecher des Bundesverbandes deutscher Pressesprecher (BdP), als Sprecher des Kommunikationsausschusses der IHK Ostwestfalen-Lippe und als Vorstandsmitglied des Deutschen Kinderschutzbundes Bielefeld.


Bernd Schleich

Beauftragter des Vorstandes für Nachhaltigkeit Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH

Beruflicher Werdegang: 1976 – 1978 Deutsche Angestellten Gewerkschaft , Hannover, Dozent; 1977 – 1979 Gesellschaft für entwicklungspolitische Bildung e.V., Kassel, Geschäftsführer; 1979 – 1983 Deutscher Entwicklungsdienst, Nicaragua, Landesbeauftragter; 1983 – 1985 Freiberufliche Tätigkeit als Wirtschaftsberater in der Entwicklungszusammenarbeit; 1985 – 1988 OEKOTOP GmbH, Berlin, Senior Experte, Wirtschaftsförderung in Entwicklungsländern; 1988 – 1993 Carl Duisberg Gesellschaft, Berlin, Leiter der Abteilung “Umwelt- und Ressourcenschutz”; 1993 – 2002 Carl Duisberg Gesellschaft, Köln, Geschäftsführer; 2002 – 2010 Internationale Weiterbildung und Entwicklung – InWEnt- GmbH, Bonn, Geschäftsführer; 2011 – 2012 Gesellschaft für Internationaler Zusammenarbeit GmbH, Leiter des Bereichs „Deutschland“; Seit 4/2012 Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH, Beauftragter des Vorstands für Nachhaltigkeit. Studium: 1971 – 1976 Universität Göttingen: Wirtschaftspädagogik und Sozialwissenschaften (Diplom Sozialwirt); 1979 Postgraduierten Studium, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE), Berlin.

Daniel Schmid

Chief Sustainability Officer SAP SE

Der Diplom-Wirtschaftsingenieur begann seine Karriere 1992 als Berater bei Kiefer & Veittinger, einem CRM-Unternehmen (Customer Relationship Management), das von SAP 1997 erworben wurde. 1996 übernahm Schmid als Business Unit Manager Führungsverantwortung. Er wurde 1998 zum Bereichsleiter ernannt und übernahm 1999 zusätzlich die Kaufmännische Leitung für SAP CRM Consulting. Als Vice President leitete er die Integration von SAP CRM Consulting in SAP Deutschland und führte bis 2004 die Consulting Division CRM. Danach hatte Schmid verschiedene leitende Positionen im Bereich SAP Consulting in der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika inne. In 2009 übernahm Schmid die globale Rolle „Head of Sustainability Operations“ bei SAP. Er wurde im Juni 2014 zum Chief Sustainability Officer der SAP ernannt und verantwortet Nachhaltigkeit im Gesamtkonzern. Er gehört dem Lenkungskreis von econsense an, dem Forum für nachhaltige Entwicklung der deutschen Wirtschaft, und ist Jury-Mitglied beim Baden-Württembergischen Mittelstandspreis LEA (Leistung, Engagement, Anerkennung).

Jürgen Schmidt

Partner Terra Institut

Schon während seiner Schulzeit verkaufte Jürgen Schmidt (Geburtsjahr 1963) ökologische Schulartikel an seine Klassenkameraden. Als Mitgründer und Hauptgesellschafter des Öko-Versandhauses memo AG hat er dem Handel immer wieder neue Impulse zu einernachhaltigen Wirtschaftsweise gegeben. Für ihr ganzheitliches Konzept erhielt die memo AG zahlreiche Auszeichnungen, darunter den „Deutschen Nachhaltigkeitspreis“ und 3 erste Plätze in deutschen und internationalen Rankings von Nachhaltigkeitsberichten. Auch Jürgen Schmidt selbst wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. als „Ökomanager des Jahres“ sowie zuletzt im Jahr 2011 mit dem „Deutschen Umweltpreis“ der Bundesstiftung Umwelt „dbu“. Nach über 20 Jahren als Geschäftsführer und Vorstands-Sprecher bei memo ist er heute ehrenamtlich im Naturschutz und als „Sustainable Business Angel“ tätig, unterstützt Initiativen im Bereich Bildung für Nachhaltigkeit und berät als Partner des Terra Institutes Unternehmen zu zukunftsfähigen Geschäftsstrategien und Managementstrukturen.


Christina Schmöe

Head CC Corporate Affairs&Sustainability Office OSRAM GmbH

Christina Schmöe leitet seit April 2012 die Abteilung Corporate Affairs&Sustainability Office bei OSRAM. Sie hat die globale Verantwortung für die interne Kommunikation, das Nachhaltigkeitsprogramm und das Kunstengagement im Unternehmen.
Darüber hinaus arbeitet sie als Mentorin und Coach von Führungskräften und Nachwuchstalenten.
Zuvor war sie bei Siemens und in anderen Unternehmen in unterschiedlichen Senior Management und Leitungsfunktionen wie Interner Kommunikation, Marketing, Investor Relations und Customer Relationship Management tätig.

Reinhard Schneider

Geschäftsführender Gesellschafter und Inhaber der Werner & Mertz GmbH

Reinhard Schneider (Jahrgang 1968) studierte Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Absatz und Handel an der Universität St. Gallen. Nach sechsjähriger Marketingtätigkeit, u.a. als Produktmanager bei Nestlé/Schweiz, übernahm er 2000 den Vorsitz der Geschäftsführung von Werner & Mertz und ein Jahr später die Leitung der Consumersparte im Unternehmen. Zuvor hatte Schneider seit 1992 die Entwicklung des Mainzer Familienunternehmens aus dem Aufsichtsrat heraus verfolgt. Reinhard Schneider ist Geschäftsführender Gesellschafter und Inhaber von Werner & Mertz, bekannt durch seine Marken Erdal, emsal, green care Professional und FROSCH – Deutschlands nachhaltigste Marke 2009.

Reinhard Schneider ist Mitglied im Bundesvorstand des IKW (Industrieverband Körperpflege und Waschmittel) und im Wirtschaftssenat des BVMW (Bundesverband Mittelständische Wirtschaft). Dazu ist der Manager Vorstandsmitglied des Mittelstands-Ausschusses des IKW und aktiv in der Energiekommission des BVMWs.

Stefanie Schönherr

Nachhaltigkeitsmanagerin / dm-Produktmanagement dm-drogerie markt GmbH + Co. KG

Die gelernte Industriekauffrau Stefanie Schönherr hat mehrere Jahre in der Kommunikation gearbeitet; seit 1997 bei dm-drogerie markt in Karlsruhe. Nach dem berufsbegleitenden Studium der Betriebswirtschaftslehre wechselte sie intern ins dm-Produktmanagement. Seit 2008 ist sie verantwortlich für Nachhaltigkeit bei den dm-eigenen Marken. Berufsbegleitend absolvierte sie ein Studium an der Leuphana Universität in Lüneburg, das sie 2013 mit dem Master of Sustainability Management abschloss. Sie beschäftigt sich mit dem kompletten Themenfeld von Inhaltsstoffen und Herstellungsverfahren bis hin zu Verpackungen und deren Entsorgung bzw. Wiederverwertung. Hierzu ist sie im intensiven Austausch mit den dm-Marken-Teams, aber auch mit Lieferanten und sonstigen Partnern, um ganzheitlich sinnvolle Lösungen zu erarbeiten.


Dr. Gerd Scholl

Leiter des Forschungsfeldes Unternehmensführung und Konsum Institut für ökologische Wirtschaftsforschung GmbH

Dr. Gerd Scholl, Jahrgang 1966, ist seit über 20 Jahren in der Nachhaltigkeitsforschung tätig. Er ist Diplom Volkswirt und wurde zum Thema Nachhaltigkeitsmarketing promoviert. Er ist Senior Researcher und Leiter des Forschungsfelds „Unternehmensführung und Konsum“ im Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW). Seine Arbeitsschwerpunkte sind nachhaltiges Konsumverhalten, Nachhaltigkeitsmarketing und konsumbezogene Umweltpolitik. Er hat zahlreiche internationale (EU Generaldirektion Umwelt, Generaldirektion Forschung und Innovation) und nationale Forschungsprojekte, z.B. für Umweltbundesamt, Bundesinstitut für Risikobewertung, geleitet. Aktuell koordiniert er die Umweltbewusstseinsstudie 2014 und berät das Bundesumweltministerium bei der Entwicklung eines Programms zur Förderung nachhaltigen Konsums. Er hat in einer Vielzahl von internationalen und nationalen Fachzeitschriften publiziert.

Roland M. Schüren

Geschäftsleitung / Inhaber „Ihr Bäcker Schüren“

Roland M. Schüren studierte nach seiner Ausbildung zum Bäcker Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing und Personalwesen. Im Anschluss an die Meisterschule übernahm er 1998 in vierter Generation die Handwerksbäckerei „Ihr Bäcker Schüren“. Das Unternehmen baute er kontinuierlich von vier auf mittlerweile 18 Filialen und ca. 240 Mitarbeiter aus. Er etablierte die Produktlinien Bio-Klassik, Bio-Vollwert und Klassik. Das Ziel der CO2-Neutralität aus eigener Kraft wird durch verschiedenste Maßnahmen angestrebt: ressourcenschonende Produktion mit Wärmeerzeugung aus Biomasse, effiziente Kälteanlagen mit Wasserkühlung, Wärmerückgewinnung, mehrere Photovoltaik-Anlagen sowie Elektromobilität in der Logistik. Für sein Engagement wurde er mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2013 ausgezeichnet. 2012 gewann er den Ecocare in der Kategorie „Projekt“ für die Energiewende Logistik und 2010 in der Kategorie „Technik/Prozesse“ für das Energiekonzept Backstube.

Dr. Otto Schulz

Partner bei A.T. Kearney und Leiter des Bereichs Sustainability

Dr. Otto Schulz besitzt mehr als 13 Jahre Beratungserfahrung als Managementberater. Die Schwerpunkte seiner Erfahrung liegen in den Bereichen Strategieentwicklung, Supply Chain Management und Wachstum. Er unterstützt internationale Klienten bei ihrer Strategienentwicklung und bei der Erarbeitung und Umsetzung von operativen Verbesserungen – im Sinne von ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten. Dabei ist er in Europa, Amerika und Asien tätig. Als Vorstand der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. verantwortet er den Assessmentbereich.


Marc Sommer

Vorsitzender der Geschäftsführung Hess Natur-Textilien GmbH

Marc Sommer ist seit Oktober 2012 Vorsitzender der Geschäftsführung von hessnatur und verantwortet direkt die Bereiche Marketing und Vertrieb. Der gebürtige Hamburger und Vater von vier Kindern belegte neben dem Studium der Wirtschaftswissenschaften die Fächer Dirigieren und Komponieren am Conservatoire National Supérieur in Paris. In den 1990er Jahren verantwortete er als Marketing Direktor und Geschäftsführer bei Bertelsmann das Musiklabel BMG Ariola Classics. Bis 2005 wirkte er als Geschäftsführer der France Loisirs Gruppe in Paris. 2006 bis 2010 war Marc Sommer Mitglied des Vorstands von Arcandor (ehemals KarstadtQuelle) und für die Versandhandelsgeschäfte von Quelle und mehreren Spezialversendern verantwortlich.

Guido Schwab

Beauftragter für Nachhaltigkeit und Umweltmanagement Viessmann Werke GmbH & Co. KG

Ausbildung: Dipl.-Ing. (FH) Verfahrenstechnik

Carsten Wagner

Geschäftsführer Kommunikation Verband kommunaler Unternehmen e.V.

Seit 2013 Geschäftsführer und Abteilungsleiter Kommunikation des VKU, seit 2011 Geschäftsführer der VKU Verlag GmbH, 2009 – 2013 verschiedene Stationen beim VKU: Pressesprecher; dann Bereichsleiter Presse und Kommunikation. 2006 – 2009 Abteilungsdirektor und stellv. Pressesprecher beim Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB). 2005 PR Berater bei A & B One, 2003 – 2005 verschiedene Stationen im Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung: Pressereferent, dann Chefredenschreiber, 2001 – 2003 Wirtschaftsredakteur beim Gabler Verlag.


Dr. Hans-Joachim Weintz

Direktor der Technischen Unternehmensentwicklung J. W. Ostendorf GmbH & Co. KG

Dr. Hans-Joachim Weintz, geboren 1957, studierte Chemie an der Universität Kaiserslautern, diplomierte und promovierte am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mühlheim an der Ruhr. Nach einem post-doc Aufenthalt als Alexander-von-Humboldt-Stipendiat an der Nagoya University im Arbeitskreis des späteren Nobelpreisträgers Prof. R. Noyori, trat er 1986 in die BASF AG ein. Nach Stationen in der zentralen Forschung in Ludwigshafen, Assistent des CEO der BASF Lacke + Farben AG in Münster, Leiter des F&E Zentrums Südamerika für Lacke und Farben der BASF in Sao Paulo sowie Technologieverantwortlicher für die industrielle Lackentwicklung der BASF Coatings wechselte er im Oktober 2000 zur J.W. Ostendorf Unternehmens¬gruppe nach Coesfeld. Hier betreibt er seitdem als Direktor Technische Unternehmensentwicklung die konsequente technologische Ausrichtung des Unternehmens auf nachhaltige, wasserverdünnbare Beschichtungssysteme. Im Dezember 2012 durfte er für das Unternehmen den im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitspreises erstmalig verliehenen Blauen Engelpreis, sowie den “Best Open Innovator Award” der EADS, vergeben durch die Zeppelin Universität Friedrichshafen, in Empfang nehmen.

Ekkehard Werner

Umweltmanager HELLER-LEDER GmbH & Co. KG

Geboren am 3. Oktober 1962 in Leipzig. 1979 – 1982 Berufsausbildung mit Abitur in Chemnitz, 1984 – 1989 Studium Wasserwirtschaft an der TU Dresden. Anschließend als wissenschaftlicher Mitarbeiter auf dem Gebiet der Abwasserbehandlung in Gerbereien am Forschungsinstitut für Leder- und Kunstledertechnologie in Freiberg tätig. 1991 als Umweltbeauftragter zur Firma HELLER-LEDER gewechselt. Umfangreiches Aufgabengebiet im Arbeits- und Umweltschutz sowie in der Entwicklung, Umsetzung und Bewertung aktueller und strategischer Umweltthemen und -aspekte für das mittelständische Unternehmen. Mitglied im Facharbeitskreis Nachhaltigkeit des Deutschen Lederverband.

Dr. Jens Wichtermann

Direktor Unternehmenskommunikation, Nachhaltigkeitsmanagement & Politik Vaillant Group

Dr. Jens Wichtermann (45) leitet seit 2006 die Unternehmenskommunikation der Vaillant Group, Remscheid. Seit 2011 ist er zudem für das gruppenweite Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens und seit Anfang 2013 für den Bereich Politik & Verbände verantwortlich. Die Vaillant Group gehört mit einem Umsatz von 2,4 Milliarden Euro und mehr als 12.000 Mitarbeitern zu den internationalen Markt- und Technologieführern der Heiz- und Klimatechnik. Von 2001 bis 2006 arbeitete Dr. Wichtermann in der Konzernkommunikation des MDAX-notierten Technologiekonzerns GEA AG. Dort verantwortete er die weltweite Medienkommunikation, die Online-Kommunikation sowie die Mitarbeiterinformation. Zudem zeichnete er für internationale Projekte des Konzerns unter anderem in Südostasien verantwortlich. Zuvor war er Lehrbeauftragter und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Würzburg. Er arbeitete zudem freiberuflich als Pressesprecher und Kommunikationsberater für Unternehmen verschiedener Branchen, im Profisport und im Kulturbereich.


Michael Wiener

Chief Executive Officer (CEO) der DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG

Michael Wiener ist als CEO der Duales System Holding, zu der auch der Grüne Punkt gehört, einer der wichtigsten Unternehmer der Kreislaufwirtschaft in Deutschland. Wiener ist seit 2006 in der Unternehmensgruppe tätig und hat in verschiedenen Positionen den Vertrieb für den Grünen Punkt geleitet. Als CEO der DKR Deutsche Gesellschaft für Kreislaufwirtschaft und Rohstoffe mbH hat er maßgeblich an der Entwicklung der Märkte für Sekundärrohstoffe mitgewirkt. Sein Ziel ist es, mit klugen technischen Lösungen und der Vernetzung der Wertschöpfungskette Abfälle als Rohstoffe nutzbar zu machen. Michael Wiener hat nicht nur breite Managementerfahrung in der Recyclingwirtschaft, er hat als Ingenieur auch den technischen Hintergrund, um Innovationen voranzutreiben.

Dr. Stefan Wöhrl

Leiter der Abteilung Umweltpolitik und technischer Umweltschutz Verband der Automobilindustrie e.V.

1979 – 1984 Studium der Forstwissenschaften sowie ergänzend Rechtswissenschaft und Volkswirtschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg/Br., 1984 Diplom-Forstwirt. 1985 – 1987 Forstreferendar im hessischen Staatsdienst, 1987 Große Forstliche Staatsprüfung zum Forstassessor, 1987 – 1989 Promotionsstudium an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg/Br., 1990 Promotion zum Doctor rerum naturalium. 1990 – 1993 Referent für Abfall und Energie und Koordinator für die ökologischen Belange des Aluminiums bei der Wirtschaftsvereinigung Metalle in Düsseldorf. Seit 1993 Leiter der Abteilung Umweltpolitik und technischer Umweltschutz im Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA) und zuständig für die Betreuung allgemeiner, produktions- und produktbezogener Umweltfragen, Energie, Arbeits- und Gesundheitsschutz und Recycling.

Marcel Wolsing

Leiter Nachhaltigkeitsmanagement ENTEGA AG

Herr Wolsing verantwortet das Nachhaltigkeitsmanagement der ENTEGA AG. Die ENTEGA ist der Wegbereiter einer modernen Nachhaltigkeit in der deutschen Energiewirtschaft: Ökologisch verantwortungsvoll, wirtschaftlich erfolgreich und weitblickend in der Entwicklung einer innovativen und zukunftsorientierten Energieversorgung. ENTEGA ist einer der größten Anbieter klimaneutraler Energien in Deutschland. Zuvor war Herr Wolsing verantwortlich für die Geschäftsfeldentwicklung der ENTEGA Geschäftskunden und als Referent in der Konzernentwicklung der HEAG Südhessischen Energie AG (HSE) tätig. Bevor er zur HSE wechselte, arbeitete er in einer internationalen Managementberatung als Berater für Unternehmen der Energiewirtschaft. Herr Wolsing studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Universität Darmstadt.


Profile weiterer N100-Mitglieder werden fortlaufend ergänzt.