Bildausschnitt einer Stadt

Kurzbegründung zur Nominierung

Hansestadt Buxtehude.

Mit „Buxtehude 2030“ erarbeitet die niedersächsische Hansestadt eine umfassende, partizipative Nachhaltigkeitsstrategie in Anlehnung an die globalen Nachhaltigkeitsziele. Ein besonderes Augenmerk legt die Kommune hierbei auf die Themen Klima- und Ressourcenschutz. So nutzt Buxtehude seine geografische Lage, um Wind-, Solarenergie sowie Fernwärme weiter auszubauen, erarbeitet ein energetisches Quartierskonzept und klärt bereits die Kleinsten über Energie- und Ressourcensparen auf. Buxtehude war nicht nur Pionier für Tempo-30-Zonen, es ist auch Teil der Wasserstoff-Modellregion und treibt den Ausbau der Fahrrad- sowie E-Mobilitäts-Infrastruktur weiter voran.

Die Innovationsstrategie „Zukunft Made in Buxtehude“ bringt v.a. Unternehmer/innen u.a. beim Gewerbeforum „Wirtschaft – Mensch – Umwelt“ zusammen und möchte zu nachhaltigem, gemeinwohlorientierten Wirtschaften inspirieren. Jährlich sensibilisiert zudem die nicht-kommerzielle Ökomesse „Vor Ort Fair-Ändern“ auch die Verbraucher/innen für einen bewussten Lebensstil und schafft einen Überblick über nachhaltige Produkte und Dienstleistungen aus der Region. Der Buxtehuder Präventionsrat leistet unter Mitwirkung zahlreicher Akteur/innen umfassende Arbeit u.a. in den Bereichen Bildung und Teilhabe, Rassismus- und Gewaltbekämpfung sowie Suchtprävention.

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.