Kurzbegründung

Stadt Geestland.

Die Stadt Geestland im niedersächsischen Landkreis Cuxhaven verfolgt ein ganzheitliches Nachhaltigkeitsverständnis. Die Kommune hat 2019 eine Nachhaltigkeitsstrategie („Enkelkindtauglich“) entwickelt, die unter der Überschrift „ganzheitlich und nachhaltig“ für eine Vielzahl von Handlungsbereichen die Entwicklungsziele im Kontext der SDGs formuliert. Eine Klimaschutzmanagerin sorgt für die Umsetzung eines Klimaschutzkonzeptes, das im März 2021 etabliert wurde. 2021 wurden  35.000 Bäume gepflanzt und bereits über mehrere Jahre 100.000 m² Blühstreifen inner- und außerorts angelegt. Seit 2017 erfolgt die Spülwasseraufbereitung in der Moor-Therme. Ein erfolgreiches Energiemanagement und die Nutzung regenerativer Energien haben dazu beigetragen, dass Geestland 2020 als dena-Energieeffizienz-Kommune rezertifiziert wurde. Des Weiteren ist die Beteiligung

am Förderprogramm „Zukunftsräume“ des Landes Niedersachsen ein wesentlicher Schritt zur Erhaltung und positiven Entwicklung des Zentrums und steht unter dem Motto „Prima Klima in Langen". Das Thema globale Verantwortung spielt für Geestland eine wichtige Rolle: Sie fördert eine intensive Zusammenarbeit mit anderen Kommunen und ist seit 2015 „Fair-Trade-Town“. In der Partnerstadt Tozeur in Tunesien wurde mit Unterstützung von Geestland eine Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt. Einige Projekte sind bereits in der Umsetzung. Darüber hinaus zeigen die Etablierung einer Umweltschule, einer Gemüse-Acker-Kita und des Jugendparlaments in besonderer Weise, dass Bildung für eine nachhaltige Entwicklung und die Förderung des Engagements Jugendlicher in Geestland einen hohen Stellenwert haben.

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.