Finalist Next Economy Award 2021

Kurzbegründung.

SolarWorX GmbH

SolarWorX setzt sich für die Verbreitung erneuerbarer Energien und für die Vermeidung fossiler Energieträger in ländlichen Regionen Afrikas südlich der Sahara ein.

Schätzungsweise 600 Millionen Menschen in Afrika südlich der Sahara haben bis heute keinen Zugang zu einer Stromversorgung. Hinzu kommt, dass ein Großteil des Energiebedarfs durch fossile Energieträger wie Kerosin und Diesel gedeckt wird. Um dieser Problematik entgegenzuwirken, entwickelt das Berliner Startup Solar-Home-Systeme (SHS) und vertreibt diese auf B2B-Basis an qualifizierte, lokale Unternehmen, die auf die Distribution in ländlichen Gegenden in Subsahara-Afrika spezialisiert sind.

Die mobilen Solaranlagen, die ein Panel mit einer Batterie umfassen, sind modular erweiterbar und können zudem in der Landessprache mit den Kunden kommunizieren.

Das Kernprodukt besteht aus einem modularen Batteriesystem mit einer Kapazität von 80 bzw. 160Wh, bis zu zwei 50Wp Solarmodulen und typischerweise drei LED-Lampen. Die Modularität des Basissystems ermöglicht dem Endkunden, das System sukzessive an seinen Strombedarf anzupassen.  

Mit den Anlagen von SolarWorX werden gesundheitsschädliche Kerosinlampen und Dieselgeneratoren durch eine umweltfreundliche und günstigere Lösung ersetzt und lokale Ressourcen wie auch Holz nachhaltig geschont. Die Kosten behält das Startup ebenfalls im Blick: Die Anlagen sind nicht teurer als die bisherigen Treibstoffe und können somit von den Kund/innen getragen werden.

Die Methodikteams würdigen SolarWorX für seinen Beitrag zum Ressourcenschutz mit einer Nominierung für den Next Economy Award.

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.