Next Economy Award Preiskugel

Startup-Wettbewerb des DNP

Next Economy Award.

Der NEA ist die nationale Spitzenauszeichnung für Gründer/innen, die den Wandel zur „nächsten“, nachhaltigeren Wirtschaft mitgestalten. Bewerben können sich in den letzten fünf Jahren gegründete Unternehmen und Organisationen, die mit innovativen Geschäftsmodellen die soziale und ökologische Transformation vorantreiben.

Enerthing GmbH

Die Enerthing GmbH hat eine Solarfolie entwickelt, die Einwegbatterien ersetzt.

Elektronische Bauteile, Sensoren und Kleingeräte werden bisher fast nur über Einwegbatterien mit Energie versorgt (2015: 42.000 t alleine in Deutschland). Sie belasten die Umwelt und es entstehen hohe Material-, Installations- und Wartungskosten. Im Zuge der Entwicklung des Internets der Dinge ist ein weiterer rasanter Anstieg an batteriebetriebenen Geräten in den Bereichen Smart Homes, Einzelhandel und Logistik zu erwarten.

Die Solarfolie von Enerthing kann viele dieser Geräte von Batterien oder Kabeln befreien und damit Kosten, Material und Abfall reduzieren und die Umwelt entlasten. Die Technologie basiert auf neuartigen Halbleitern aus organischen Verbindungen, die sich durch ihre Formbarkeit leicht in Oberflächen von Gehäusen und Gegenständen integrieren lassen und selbst in Innenräumen bei Kunstlicht und draußen im Schatten ausreichend Energie sammeln, um intelligente Elektronik mit Strom zu versorgen. Insbesondere für Geräte wie Sensoren, Sender und Displays, die in großen Stückzahlen und zum Teil schwer zugänglich in Gebäuden und im öffentlichen Räumen verteilt sind, bringt der batteriefreie Betrieb große Vorteile. Eine Solarfolie von 10 x 10 cm2 reicht dabei aus, um die mittlere Energie zu erzeugen, die eine AA Batterie über ein Jahr abgeben kann. Ein innovatives Produktionskonzept soll es ermöglichen, im „Rolle zu Rolle-Prozess“ einerseits kleinere Folienmengen an Kunden zu liefern, anderseits aber auch schnell große Stückzahlen zu erreichen und kostengünstig zu produzieren.

Dafür sollen durch temporäre Modifizierung bereits existierende ähnliche Produktionsprozesse und -anlagen genutzt werden. So ergibt sich bei geringem Investitionsbedarf eine hohe Flexibilität und damit die schnelle Anpassbarkeit an den Marktbedarf. Aufgrund der schlechten CO2 Bilanz von Primärbatterien (bis zu 1.35 kg CO2/AA Batterie) kann durch deren Ersatz selbst bei Kunstlicht in Innenräumen signifikant CO2 reduziert werden. Mit 10.000 m² Solarfolie könnten beispielsweise 1 Mio. AA Batterien pro Jahr ersetzt und dadurch 200 t CO2 eingespart werden.  

Derzeit werden die Prozesse mehrheitlich auf einer Labormaschine durchgeführt. Enerthing hat aber seit der Gründung 2016 bereits mehrere relevante Unternehmen identifiziert, die Interesse an der Auftragsprozessierung haben und deren Anlagen potentiell geeignet sind. Zudem konnten Kundenprojekte akquiriert und Demonstratoren entwickelt werden. Ziel ist die Massenproduktion von Solarfolien durch Aktivierung existierender Produktionspotentiale in folienverarbeitenden Unternehmen. Enerthing will einen Wandel in der Produktion von Folien, Papieren und Verpackungsmaterialien zu Zukunftsprodukten mit höherer Wertschöpfung und hohem ökologischen Nutzen einleiten
 
Für die Entwicklung eines innovativen Produktes, das sich für die Anwendung in Zukunftsmärkten eignet und damit potentiell einen großen ökologischen Nutzen entwickeln kann, wurde die Enerthing GmbH durch die Methodikteams des Next Economy Awards in der Kategorie „Technology“ nominiert.

 

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.