News.

Aktuelles über den DNP.

News und Berichte

News vom

Städtepreis for future – Engagement für die Jugend.

Eine Gruppe von Menschen bei einer Fridays-for-Future-Bekundung.

© Leon Bublitz/unsplash.com

Warum sollen wir für eine Zukunft lernen, die nicht lebenswert ist? Das fragen sich weltweit Kinder und Jugendliche der sozialen Bewegung „Fridays For Future“. Es ist eine Ermahnung zum Handeln, für möglichst umfassende, schnelle und effiziente Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen. Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden setzt genau dort an – hier wird nicht nur über Nachhaltigkeit geredet, sondern gehandelt.

Der Preis engagiert sich schon seit vielen Jahren für die Jugend: Die ausgezeichneten Kommunen erhalten von der Allianz Umweltstiftung jeweils € 30.000,- für Projekte zur nachhaltigen Stadtentwicklung. „Wir verfolgen das Ziel, nachhaltiges Handeln zu fördern und damit den Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft voranzubringen“, sagt Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung. Insbesondere zukünftige Generationen, so Spandau, werden bereits seit Beginn der Auszeichnung mit Fördermitteln bedacht: „Unsere Projekte für junge Menschen zeigen, dass Umweltschutz Freude macht, wenn er sich nicht nur auf Verbote und den erhobenen Zeigefinger beschränkt – das ist gelerntes nachhaltiges Handeln und Denken.“

Das Jugendparlament

2013 erhielt die Stadt Pfaffenhofen an der Ilm den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden. Hinsichtlich der Heranführung Jugendlicher an politische Verantwortung und soziale Integration ist das „Jugendparlament“ eine Erfolgsgeschichte. Die Kleinstadt entschloss sich dazu, die Jugendlichen entscheiden zu lassen, welche Projekte mit dem Preisgeld unterstützt werden. U. a. wurden folgende nachhaltige Projekte bewilligt: Die Einrichtung einer Energieverbrauchsanzeige am Gymnasium, der barrierefreie Bau eines Kräuterhochbeetes durch psychisch Kranke, die Anschaffung von Materialien zur Freizeitgestaltung von Asylbewerbern und eine virtuelle Ausstellung zum Thema Klimawandel des Energie- und Solarvereines. Mittlerweile gibt es das Jugendparlament seit 20 Jahren. Durch das Einbringen von Vorschlägen in die Stadtverwaltung und eigene Aktivitäten sowie Projekte gestaltet das Jugendparlament das Pfaffenhofener Gemeinwesen aktiv mit.

Vermittlung von Umweltwissen

Delitzsch wurde als „Deutschlands nachhaltigste Stadt mittlerer Größe 2016“ ausgezeichnet. In Abstimmung mit der Allianz Umweltstiftung entschied die Kommune, das Preisgeld in den Neubau einer Voliere im Tiergarten Delitzsch zu investieren. Sie soll einen Beitrag dazu leisten, auf die inzwischen problematische Situation der Singvögel aufmerksam zu machen: „Ich wünsche mir, dass sich die Kinder auf die Bank in der Voliere setzen, beobachten, staunen und sich an dieser Vogelwelt erfreuen. Denn was man liebt, das schützt und achtet man auch,“ so Lutz Spandau. Darüber hinaus wird die Voliere für Umweltbildung genutzt. Besonders Kinder sollen von den Möglichkeiten des interaktiven Lernens profitieren und so früh mit Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen in Berührung kommen: Ein Zwitscher-Lehrpfad bietet einen Mix aus Infotafeln und interaktiven Stationen. Da einheimische Vögel in den Lehrplänen diverser Schulformen vorkommen, wird über den Lehrpfad eine Unterrichtseinheit zu diesem Thema ausgearbeitet werden.

Nachhaltigkeit zum Mitmachen

Die Stadt Neumarkt in der Oberpfalz erhielt 2012 den Titel als „Deutschlands nachhaltigste Stadt mittlerer Größe“. Das mit der Auszeichnung verbundene Preisgeld verwendete die Kommune für die Umsetzung des Programms „Nachhaltigkeit neu lernen“. Das Prinzip ist einfach: Man wähle viele kleinere, so genannte Mikroprojekte zur Nachhaltigkeit aus, unterstütze sie mit kleineren Geldbeträgen und stifte so möglichst viele Bürger zu entsprechendem Handeln an. Die geförderten Projekte reichen von Schulprojekten zum Klimawandel über Kindergarten-Aktionen zur gesunden Ernährung bis zu Abendkursen über längst vergessene Methoden zur Haltbarmachung von Lebensmitteln. Ein Teil des Preisgeldes wurde beispielsweise zur Förderung des Mikro-Projektes „Papierrecycling mal anders“ und „Solar-Velo-Taxi“ verwendet. Schüler bastelten solarbetriebene Automodelle und gemeinsam mit einem Lehrer ein solar betriebenes Fahrrad-Taxi, das es nun möglich macht, auf den Rollstuhl angewiesene Mitschüler am Wandertag mitzunehmen.

Dieser Artikel erschien am 22. November 2019 im Magazin des Deutschen Nachhaltigkeitspreises.

Sie haben Interesse am Deutschen Nachhaltigkeitspreis teilzunehmen? Dann registrieren Sie sich für unseren Newsletter, um über den Start des diesjährigen Wettbewerbs informiert zu werden.

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.