Presse.

Pressemitteilung vom

Deutscher Nachhaltigkeitspreis Design zeichnet wegweisende Produkte aus

Die Finalisten des ersten Deutschen Nachhaltigkeitspreises Design stehen fest – sie spiegeln die Vielfalt wider, die es an engagiertem Design bereits gibt. Durch das Siegel „Finalist Deutscher Nachhaltigkeitspreis Design” macht der in diesem Jahr neu ins Leben gerufene Preis für Konsument*innen sichtbar, welche Produkte mit gutem Gewissen gekauft werden können. Der neue Preis orientiert sich an den Zielen der von der UN ausgerufenen Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und soll Konsument*innen Orientierung geben, in einer Zeit, in der nachhaltiges Design gefragter ist denn je.

„Die Startbedingungen in einem Jahr, in der die ganze Welt von einer Pandemie auf den Kopf gestellt wurde, waren durchaus speziell. Doch vor allem die Qualität und am Ende auch die Quantität der Einreichungen macht uns sehr glücklich“, so Stefan Schulze-Hausmann, Initiator des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. „Die Summe der Finalisten belegt die These, dass Corona einen sehr starken Impuls für ein Re-Design von Produkten und ganzen Geschäftsmodellen bringt, wie es ihn bislang nie gab. Design für Nachhaltigkeit ist das Gebot für den Neustart aus der Krise. Das neue Siegel des DNP Design wird dazu beitragen, mehr Transparenz in den Dschungel der Konsumwelt zu bringen“.

Eine hochkarätig besetzte Expertenjury wählte die im Sinne der Aufgabenstellung besten Produkte, Lösungen und Systeme aus: 26 Ikonen, 53 aktuelle Vorreiter und 25 Zukunftsvisionen dürfen sich ab sofort stolz Finalisten nennen. Dahinter stehen Start-ups ebenso wie international agierende Großkonzerne, visionäre Projekte von Studierenden neben Designklassikern. Die Produkte und Lösungen sind zehn Bedürfnisfeldern zugeordnet und stammen aus ganz unterschiedlichen Branchen. Neben Möbeln, Fahrzeugen und Kleidung wurden u. a. diverse Kreislaufsysteme ebenso wie überraschende Projekte wie die Tier-Hologramme im Circus Roncalli, die öffentliche Trockentrenntoilette „save your shit“ oder Tiernahrung aus Insekten ausgezeichnet. „Die Bandbreite ebenso wie die Qualität der Nominierten hat uns als Jury sehr beeindruckt. Das, was wir gesehen und ausgezeichnet haben, macht wirklich Mut. Die Ideen und auch konkret geschaffene Grundlagen, wie unsere Welt in vielseitiger Weise nachhaltiger werden kann, sind da“, so Jurymitglied und Cradle-to-Cradle-Erfinder Prof. Dr. Michael Braungart.

Am 3. Dezember werden im Rahmen einer an die dann herrschenden Gegebenheiten angepassten Preisverleihung aus dem nun veröffentlichten Feld die Sieger bekanntgegeben.

Weitere Informationen zu den Finalisten erhalten Sie unter www.nachhaltigkeitspreis.de/design

 

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist die nationale Auszeichnung für Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung. Mit acht Wettbewerben (darunter der Next Economy Award für „grüne Gründer“), über 800 Bewerbern und 2.000 Gästen zu den Veranstaltungen ist der Preis der größte seiner Art in Europa. Die Auszeichnung wird vergeben von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen.

Am 3. Dezember werden aus dem Feld der Finalisten die Sieger des DNP Design vorgestellt. Eine große Gala wie sie in den vergangenen Jahren zur Verleihung der bereits eingeführten Deutschen Nachhaltigkeitspreise (Unternehmen, Städte und Gemeinden, Architektur, Start-ups etc.) stattgefunden hat, wird es aufgrund der weiterhin herrschenden Covid-19-Pandemie nicht geben können. „Wir arbeiten dafür an kleineren, aber nicht weniger feinen Veranstaltungskonzepten sowohl für die Preisverleihungen unserer neun Nachhaltigkeitspreise als auch für den Kongress Deutscher Nachhaltigkeitstag. Dieser wird in diesem Jahr teilweise hybrid und unter dem Motto ,Corona als Chance zum ökologischen und sozialen Umbau’ in Düsseldorf stattfinden” kündigt Stefan Schulze-Hausmann, Initiator des Deutschen Nachhaltigkeitspreises, an.

Pressekontakt Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Sebastian Klement-Aschendorff, +49 211 5504 5511, presse@nachhaltigkeitspreis.de

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.