Pressemitteilung vom

Entwicklungszusammenarbeit auf Augenhöhe – Die Sieger des Deutschen Nachhaltigkeitspreises „Globale Partnerschaften“

Die Stadt Wernigerode und der Solartechnik-Hersteller Fosera Solarsystems erhalten gemeinsam mit ihren Partnern den Deutschen Nachhaltigkeitspreis „Globale Partnerschaften“ 2019. Die Auszeichnung wird gemeinsam mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global vergeben.

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller überreichte am Freitagabend die Preise im Rahmen des 11. Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf und sagte: „Entwicklungspolitik stellt die Überlebensfragen der Menschheit – und sucht gemeinsam mit allen Akteuren nach den Antworten auf weltweite Herausforderungen wie Hunger oder Klimawandel. Ich freue mich, heute zwei Preisträger auszeichnen zu können, die mit ihrem Einsatz zur Lösung beitragen und handfeste Antworten darauf geben. Die Umsetzung der Agenda 2030 und ihrer nachhaltigen Entwicklungsziele fängt bei uns selbst an, fängt vor Ort an – zum Beispiel mit der Städtepartnerschaft zwischen Wernigerode in Sachsen-Anhalt und Hoi An in Vietnam und ihrem gemeinsamen Engagement für erneuerbare Energien. Oder mit dem unternehmerischen Einsatz des deutschen Solaranbieters Fosera in Sambia, der Menschen in abgelegenen Gebieten Zugang zu klimaschonender Solarenergie ermöglicht. Think global, act local: Globale Veränderungen fangen lokal, im Kleinen an – jeder Beitrag zählt, und jeder Einzelne kann einen Beitrag leisten.“

Kommunale Partnerschaften

Wernigerode in Sachsen-Anhalt und Hoi An in Zentralvietnam verbindet seit 2013 die erste deutsch-vietnamesische Städtepartnerschaft. Die Kommunen tauschen sich unter anderem in den Bereichen Bildung, Tourismus und Umweltschutz aus. Im Rahmen des Projektes „Kommunale Klimapartnerschaften“ entwickelten sie ein gemeinsames Handlungsprogramm zu Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel. Kernthemen sind Erneuerbare Energien und Abfallbeseitigung. Ein weiteres wichtiges Ziel in der Partnerschaft ist die Ausbildung von jungen Menschen in Vietnam, damit sie sowohl im In- und Ausland tätig sein können. Die Jury würdigt die vielfältigen und kreativen Aktivitäten der Partnerschaft zwischen Wernigerode und Hoi An mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Kommunale Partnerschaften“.

Unternehmenspartnerschaften

Die Fosera Solarsystems GmbH & Co.KgaA hat die Vision, Afrika, Asien und Lateinamerika mit bezahlbaren Solarenergiesystemen zu versorgen. Ziel ist es, mit ihrem Partner VITALITE Zambia Ltd., in ländlichen Gebieten Sambias Zugang zu erneuerbarer Energie zu schaffen. Hierzu werden kleine Solarsysteme überwiegend an Bauern und die ländliche Bevölkerung mit Finanzierungsplan verkauft, wodurch minderwertige, gesundheitsschädliche und kostspielige Energieträger wie Kerosin, Kerzen oder Trockenbatterien ersetzt werden. Mit dem Zugang zu bezahlbarer Energie konnten bereits 2.000 Menschen ein neues Geschäft eröffnen und sogar 7.000 Menschen zusätzliches Einkommen generieren. Dieses Engagement trägt zu weitreichenden Verbesserungen in Sambia bei und erhält den Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Unternehmenspartnerschaften“.

Erstmals wurden in diesem Jahr in zusammen mit dem BMZ vorbildliche Partnerschaften zwischen Unternehmen in Deutschland und in Entwicklungs- und Schwellenländern sowie zwischen deutschen Kommunen und ihren Partnerkommunen prämiert. Die Auszeichnung erhalten die Partner aus Deutschland und den Partnerländern im „Tandem“. Über die Sieger entschied im November ein Expertengremium unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung.
 

Die Sieger und Top 3 des Deutschen Nachhaltigkeitspreises „Globale Partnerschaften“:

Kategorie Kommunale Partnerschaften

Kategorie Unternehmenspartnerschaften

  • Fosera Solarsystems GmbH & Co. KgaA - VITALITE Zambia Ltd, Sambia (Sieger, Jurybegründung)
  • Ferrero Deutschland GmbH – ECOOKIM, Elfenbeinküste (Top 3, Jurybegründung)
  • my Boo GmbH - The Yonso Project, Ghana (Top 3, Jurybegründung)
  • Port International GmbH – CAPEBOSAN, Peru (Top 3, Jurybegründung)
     

Weitere Informationen unter www.nachhaltigkeitspreis.de.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist die nationale Auszeichnung für Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung. Mit fünf Wettbewerben (darunter der Next Economy Award für „grüne Gründer“), über 800 Bewerbern und 2.000 Gästen zu den Veranstaltungen ist der Preis der größte seiner Art in Europa. Die Auszeichnung wird vergeben von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Rahmen für die Verleihung ist der Deutsche Nachhaltigkeitstag in Düsseldorf, die meistbesuchte jährliche Kommunikationsplattform zu den Themen nachhaltiger Entwicklung.

Pressekontakt: Sebastian Klement, +49 211 5504 5511, sk@nachhaltigkeitspreis.de