Presse.

Pressemitteilung vom

Next Economy Award: Preise für „Deutschlands nachhaltigste Startups“ und Fynn Kliemann

Drei Startups erhalten Deutschlands renommierte Auszeichnung für grüne Gründer, den Next Economy Award: Bracenet aus Hamburg, das Lüneburger Unternehmen RITTEC Umwelttechnik und die Plattform Too Good To Go aus Berlin. Fynn Kliemann wurde mit dem Sonderpreis des Next Economy Awards geehrt. Die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis vergab die Auszeichnung am 4. Dezember 2020 im Rahmen des 13. Deutschen Nachhaltigkeitstages in Zusammenarbeit mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK).

Die Sieger des sechsten Next Economy Awards sind junge Unternehmen und Organisationen, die mit ihrer auf Wachstum und Verbreiterung angelegten Idee Antworten auf die sozialen und ökologischen Fragen unserer Zeit geben:

Das Hamburger Startup Bracenet hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Meere von den Netzen zu befreien: Gemeinsam mit den Partnern Ghost Diving, Healthy Seas und Nofir holt das Startup Geisternetze aus den Meeren, reinigt, sortiert und wandelt sie schließlich u. a. in Armbänder (Bracenets) und Hundeleinen um. Bei jedem Produkt handelt es sich um ein Unikat, da die Netze in ihrer originalen Form und Farbe verwendet werden. Jede Person mit einem Bracenet am Handgelenk unterstützt das Unternehmen in seiner Mission und macht dabei auf die Problematik in den Ozeanen aufmerksam.

Mit revolPET hat das Lüneburger Unternehmen RITTEC Umwelttechnik in Kooperation mit dem Institut für Chemische und Thermische Verfahrenstechnik der TU Braunschweig eine ökologische und ökonomische Technologie zur Rückgewinnung der Monomere aus PET-Abfällen entwickelt. Eine Vielzahl von PET-Verpackungen kann derzeit nicht recycelt werden. Bunte oder Multilayer-Verpackungen werden vornehmlich verbrannt, wodurch diese Ressourcen unwiderruflich verloren gehen. Genau dieses Problem geht RITTEC mit seiner neuen Recycling-Technologie an und trägt so dazu bei, die globalen Probleme rund um PET-Verpackungen zu lösen.

Die Plattform Too Good To Go bietet gastronomischen Betrieben die Möglichkeit, überproduziertes Essen zu einem vergünstigen Preis an Selbstabholer/innen abzugeben. Mit der gleichnamigen App trägt Too Good To Go seit 2017 dazu bei, die Lebensmittelverschwendung und damit auch Ressourcen und CO2 zu reduzieren. So können gastronomische Betriebe wie Restaurants, Cafés, Bäckereien, Kantinen oder Hotels über die Plattform kleinere Mengen bereits produzierter Nahrungsmittel oder Gerichte zum Verkauf anbieten, die ansonsten im Müll landen würden.

Sonderpreis für Gründer und Unternehmer Fynn Kliemann

Fynn Kliemann erhielt den Sonderpreis des Next Economy Awards als moderner Unternehmer, den eine außergewöhnliche Kombination aus Gründergeist, Kreativität und Fairness ausmacht. Kliemann ist einer der bekanntesten YouTuber des Landes; bekannt wurde er vor allem als Heimwerker-König, der auf eigenwillige Art außergewöhnliche Projekte umsetzt. Seit 2016 vertreibt er fair produzierte Mode in seinem Onlineshop und spendet teile des Erlöses an die Organisation Lebenshilfe. Im Zuge der COVID-19-Pandemie ließ er in seinen Produktionsstätten Schutzmasken zu erschwinglichen Preisen für Pflege- und medizinischen Einrichtungen herstellen.

Die Expertenjury und das Onlinepublikum bestimmen nach Live-Pitches die Preisträger. Als Juroren wirken Fachleute aus Wirtschaft, Politik, Forschung und Gründerszene mit. Der Kongress und die Verleihungen fanden aus Infektionsschutzgründen ohne anwesendes Publikum statt. Die Plattform DNP.TV übertrug das gesamte Programm mit Live-Akteur/innen auf den Bühnen und zugeschalteten Gästen aus fünf Studios.

Weitere Informationen zu den Siegern und Finalisten unter www.nexteconomyaward.de

Die Sieger und Finalisten des 6. Next Economy Awards in alphabetischer Reihenfolge:

Next Economy Award

2020 vergibt die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) zum sechsten Mal den Next Economy Award. Der Preis ist die nationale Spitzenauszeichnung für Startups, die auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit setzen. Die Auszeichnung wird im Dezember in verschiedenen Themenfeldern der Nachhaltigkeit vergeben. Der Next Economy Award will „grünen Gründern“ und Sozialunternehmern Rückenwind verschaffen und Startups fördern, die den Wandel zur „nächsten“, nachhaltigeren Wirtschaft mitgestalten wollen.

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.