Presse.

Pressemitteilung vom

Vorbildliche Entwicklungszusammenarbeit: Das sind die Sieger des Deutschen Nachhaltigkeitspreises „Globale Partnerschaften“

Das Unternehmen Brands Fashion, der Landkreis Karlsruhe und die Stadt Landau erhalten gemeinsam mit ihren Partnern Sags Apparels aus Indien, der Stadt Brusque in Brasilien und dem Distrikt Ruhango in Ruanda den Deutschen Nachhaltigkeitspreis „Globale Partnerschaften“ 2021. Die Auszeichnungen werden gemeinsam mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global vergeben. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller wurde am Freitagabend live zur digitalen Preisverleihung zugeschaltet und ehrte die Sieger.

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller sagte: „Think global, act local. Das ist das Motto des Deutschen Nachhaltigkeitspreises in der Kategorie ‚Globale Partnerschaften‘. Denn selbst die großen Veränderungen zu mehr Nachhaltigkeit fangen oft im Kleinen an: bei uns selbst, in der Familie, oder durch neue Ideen. Ich freue mich, heute drei Preisträger auszeichnen zu können, die mit ihrem Engagement eindrucksvoll zeigen: Es geht. Eine Welt ohne Hunger und Armut ist möglich. Das Unternehmen Brands Fashion und sein indischer Partner Sags Apparel haben moderne, faire Lieferketten aufgebaut – von ökologisch innovativen Fabrikgebäuden über die Zahlung existenzsichernder Löhne bis hin zu vorab finanzierten Bestellungen, Überbrückungszahlungen oder Gesundheitsangebote während der aktuellen Corona-Krise.

Ich freue mich auch, dass gleich zwei kommunale Partnerschaften die Jury überzeugt haben. Landau in der Pfalz und der Landkreis Karlsruhe arbeiten mit ihren Partnern in Ruanda (Ruhango) und Brasilien (Brusque) an ganz konkreten Lösungen, etwa die Umrüstung auf energiesparende LED-Straßenbeleuchtungen, den nachhaltigen Bau von Schulen. Wir brauchen mehr Vorreiterunternehmen und –kommunen, die auf faire und nachhaltige Entwicklung setzen. Denn jeder Beitrag zählt, damit wir die Nachhaltigkeitsziele bis 2030 noch erreichen können!“

Unternehmenspartnerschaften: Umweltschonende Textilproduktion in Indien

Das Ziel der Partnerschaft zwischen Brands Fashion und Sags Apparels in Indien ist eine langfristige Verbesserung sozialer und ökologischer Bedingungen beim Partner in Indien. Für den Bau der Green Factory in Südindien wurden lokale, recycelte Baumaterialen, 60 Prozent erneuerbare Energien und energiesparsame Maschinen verwendet. Zudem setzt sich Brands Fashion auf sozialer Ebene für die Stärkung der Arbeitsrechte ein und bietet regelmäßige Schulungen zu Umweltthemen für die Fabrikmitarbeiter/innen an. Brands Fashion kann für einen Großteil ihrer Artikel aussagekräftige Zertifizierungen wie z.B. GOTS, Fair Cotton Standard oder den Grünen Knopf vorweisen. Mit dem innovativen Tracking Tool „tracemyshirt“ wird die Lieferkette transparent und Kunden können den Ursprung und Entstehung der Artikel vollumfänglich nachvollziehen.

Kommunale Partnerschaften: Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit in Brasilien und Ruanda

Die Kooperation zwischen dem Landkreis Karlsruhe und der Stadt Brusque in Brasilien entstand 2011 mit dem Fokus auf das Thema Klimaschutz. Die Kooperation zeichnet ein besonderes strategisches Vorgehen aus, an dessen Anfang die Erstellung eines Masterplans stand, in dem gemeinsame thematische Schwerpunkte erarbeitet wurden und stetig fortgeschrieben werden. So findet zum Beispiel zu dem Thema städtische Mobilität ein gegenseitiges Lernen statt. Ein weiterer wechselseitiger Austausch war die Schulung von Schüler/innen in Brusque zu „Klimaheld/innen“, welche auch in Schulen im Landkreis Karlsruhe aufgegriffen wurde. Durch die Analyse des solaren Potenzials für Photovoltaikanlagen im Landkreis Karlsruhe wird in der Partnerstadt dieser Plan in die Realität umgesetzt. Das beeindruckende Ambitionsniveau der Partnerschaft überträgt sich aktiv in benachbarte Gemeinden und setzt den Grundstein zur Entwicklung von klimaneutralen Regionen.

Die Partnerschaft zwischen der Stadt Landau in der Pfalz und dem Distrikt Ruhango in Ruanda zeichnet sich durch eine außergewöhnlich starke zivilgesellschaftliche Komponente aus und wird vor allem durch die mittlerweile vier Landauer Partnerschaftsvereine getragen. In über 35 Jahren Partnerschaft konnten sie eine Vielzahl von Projekten entwickeln, die vor allen Dingen die Aspekte Bildung, Gesundheit und Wasserversorgung fördern und dort weitreichende Erfolge verbuchen können. Mit Unterstützung aus Landau steht in vielen Gebieten des Distrikts sauberes Wasser zur Verfügung, die gesundheitliche Versorgung hat sich wesentlich verbessert und neue Schulen wurden gebaut. Einer deutlich höheren Anzahl an Kindern ist es möglich zur Schule zu gehen und auf Grund der kürzeren Wege müssen diese nicht mehr in den Schulen übernachten. Schulpartnerschaften ermöglichen bereits eine frühe, spielerische Sensibilisierung für Weltoffenheit.

Mit dem Preis werden erfolgreiche globale Unternehmenspartnerschaften aus der Textilbranche und vorbildliche kommunale Entwicklungszusammenarbeit prämiert. Im Finale standen zudem die Stadt Leipzig, die Deuter Sport GmbH und Kipepeo-Clothing gemeinsam mit ihren Partnern. Die Bekanntgabe und Auszeichnung der Sieger erfolgte am 4. Dezember im Rahmen des 13. Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf. Kongress und Preisverleihungen fanden aus Infektionsschutzgründen als digitales Live-Event ohne anwesendes Publikum statt.

Die Sieger und Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises „Globale Partnerschaften“:

Unternehmenspartnerschaften

Kommunale Partnerschaften

Weitere Informationen unter www.nachhaltigkeitspreis.de

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.