Kommunale Partnerschaften

Die Preisträger des Wettbewerbs
für Kommunale Partner­schaften

Bremen mit Durban (Sieger)

Die Freie Hansestadt Bremen und das südafrikanische Durban stehen bereits seit Jahrzehnten in Kontakt. Die Partnerschaft fand ihren Ursprung Ende der 70er …

Enzkreis mit Masasi District (Top 3)

Aus der seit 2011 bestehenden kommunalen Zusammenarbeit zwischen dem Enzkreis und dem Masasi District in Tansania, ist eine tief verbundene Partnerschaft …

Leipzig mit Travnik (Top 3)

Die 1997 kurz nach Ende des Krieges von Travnik angestoßene Partnerschaft zwischen Leipzig und Travnik in Bosnien und Herzegowina besteht seit mehr als 20 Jahren …

Kommunen für die Agenda 2030.

In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global wurden auch 2019 Kommunen in Deutschland mit ihren Partnerkommunen im Globalen Süden ausgezeichnet, die sich im Rahmen von Partnerschaften besonders vorbildlich für die Verwirklichung der Agenda 2030 engagieren.

Es wurden erfolgreiche Kooperationen zwischen Kommunen in Deutschland und ihren Partnerkommunen in Entwicklungs- und Schwellenländern gesucht, die die Umsetzung der UN-Nachhaltigkeits­ziele (SDGs) fördern. Diese Partnerschaften werden anderen Akteuren als Good Practices für gelingende Entwicklungs­zusammenarbeit vorgestellt.

Trans­formation fördern.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis hat den Weg zur Agenda 2030 intensiv begleitet. Als Mitglied der High Level-Gruppe zu ihrer Vorbereitung wurde Bundespräsident a.D. Horst Köhler mit einem Ehrenpreis prämiert. Mit Blick auf die Verabschiedung der Nachhaltigkeitsagenda folgten Auszeichnungen für die UN-Generalsekretäre Ban Ki-moon und António Guterres.

Im Rahmen einer Kooperation mit den UN sprach SDG-Advocate I.M. Königin Mathilde der Belgier auf der Preisverleihung 2017 über die Bedeutung der Agenda 2030. Mit seinen Mitteln will der Deutsche Nachhaltigkeitspreis weiter dazu beitragen, die SDGs in der Zielgruppe Kommunen populärer zu machen.

Der Wettbewerb – Auf einen Blick

Die wichtigsten Fakten zur Auszeichnung Kommunale Partnerschaften

Gesucht:

Partnerschaften zwischen Kommunen in Deutschland und im Globalen Süden

Wettbewerb:

Fragebogen: 
22.7. bis 16.8.2019;
Interviews: 
9.9. bis 30.9.2019

Preisgeld:

€ 60.000,-, die sich die deutsche Kommune
und ihre Partner­kommune hälftig teilen

Preisverleihung:

Der Wettbewerb endete am 16. August 2019. Die Preisverleihung fand am 22. November 2019 statt.

Der Wettbewerb – Schritt für Schritt

Alles Wissenswerte zur Auszeichnung für Kommunale Partnerschaften

Anhand eines Fragebogens konnten deutsche Städte, Gemeinden und Landkreise bis zum 16.8.2019 konkrete Partnerschaften mit Kommunen im Globalen Süden vorstellen, die in besonderer Weise die Umsetzung der Agenda 2030 fördern. Als „Globaler Süden“ gelten die Länder der aktuellen DAC-Liste des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Voraussetzung zur Teilnahme war, dass die Partnerschaft aktuell läuft oder nicht länger als 12 Monate abgeschlossen ist.

Bei der Auswahl der Besten zählen klare Fokussierung auf ein oder mehrere SDGs, konkrete Maßnahmen zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele in Deutschland oder in dem Entwicklungs- oder Schwellenland, hohe Nachhaltigkeitswirkung sowie eine mittelfristige Fortsetzungs- und Erfolgsperspektive. Die Bewerbungen wurden von den Assessmentpartnern Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, dem Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) und ICLEI – Local Governments for Sustainability, ausgewertet.

Nach Terminabstimmung wurden telefonische Interviews mit den ermittelten Spitzenreitern geführt. Bezugnehmend auf die Angaben im Fragebogen wurden die Aktivitäten der Kommunen näher beleuchtet und vertiefende oder klärende Rückfragen gestellt. Die Finalisten wurden der Expertenjury unter Vorsitz von Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rats für Nachhaltige Entwicklung, vorgestellt, die über die Sieger entschied.

Die Preisträger wurden während der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises am 22. November 2019 in Düsseldorf bekanntgegeben. Die Vertreter/innen beider Kommunen nahmen die Auszeichnung gemeinsam entgegen.

Der letztjährige Wettbewerb ist abgeschlossen. Mit der Anmeldung in unserem Newsletter werden Sie über weitere Termine informiert.

Das war die Jury 2019

Renommierte Expert/innen bestimmen die Gewinner

Prof. Dr. Günther Bachmann

Generalsekretär des Rats für Nachhaltige Entwicklung

Mitglied der Jury fuer globale Partnerschaften, Claudia Brueck

Claudia Brück

Vorstand Kommunikation und Politik bei TransFair e.V.

Dr. Maria Flachsbarth

Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Mitglied der Jury fuer globale Partnerschaften, Dr. Monika Griefahn

Dr. Monika Griefahn

Landesministerin a.D., Gründerin des Instituts für Umwelt Medien Kultur

Dr. Imme Scholz

Stellv. Direktorin des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE)

Ulrich Walter

Geschäftsführer der Ulrich Walter GmbH/Lebensbaum

Mitglied der Jury fuer globale Partnerschaften, Dr. Dieter Salomon

Dr. Dieter Salomon

Hauptgeschäftsführer IHK Südlicher Oberrhein

Mitglied der Jury fuer globale Partnerschaften, Dr. Stefan Wilhelmy

Dr. Stefan Wilhelmy

Bereichsleiter der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt, Engagement Global gGmbH

Das sagen die Finalist/innen 2018

Gut zu wissen

Neuigkeiten und Informatives rund um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.