Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis Unternehmen

Gesundheitsversorgung

Welche Unternehmen und Einrichtungen bewältigen die spezifischen Herausforderungen dieser Branche am besten? Wer leistet wirkungsvolle Beiträge zum Wandel im eigenen Betrieb oder durch Produkte und Dienstleistungen? Wo werden die Chancen der Transformation besonders erfolgreich und beispielhaft genutzt?

Ein System heilen.

Der DNP für Vorreiter der Transformation im Gesundheitssektor.

Kliniken und Praxen sind Energiefresser. Die Anforderungen an die Klima- und Anlagentechnik steigen, Großgeräte treiben den Stromverbrauch in die Höhe. Spielraum für Investition bleibt kaum. Um in erneuerbare Energien und effiziente Regelungstechnik zu investieren, setzen Betreiber z.B. auf Energie-Einspar-Contracting.

Zum nachhaltigeren Betrieb gehören geringerer Ressourcenverbrauch und umweltbewusstes Abfallmanagement ebenso wie nachhaltige Beschaffung. Alle Prozess- und Betriebsabläufe sind so zu optimieren, dass das Personal besser arbeiten und eine bestmögliche Gesundheitsversorgung gewährleisten kann.

Das Krankenhaus der Zukunft stellt Patient:innen und Mitarbeitende in den Mittelpunkt. Differenzierte Profile (z.B. Spezialklinik vs. Basisversorgung) können eine hochwertige Versorgung wirtschaftlich gestalten und gleichzeitig bessere Arbeitsbedingungen für das Personal schaffen.

Fachkräftemangel und Versorgungskrise kann z.B. mit familienfreundlicheren Arbeitsbedingungen, moderner Arbeitskultur sowie besserer Qualifizierung und Eingliederungen zugewanderter Fachkräfte begegnet werden. Niedergelassene Ärzt:innen, Physiotherapeut:innen und andere Praxen machen Klimaschutz zunehmend zum Thema. Betriebsabläufe, Energie- und Materialverbräuche lassen sich effizienter gestalten. „Grüne Praxisrichtlinien“ senken Betriebskosten und schärfen das gesellschaftliche Bewusstsein für Klimafragen bei den Patient:innen.

Zur Branche gehören z.B. Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationskliniken, Arztpraxen, sonstige Tätigkeiten im Gesundheitswesen. Den DNP für Unternehmen dieser Branche unterstützt neben den Assessmentpartnern PwC Deutschland und score4more auch das forum Nachhaltig Wirtschaften.

Alles Wissenswerte zum Wettbewerb hier auf einen Blick.

Das sind die Nominierten.

Nach Auswertung der Bewerbungen und Recherchen sieht die Fachjury diese Unternehmen als Vorreiter der Transformation in ihrer Branche. Die Karte zeigt bei entsprechender Auswahl auch die Nominierten in anderen Branchen oder ganzen Sektoren.

Nachhaltige Entwicklung in Deutschland: Das von den 224 Juror:innen mit Expertise, Augenmaß und Mut ausgewählte Feld ist maximal heterogen. Es spiegelt Breite und Tiefe, und mit neuen Namen gegenüber 2023 auch die Entwicklung der Transformation hierzulande. Mit sehr unterschiedlichen Herausforderungen, je nach Branche, Unternehmensgröße und Umfeld:

Große Konzerne ebenso wie starker Mittelstand und KMUs, transformative Herausforderer - und Unternehmen, die Kontroversen auslösen. Sie alle zusammen werden niemals ein vollständiges Bild zeigen, sind aber sicher die größte Gruppe, die bisher in Wettbewerben zur nachhaltigen Transformation zusammengestellt wurde.

Diese Expert:innen entscheiden.

Über die Vorreiter in jeder Branche entscheiden ca. fünfköpfige Branchenjurys. Die Juror:innen sind unabhängig, keinerlei Partikularinteressen verpflichtet und wirken nach klaren Compliance-Regeln mit.

Prof. Dr. Stefan Schaltegger

Professor für Nachhaltigkeitsmanagement CSM Leuphana Universität Lüneburg

Dr. Andreas Gassen

Vorstandsvorsitzender Kassenärztliche Bundesvereinigung KdöR

Dr. Gerald Gaß

Vorstandsvorsitzender Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V.

Andreas Hemsing

Bundesvorsitzender komba gewerkschaft e.V.

Nadine Behncke

Referatsleiterin Gesundheitswirtschaft DIHK

Hans-Peter Bursig

Bereichsleiter Gesundheit ZVEI e.V. (Verband der Elektro- und Digitalindustrie)

Preisverleihung am 28. November 2024.

Am Donnerstag, dem 28.11.2024, entsteht in Düsseldorf zum zweiten Mal das „große Bild“, eine besondere Momentaufnahme der nachhaltigen Transformation: Die Köpfe der 100 erfolgreichen Branchenvorreiter nehmen ihre Auszeichnungen aus den Händen prominenter Laudator:innen entgegen. Wer den DNP als Vorbild in einem Transformationsfeld erhält, wird bekanntgegeben. Unter den ca. 1.000 Gästen im MARITIM Hotel sind Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Sport und Medien. Karten stehen ausschließlich geladenen Gästen zur Verfügung.

Der Sieger 2023 hieß Landeshauptstadt Stuttgart.

2023 hat die Fachjury den Gesundheitsversorger aus Stuttgart an die Spitze der nachhaltigen Vorreiter in dieser Branche gewählt. Mit der Unterzeichnung der WIN-Charta bekennt sich das Klinikum Stuttgart zu seiner ökonomischen, ökologischen und sozialen Verantwortung. Es integriert die Nachhaltige Entwicklung in die Unternehmensphilosophie und engagiert sich lokal für Nachhaltigkeit. Handlungsfelder sind u.a. : Energieeffizienz, nachhaltiges Bauen, Ressourcenschonung, Institutionalisierung eines Umweltmanagementsystems. Das Unternehmen hat sich im Finale durchgesetzt, weil es damit besonders wirksame, beispielhafte Beiträge zur Transformation geleistet, Vorbildcharakter erworben und richtige Signale in seine Branche und darüber hinaus gesendet hat.

Zeichen des Erfolgs.

Mit dem Siegel des DNP können erfolgreiche Wettbewerbsteilnehmende ihre Spitzenposition im Feld der Nachhaltigkeit dokumentieren - in Richtung Kund:innen, Lieferant:innen, Medien und Finanzwelt. Das Zeichen des DNP ist eine renommierte externe Anerkennung und macht die Vorreiter:innen erkennbar. Konsument:innen gibt es Orientierung auf der Suche nach nachhaltigen Alternativen.

Recherchepartner score4more.

Recherchepartner des DNP für Unternehmen ist das Berliner Startup score4more. Es hat sich auf das Erstellen differenzierter Nachhaltigkeitsprofile von Unternehmen und deren Bewertung spezialisiert, nachdem die Gründer den DNP zuvor über zehn Jahre begleitet und maßgeblich zur methodischen Fortentwicklung des Unternehmenswettbewerbes beigetragen haben. score4more stellt ab 2023 die digitale Architektur für die Recherche über alle Sektoren und Branchen und die daraus hervorgehenden Unternehmensprofile zur Verfügung.

Unternehmen jeder Größe, ob berichtspflichtig oder nicht, können kostenfrei ihre Profile erstellen und so die Plattform zur Bewerbung um den DNP nutzen. score4more hat auch den branchenspezifischen Scoring-Ansatz entwickelt, der Vergleich- und Bewertbarkeit der Unternehmen ermöglicht. Der DNP nutzt die technologische Plattform von score4more, um im Wettbewerb Tausende von Unternehmen, Maßnahmen und Kennzahlenwerte abzubilden, auszuwerten und über transparente Juryprozesse die Vorreiter der Nachhaltigkeit in Deutschland zu ermitteln.

Zur Website von score4more
Transparenzhinweis