Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis Unternehmen

Getränkeindustrie

Welche Unternehmen und Einrichtungen bewältigen die spezifischen Herausforderungen dieser Branche am besten? Wer leistet wirkungsvolle Beiträge zum Wandel im eigenen Betrieb oder durch Produkte und Dienstleistungen? Wo werden die Chancen der Transformation besonders erfolgreich und beispielhaft genutzt?

Auf unser Wohl.

Der DNP für die Vorreiter einer zukunftsweisenden Getränkewirtschaft

Im Jahr 2050 wird durch Klimakrise und wachsende Weltbevölkerung nach Expertenschätzungen die dreifache Menge des heute genutzten Wassers erforderlich sein. Für Getränkehersteller, Wasserabfüller, Brauereien und Winzer ist die wertvolle Ressource nicht nur als Inhaltsstoff, sondern in großen Mengen auch für Prozessschritte wie Kühlung und Reinigung unverzichtbar.

Transformation bedeutet einen sparsameren Umgang, der durch eine ganzheitliche Betrachtung und Optimierung des Ressourcenverbrauchs entlang der gesamten Wertschöpfungskette gelingen kann. Es geht um geringeren Wassereinsatz, effizientere Abwasserbehandlung und Erzeugung von Prozesswärme und -kälte – und smarte Logistik.

In kaum einer Branche werden die Themen Verpackung und Kreislaufwirtschaft intensiver bearbeitet: Mehr- und Einweglösungen, Glas, Karton, Alu oder (Recycling-)Kunststoff – die Branche hebt überall Verbesserungspotenziale oder entwickelt neue Geschäftsmodelle, wie bei der resourcenschonenden Selbstabfüllung zu Hause. Aber es geht besser.

Zur Branche gehören die Brauwirtschaft, die Hersteller von Erfrischungs- und Selbstabfüllgetränken und Mineralwässern, Spirituosenbrennereien und Winzer. Den DNP für Unternehmen dieser Branche unterstützt neben den Assessmentpartnern PwC Deutschland und score4more auch die Lebensmittelzeitung.

Alles Wissenswerte zum Wettbewerb hier auf einen Blick.

Das sind die Finalisten.

Die Entscheidungen über die Finalisten sind gefallen. Die Fachjurys haben das Spitzenfeld unter den Vorreitern der Transformation in ihrer Branche gewählt.

Die Vorbilder des nachhaltigen Wandels in Deutschland: Die 140 Juror:innen des DNP für Unternehmen haben sich mit Expertise, Augenmaß und Mut für diejenigen Unternehmen entschieden, die aus ihrer Sicht in diesem Jahr die nachhaltige Transformation in ihren Branchen anführen. Ihre Entscheidungen spiegeln erkennbar Breite und Tiefe der Transformation: Mit sehr unterschiedlichen Herausforderungen, Unternehmensgrößen und Kontexten.

Auch im Finale finden sich jetzt innovative KMUs, transformative Herausforderer und Konzerne im Umbruch. Die Karte unten zeigt weiterhin alle Vorreiter der Transformation in dieser Branche – und bei entsprechender Auswahl auch die Nominierten in anderen Branchen oder ganzen Sektoren. Sie alle zusammen bilden ohne Zweifel noch nicht das vollständige Bild, sind aber sicher die größte Gruppe, die bisher in einem Wettbewerb zur nachhaltigen Transformation zusammengestellt wurde.

Diese Fachjury entscheidet.

Die Branchenjury trifft anhand der Unternehmensprofile, Scorings und persönlicher Erfahrungen die Entscheidungen über Branchenvorreiter. Die Juroren sind unabhängig, keinerlei Partikularinteressen verpflichtet und wirken nach klaren Compliance-Regeln mit.

Stefanie Sabet

Geschäftsführerin Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e.V.

Daniel Müsgens

Programmleiter Drogerie WWF

Dominique Hippéli

Wissenschaftler Mitarbeiter CSM der Leuphana Universität Lüneburg

Martin G. Viehöver

Gründer und Geschäftsführer der Positive Impacts (PI) GmbH

Dr. Heike Niemeier

Dipl.-Ökotrophologin essenZ

„Das große Bild“.

Am 23.11.2023 entsteht eine einzigartige Momentaufnahme der nachhaltigen Transformation: Die Köpfe der 100 erfolgreichen Branchenvorreiter nehmen ihre Auszeichnungen aus den Händen prominenter Laudator:innen entgegen. Wer den DNP als Vorbild in einem Transformationsfeld erhält, wird bekanntgegeben. Unter den ca. 1.000 Gästen sind Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Sport und Medien. Karten stehen ausschließlich geladenen Gästen zur Verfügung.

Recherchepartner score4more.

Recherchepartner des DNP für Unternehmen ist das Berliner Startup score4more. Es hat sich auf das Erstellen differenzierter Nachhaltigkeitsprofile von Unternehmen und deren Bewertung spezialisiert, nachdem die Gründer den DNP zuvor über zehn Jahre begleitet und maßgeblich zur methodischen Fortentwicklung des Unternehmenswettbewerbes beigetragen haben. score4more stellt ab 2023 die digitale Architektur für die Recherche über alle Sektoren und Branchen und die daraus hervorgehenden Unternehmensprofile zur Verfügung.

Unternehmen jeder Größe, ob berichtspflichtig oder nicht, können kostenfrei ihre Profile erstellen und so die Plattform zur Bewerbung um den DNP nutzen. score4more hat auch den branchenspezifischen Scoring-Ansatz entwickelt, der Vergleich- und Bewertbarkeit der Unternehmen ermöglicht. Der DNP nutzt die technologische Plattform von score4more, um im Wettbewerb Tausende von Unternehmen, Maßnahmen und Kennzahlenwerte abzubilden, auszuwerten und über transparente Juryprozesse die Vorreiter der Nachhaltigkeit in Deutschland zu ermitteln.

Zur Website von score4more
Transparenzhinweis