Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis Unternehmen

Hydraulik, Pumpen und Kompressoren

Welche Unternehmen und Einrichtungen bewältigen die spezifischen Herausforderungen dieser Branche am besten? Wer leistet wirkungsvolle Beiträge zum Wandel im eigenen Betrieb oder durch Produkte und Dienstleistungen? Wo werden die Chancen der Transformation besonders erfolgreich und beispielhaft genutzt?

Erfolgsdruck.

Der DNP für die Wegbereiter einer nachhaltigeren Fluidtechnik

Ob im Labor, in Kühl- und Heizungssystemen, in der Druckluft, oder im Wasserwerk – wo Pumpen und Kompressoren im Einsatz sind, wird viel Energie verbraucht. In Großanlagen eingesetzt gehen zwei Drittel des industriell genutzten Stroms allein auf ihren Betrieb zurück. Gerade die weit verbreiteten Pumpen und Druckluftanwendungen stehen durch ihren weltweit hohen Energieverbrauch im Fokus der Transformation. Verluste durch Druckluftleckagen oder ineffizienten Dauerbetrieb von Pumpen kosten nicht nur Energie, sondern auch viel Geld.

Hersteller treiben Energieeffizienz durch intelligentere Steuerung und on-demand Nutzung voran. Die Umrüstung auf erneuerbare Energien ermöglicht innovative Lösungen wie die dezentrale Mikroerzeugung am Verbraucher. Weitere Wirkungsgradsteigerungen sind durch optimierte Hydraulik, innovative Schmiersysteme und bauraumoptimierte Applikation oder modulare Baukastensysteme möglich. Vielversprechende Nachhaltigkeitsansätze stecken auch in den Antrieben und der eingesetzten Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik.

Beiträge zur Transformation sind Ressourcenschonung und minimierter Energieverbrauch in jedem Produktionsschritt. Die Produkte der Branche sind wesentliche Bestandteile vieler Industrien. Spezialisierungen für Prozessmonitoring und Standardisierung bieten Chancen, am hart umkämpften Markt mit Nachhaltigkeit zu punkten. Ein globaler Aspekt: Pumpen kommt angesichts der zunehmenden Herausforderungen der Klimakrise eine Schlüsselrolle zu, da sie die Wasserversorgung auch in Problemregionen effizient sicherstellen können.

Die Branche umfasst z.B. die Herstellung von Pumpen und Kompressoren sowie Hydrauliktechnik. Den DNP für Unternehmen dieser Branche unterstützen neben den Assessmentpartnern PwC Deutschland und score4more auch die ROI-EFESO Management Consulting AG und das forum Nachhaltig Wirtschaften.

Alles Wissenswerte zum Wettbewerb hier auf einen Blick.

Der Sieger heißt Festo.

Die Entscheidung über den Sieger ist gefallen: Die Fachjury hat das weltweit renommierte Automationsunternehmen aus Esslingen an die Spitze der nachhaltigen Vorreiter in dieser Branche gewählt.

Die Vorbilder des nachhaltigen Wandels in Deutschland: Die 140 Juror:innen des DNP für Unternehmen haben sich mit Expertise, Augenmaß und Mut für diejenigen Unternehmen entschieden, die aus ihrer Sicht in diesem Jahr die nachhaltige Transformation in ihren Branchen anführen. Ihre Entscheidungen spiegeln erkennbar Breite und Tiefe der Transformation: Mit sehr unterschiedlichen Herausforderungen, Unternehmensgrößen und Kontexten.

Die Festo SE & Co. KG hat sich – wie die anderen Sieger des Wettbewerbs – im Finale durchgesetzt, weil das Unternehmen besonders wirksame, beispielhafte Beiträge zur Transformation geleistet, damit Vorbildcharakter erworben und richtige Signale in seine Branche und darüber hinaus gesendet hat. Mit auch nur einem Kandidaten in einem Interessenkonflikt stehende Juror:innen waren in der Entscheidungsrunde gesperrt.

Die Branchenvorreiter auf einen Blick.

Unter den Nominierten und Finalisten des Jahres 2023 finden sich innovative KMUs, transformative Herausforderer und Konzerne im Umbruch.

Die Karte zeigt alle Vorreiter der Transformation in dieser Branche – und bei entsprechender Auswahl auch die Nominierten in anderen Branchen oder ganzen Sektoren.

Sie alle zusammen bilden noch nicht das vollständige Bild, sind aber sicher die größte Gruppe, die bisher in einem Wettbewerb zur nachhaltigen Transformation zusammengestellt wurde.

Diese Fachjury entscheidet.

Die Branchenjury trifft anhand der Unternehmensprofile, Scorings und persönlicher Erfahrungen die Entscheidungen über Branchenvorreiter. Die Juroren sind unabhängig, keinerlei Partikularinteressen verpflichtet und wirken nach klaren Compliance-Regeln mit.

Prof. Dr. Stefan Schaltegger

Professor für Nachhaltigkeitsmanagement Centre for Sustainability Management (CSM) Leuphana Universität Lüneburg

Dr. Dennis Rendschmidt

Geschäftsführer Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. 

Tim Ballenberger

Senior Consultant & Project Lead Sustainability ROI-EFESO Management Consulting AG

Prof. Dr.-Ing. Katharina Schmitz

Lehrstuhlinhaberin und Direktorin des Instituts für fluidtechnische Antriebe und Systeme (ifas) der RWTH Aachen University

„Die Branche unternimmt viel, um ihre Kunden weltweit bei der Verbesserung ihrer Footprints zu unterstützen. Dabei spielt die weitere Optimierung von hocheffizienten Maschinen eine zentrale Rolle. Doch führende Unternehmen gehen noch einen Schritt weiter. Sie bieten Serviceleistungen an, um ihre Kunden auch während des Betriebs der Anlagen zu unterstützen – etwa mit einem Online-Monitoring von möglichen Druckluftleckagen. Somit wird auch das eigene Geschäftsmodell erweitert und langfristig neu orientiert." - Tim Ballenberger, Senior Consultant & Project Lead Sustainability ROI-EFESO Management Consulting AG

Recherchepartner score4more.

Recherchepartner des DNP für Unternehmen ist das Berliner Startup score4more. Es hat sich auf das Erstellen differenzierter Nachhaltigkeitsprofile von Unternehmen und deren Bewertung spezialisiert, nachdem die Gründer den DNP zuvor über zehn Jahre begleitet und maßgeblich zur methodischen Fortentwicklung des Unternehmenswettbewerbes beigetragen haben. score4more stellt ab 2023 die digitale Architektur für die Recherche über alle Sektoren und Branchen und die daraus hervorgehenden Unternehmensprofile zur Verfügung.

Unternehmen jeder Größe, ob berichtspflichtig oder nicht, können kostenfrei ihre Profile erstellen und so die Plattform zur Bewerbung um den DNP nutzen. score4more hat auch den branchenspezifischen Scoring-Ansatz entwickelt, der Vergleich- und Bewertbarkeit der Unternehmen ermöglicht. Der DNP nutzt die technologische Plattform von score4more, um im Wettbewerb Tausende von Unternehmen, Maßnahmen und Kennzahlenwerte abzubilden, auszuwerten und über transparente Juryprozesse die Vorreiter der Nachhaltigkeit in Deutschland zu ermitteln.

Zur Website von score4more
Transparenzhinweis