Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis Unternehmen

Kreditinstitute

Welche Unternehmen und Einrichtungen bewältigen die spezifischen Herausforderungen dieser Branche am besten? Wer leistet wirkungsvolle Beiträge zum Wandel im eigenen Betrieb oder durch Produkte und Dienstleistungen? Wo werden die Chancen der Transformation besonders erfolgreich und beispielhaft genutzt?

Green Deals.

Der DNP für die Impulsgeber nachhaltiger Finanzwirtschaft unter Banken, Sparkassen und FinTechs

Der Finanzsektor ist ein entscheidender Treiber der Transformation. Wichtiges Element des EU-Green Deals ist es, Milliarden an privatem Kapital in nachhaltige Projekte, Anlagen und Investitionen umzulenken. Dazu müssen die Banken sämtliche Finanzierungen auf Nachhaltigkeit überprüfen und mit Hilfe des Kriterienkatalogs der sogenannten EU-Taxonomie bewerten. Das bedeutet eine Zeitenwende im Finanzmarkt: Finanzierungen, die Klima und Umwelt schädigen oder Menschenrechte verletzen, werden beendet und Impact-starke Projekte vorgezogen – im globalen Kontext wie im Kleinen vor Ort.

Banken, Sparkassen und ihre Herausforderer, FinTechs in unterschiedlichen bankrechtlichen Konstruktionen, bieten ihren Kunden nachhaltige Finanzprodukte an, und machen die transformativen Faktoren ihrer Investitionen transparent. Ökologische, soziale und ethische Anlagekriterien werden immer weiter ausdifferenziert, Greenwashing-Maßnahmen zunehmend bekämpft und kontroverse Projekte von Geldflüssen abgeschnitten. So kann es gelingen, dass ökologische und soziale Faktoren immer stärker die Investitionen beeinflussen und helfen, die nötigen Transformationen zu finanzieren.

Nachhaltigkeitsorientierte Neugründungen von Banken und FinTechs ermöglichen gerade der jungen Generation, direkter direkter Impact-orientiert Geldgeschäfte zu tätigen, z.B. über CO2-Berechnungen bei Kreditkartentransaktionen. Grundlage sind einfache, transparente Kundenprozesse, ein verantwortlicher Umgang mit Daten und die zunehmende Bildung von vernetzten Communities im Dienst der Transformation. Gerade im ländlichen Raum hat die Branche das Potenzial, Akteure zu verbinden und die Transformation vor Ort z.B. durch die Finanzierung dezentraler Energieversorgung oder soziale Investitionen zu befördern.

Die Branche umfasst z.B. private und genossenschaftliche Banken, Sparkassen, Bausparkassen, Zentralbanken sowie FinTechs als Banken oder in Kooperation mit Banken. Den DNP für Unternehmen dieser Branche unterstützen neben den Assessmentpartnern PwC Deutschland und score4more auch die ESGz, das Bankmagazin und das forum Nachhaltig Wirtschaften.



Alles Wissenswerte zum Wettbewerb hier auf einen Blick.

Das sind die Nominierten.

Nach Auswertung der Bewerbungen und Recherchen sieht die Fachjury diese Unternehmen als Vorreiter der Transformation in ihrer Branche. Die Karte zeigt bei entsprechender Auswahl auch die Nominierten in anderen Branchen oder ganzen Sektoren.

Nachhaltige Entwicklung in Deutschland: Das von den 224 Juror:innen mit Expertise, Augenmaß und Mut ausgewählte Feld ist maximal heterogen. Es spiegelt Breite und Tiefe, und mit neuen Namen gegenüber 2023 auch die Entwicklung der Transformation hierzulande. Mit sehr unterschiedlichen Herausforderungen, je nach Branche, Unternehmensgröße und Umfeld:

Große Konzerne ebenso wie starker Mittelstand und KMUs, transformative Herausforderer - und Unternehmen, die Kontroversen auslösen. Sie alle zusammen werden niemals ein vollständiges Bild zeigen, sind aber sicher die größte Gruppe, die bisher in Wettbewerben zur nachhaltigen Transformation zusammengestellt wurde.

Diese Expert:innen entscheiden.

Über die Vorreiter in jeder Branche entscheiden ca. fünfköpfige Branchenjurys. Die Juror:innen sind unabhängig, keinerlei Partikularinteressen verpflichtet und wirken nach klaren Compliance-Regeln mit.

Torsten Jäger

Direktor und Leiter Sustainable Finance Bundesverband deutscher Banken e.V.

Prof. Dr. Alexander Bassen

Professor für Betriebswirtschaftslehre Universität Hamburg

Dr. Ingo Kipker

Global Head of Practice Group Banking and Financial Institutions HORVÀTH Management Consultants

Marcel Engel

Leiter der Geschäftsstelle UN Global Compact Netzwerk Deutschland

Jacob Hörisch

Professor für Nachhaltigkeitsökonomie und -management Leuphana Universität Lüneburg

Kristina Jeromin

Geschäftsführerin Green and Sustainable Finance Cluster Germany (GSFCG)

Preisverleihung am 28. November 2024.

Am Donnerstag, dem 28.11.2024, entsteht in Düsseldorf zum zweiten Mal das „große Bild“, eine besondere Momentaufnahme der nachhaltigen Transformation: Die Köpfe der 100 erfolgreichen Branchenvorreiter nehmen ihre Auszeichnungen aus den Händen prominenter Laudator:innen entgegen. Wer den DNP als Vorbild in einem Transformationsfeld erhält, wird bekanntgegeben. Unter den ca. 1.000 Gästen im MARITIM Hotel sind Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Sport und Medien. Karten stehen ausschließlich geladenen Gästen zur Verfügung.

Der Sieger 2023 hieß GLS Bank.

2023 hat die Fachjury den Green-Finance-Pionier aus Bochum an die Spitze der nachhaltigen Vorreiter in dieser Branche gewählt. Die GLS Bank ist ein Vorreiter beim Thema Nachhaltigkeit im Bankgeschäft. 1974 gegründet ist sie die erste sozial-ökologische Bank Deutschlands. Finanziert werden nur Unternehmen und Projekte, deren Arbeit und Ziele den Menschen und der Umwelt nützen. Energie- und Ernährungswende, konsequenter Klimaschutz sowie Engagement auf sozialer und politischer Ebene sind der Genossenschaftsbank wichtig.

Zeichen des Erfolgs.

Mit dem Siegel des DNP können erfolgreiche Wettbewerbsteilnehmende ihre Spitzenposition im Feld der Nachhaltigkeit dokumentieren - in Richtung Kund:innen, Lieferant:innen, Medien und Finanzwelt. Das Zeichen des DNP ist eine renommierte externe Anerkennung und macht die Vorreiter:innen erkennbar. Konsument:innen gibt es Orientierung auf der Suche nach nachhaltigen Alternativen.

Recherchepartner score4more.

Recherchepartner des DNP für Unternehmen ist das Berliner Startup score4more. Es hat sich auf das Erstellen differenzierter Nachhaltigkeitsprofile von Unternehmen und deren Bewertung spezialisiert, nachdem die Gründer den DNP zuvor über zehn Jahre begleitet und maßgeblich zur methodischen Fortentwicklung des Unternehmenswettbewerbes beigetragen haben. score4more stellt ab 2023 die digitale Architektur für die Recherche über alle Sektoren und Branchen und die daraus hervorgehenden Unternehmensprofile zur Verfügung.

Unternehmen jeder Größe, ob berichtspflichtig oder nicht, können kostenfrei ihre Profile erstellen und so die Plattform zur Bewerbung um den DNP nutzen. score4more hat auch den branchenspezifischen Scoring-Ansatz entwickelt, der Vergleich- und Bewertbarkeit der Unternehmen ermöglicht. Der DNP nutzt die technologische Plattform von score4more, um im Wettbewerb Tausende von Unternehmen, Maßnahmen und Kennzahlenwerte abzubilden, auszuwerten und über transparente Juryprozesse die Vorreiter der Nachhaltigkeit in Deutschland zu ermitteln.

Zur Website von score4more
Transparenzhinweis