Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis Unternehmen

Personalvermittler

Welche Unternehmen und Einrichtungen bewältigen die spezifischen Herausforderungen dieser Branche am besten? Wer leistet wirkungsvolle Beiträge zum Wandel im eigenen Betrieb oder durch Produkte und Dienstleistungen? Wo werden die Chancen der Transformation besonders erfolgreich und beispielhaft genutzt?

Sustainable Recruiting.

Der DNP für der Vorreiter nachhaltigkeitsorientierter Personaldienstleistungen

Das Gelingen der Transformation hängt an den Entscheidungen von Führungskräften, zu deren Qualifikationen Nachhaltigkeitskompetenz nicht zwingend gehört. Headhuntern und Personalvermittlern kommt hier eine wichtige Rolle zu, indem sie Nachhaltigkeitswissen systematisch in die Führungsebene vermitteln und dazu beizutragen, Kompensations- und Bonussysteme in Richtung Nachhaltigkeit weiterzuentwickeln.

Vielfalt und Chancengleichheit sind für Personaler längst keine Schlagwörter mehr, sondern wertvolles Gut, das Unternehmen gerade in Zeiten des Fachkräftemangels vorantreibt. Verantwortliche Zeitarbeitsfirmen und Personalvermittler fördern kulturelle Vielfalt und Gleichstellung, indem sie berufliche Weiterbildung unabhängig von wechselnden Einsätzen und Arbeitszeiten bei Kundenunternehmen ermöglichen. Sie treiben soziale Transformation voran, indem sie sich für inklusive Arbeitsbedingungen einsetzen. Integrativ agierende Personaler helfen ihren Kunden, agilere, produktivere und innovativere Belegschaften aufzubauen. Mit dem Ergebnis einer erhöhten Produktivität, geringerer Krankenstände, gelebter Ressourcenschonung und einer niedrigen Fluktuation in den Unternehmen.

Soziale Nachhaltigkeit zahlt auf die Arbeitgebermarke ein. Der Fachkräftemangel erfordert, dass Unternehmen Fachkräfte an sich binden und dabei Zeit- und Leiharbeitende zu mindestens gleichen Konditionen wie feste Mitarbeitende beschäftigen. Personalvermittler haben Hebel, indem sie soziale Standards sichern, Qualifikationen fördern und Beschäftigungsmöglichkeiten verbessern. Nachhaltigkeitsbemühungen beinhalten auch ökologische Aspekte – von klimaneutraler Mobilität bis zur Minderung von CO2-Emissionen. Gerade die Optimierung von Einsatzorten bietet Potenzial, das Problem „Pendelrepublik Deutschland“ zu entschärfen und Berufswege und damit CO2-Emissionen einzusparen.

Die Branche beinhaltet z.B. Vermittlung von Arbeitskräften und befristete Überlassung von Arbeitskräften. Den DNP für Unternehmen dieser Branche unterstützt neben den Assessmentpartnern PwC Deutschland und score4more auch das Personalmagazin der Haufe Group SE.

Alles Wissenswerte zum Wettbewerb hier auf einen Blick.

Der Sieger heißt Greenjobs.

Die Entscheidung über den Sieger ist gefallen: Die Fachjury hat die Jobbörse für Umweltfachkräfte aus Berlin an die Spitze der nachhaltigen Vorreiter in dieser Branche gewählt.

Die Vorbilder des nachhaltigen Wandels in Deutschland: Die 140 Juror:innen des DNP für Unternehmen haben sich mit Expertise, Augenmaß und Mut für diejenigen Unternehmen entschieden, die aus ihrer Sicht in diesem Jahr die nachhaltige Transformation in ihren Branchen anführen. Ihre Entscheidungen spiegeln erkennbar Breite und Tiefe der Transformation: Mit sehr unterschiedlichen Herausforderungen, Unternehmensgrößen und Kontexten.

Die Greenjobs GmbH hat sich – wie die anderen Sieger des Wettbewerbs – im Finale durchgesetzt, weil das Unternehmen besonders wirksame, beispielhafte Beiträge zur Transformation geleistet, damit Vorbildcharakter erworben und richtige Signale in seine Branche und darüber hinaus gesendet hat. Mit auch nur einem Kandidaten in einem Interessenkonflikt stehende Juror:innen waren in der Entscheidungsrunde gesperrt.

Die Branchenvorreiter auf einen Blick.

Unter den Nominierten und Finalisten des Jahres 2023 finden sich innovative KMUs, transformative Herausforderer und Konzerne im Umbruch.

Die Karte zeigt alle Vorreiter der Transformation in dieser Branche – und bei entsprechender Auswahl auch die Nominierten in anderen Branchen oder ganzen Sektoren.

Sie alle zusammen bilden noch nicht das vollständige Bild, sind aber sicher die größte Gruppe, die bisher in einem Wettbewerb zur nachhaltigen Transformation zusammengestellt wurde.

Diese Fachjury entscheidet.

Die Branchenjury trifft anhand der Unternehmensprofile, Scorings und persönlicher Erfahrungen die Entscheidungen über Branchenvorreiter. Die Juroren sind unabhängig, keinerlei Partikularinteressen verpflichtet und wirken nach klaren Compliance-Regeln mit.

Prof. Dr. Stefan Schaltegger

Professor für Nachhaltigkeitsmanagement Centre for Sustainability Management (CSM) Leuphana Universität Lüneburg

Yvonne Zwick

Vorsitzende B.A.U.M.

Dr. Ute Symanski

Gründerin futurWIR - Beratung für Politik und Wissenschaft

Dr. Carsten Gerhardt

Chairman Circular Valley Foundation

Recherchepartner score4more.

Recherchepartner des DNP für Unternehmen ist das Berliner Startup score4more. Es hat sich auf das Erstellen differenzierter Nachhaltigkeitsprofile von Unternehmen und deren Bewertung spezialisiert, nachdem die Gründer den DNP zuvor über zehn Jahre begleitet und maßgeblich zur methodischen Fortentwicklung des Unternehmenswettbewerbes beigetragen haben. score4more stellt ab 2023 die digitale Architektur für die Recherche über alle Sektoren und Branchen und die daraus hervorgehenden Unternehmensprofile zur Verfügung.

Unternehmen jeder Größe, ob berichtspflichtig oder nicht, können kostenfrei ihre Profile erstellen und so die Plattform zur Bewerbung um den DNP nutzen. score4more hat auch den branchenspezifischen Scoring-Ansatz entwickelt, der Vergleich- und Bewertbarkeit der Unternehmen ermöglicht. Der DNP nutzt die technologische Plattform von score4more, um im Wettbewerb Tausende von Unternehmen, Maßnahmen und Kennzahlenwerte abzubilden, auszuwerten und über transparente Juryprozesse die Vorreiter der Nachhaltigkeit in Deutschland zu ermitteln.

Zur Website von score4more
Transparenzhinweis