Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis Unternehmen

Pharmazeutische Industrie

Welche Unternehmen und Einrichtungen bewältigen die spezifischen Herausforderungen dieser Branche am besten? Wer leistet wirkungsvolle Beiträge zum Wandel im eigenen Betrieb oder durch Produkte und Dienstleistungen? Wo werden die Chancen der Transformation besonders erfolgreich und beispielhaft genutzt?

Mehr Wirkung.

Der DNP für die Wegbereiter einer nachhaltigen Pharma- und Biotechnologie

Der Klimawandel wirkt sich auf die öffentliche Gesundheit aus. Pharmaunternehmen reagieren, um Menschen mit Prävention, Arzneimitteln und Impfstoffen gesund zu halten. Gleichzeitig ist diese Industrie weltweit für vier bis fünf Prozent der Netto-Emissionen verantwortlich. Die Hersteller haben sich konkrete Ziele gesetzt, um den Treibhausgasausstoß entlang der Patientenversorgungskette zu senken.

Dazu zählt der Umstieg auf erneuerbare Energien genauso wie die Senkung hoher Energieverbräuche und die Entwicklung spezifischer Standards, die Lieferanten zur Dekarbonisierung und zur Rohstoffproduktion anreizen. Umweltbelastende Rückstände bei der Produktion gilt es zu reduzieren. Herstellung und Produktdesign weisen Wege zur Kreislaufwirtschaft; Beschaffung und Logistik suchen umweltfreundlichere Optionen für den Warentransport.

In den Fokus rücken soziale Aspekte wie der bezahlbare Zugang zu Medikamenten für ärmere Menschen, Kinder und die Bevölkerung in Schwellenländern, höhere Lagertemperaturen und Versorgungssicherheit ebenso wie der Umgang mit klinischen Studien und Preisgestaltung. Prävention durch gesunde Lebensstile, digitale Apps und Vermeidung von negativen Wechselwirkungen ist ein weiterer Trend.

Die Wirksamkeit und die Bekämpfung großer Krankheiten z.B. durch neue Verfahren ist der Haupthebel der Branche für die Gesellschaft. Transformation gelingt mit besseren betrieblichen Abläufen und die Sicherung einer bezahlbaren, effektiven Gesundheitsversorgung.

Zur Branche gehören z.B. Hersteller von pharmazeutischen Grundstoffen, Spezialitäten und sonstigen Erzeugnissen. Den DNP für Unternehmen dieser Branche unterstützt neben den Assessmentpartnern PwC Deutschland und score4more auch die ROI-EFESO Management Consulting AG.

Alles Wissenswerte zum Wettbewerb hier auf einen Blick.

Der Sieger heißt Boehringer Ingelheim.

Die Entscheidung über den Sieger ist gefallen: Die Fachjury hat den pharmazeutischen Konzern aus Rheinland-Pfalz an die Spitze der nachhaltigen Vorreiter in dieser Branche gewählt.

Die Vorbilder des nachhaltigen Wandels in Deutschland: Die 140 Juror:innen des DNP für Unternehmen haben sich mit Expertise, Augenmaß und Mut für diejenigen Unternehmen entschieden, die aus ihrer Sicht in diesem Jahr die nachhaltige Transformation in ihren Branchen anführen. Ihre Entscheidungen spiegeln erkennbar Breite und Tiefe der Transformation: Mit sehr unterschiedlichen Herausforderungen, Unternehmensgrößen und Kontexten.

Die Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG hat sich – wie die anderen Sieger des Wettbewerbs – im Finale durchgesetzt, weil das Unternehmen besonders wirksame, beispielhafte Beiträge zur Transformation geleistet, damit Vorbildcharakter erworben und richtige Signale in seine Branche und darüber hinaus gesendet hat. Mit auch nur einem Kandidaten in einem Interessenkonflikt stehende Juror:innen waren in der Entscheidungsrunde gesperrt.

Die Branchenvorreiter auf einen Blick.

Unter den Nominierten und Finalisten des Jahres 2023 finden sich innovative KMUs, transformative Herausforderer und Konzerne im Umbruch.

Die Karte zeigt alle Vorreiter der Transformation in dieser Branche – und bei entsprechender Auswahl auch die Nominierten in anderen Branchen oder ganzen Sektoren.

Sie alle zusammen bilden noch nicht das vollständige Bild, sind aber sicher die größte Gruppe, die bisher in einem Wettbewerb zur nachhaltigen Transformation zusammengestellt wurde.

Diese Fachjury entscheidet.

Die Branchenjury trifft anhand der Unternehmensprofile, Scorings und persönlicher Erfahrungen die Entscheidungen über Branchenvorreiter. Die Juroren sind unabhängig, keinerlei Partikularinteressen verpflichtet und wirken nach klaren Compliance-Regeln mit.

Prof. Dr. Stefan Schaltegger

Professor für Nachhaltigkeitsmanagement Centre for Sustainability Management (CSM) Leuphana Universität Lüneburg

Dr. Stefan Kahl

Partner, Head of Life Sciences DACH und Middle East ROI-EFESO Management Consulting AG

Jürgen Graalmann

Geschäftsführender Gesellschafter Die Brückenköpfe

Han Steutel

Präsident Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V.

Recherchepartner score4more.

Recherchepartner des DNP für Unternehmen ist das Berliner Startup score4more. Es hat sich auf das Erstellen differenzierter Nachhaltigkeitsprofile von Unternehmen und deren Bewertung spezialisiert, nachdem die Gründer den DNP zuvor über zehn Jahre begleitet und maßgeblich zur methodischen Fortentwicklung des Unternehmenswettbewerbes beigetragen haben. score4more stellt ab 2023 die digitale Architektur für die Recherche über alle Sektoren und Branchen und die daraus hervorgehenden Unternehmensprofile zur Verfügung.

Unternehmen jeder Größe, ob berichtspflichtig oder nicht, können kostenfrei ihre Profile erstellen und so die Plattform zur Bewerbung um den DNP nutzen. score4more hat auch den branchenspezifischen Scoring-Ansatz entwickelt, der Vergleich- und Bewertbarkeit der Unternehmen ermöglicht. Der DNP nutzt die technologische Plattform von score4more, um im Wettbewerb Tausende von Unternehmen, Maßnahmen und Kennzahlenwerte abzubilden, auszuwerten und über transparente Juryprozesse die Vorreiter der Nachhaltigkeit in Deutschland zu ermitteln.

Zur Website von score4more
Transparenzhinweis