PUMA AG

Die PUMA AG ist Sieger in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste Zukunftsstrategie (Konzern) 2010“.

PUMA ist eines der weltweit führenden Sportlifestyle-Unternehmen, das Schuhe, Textilien und Accessoires entwickelt und gestaltet.

PUMA hat sich langfristig zum Ziel gesetzt, nicht nur das begehrteste, sondern auch das „nachhaltigste Sportlifestyle-Unternehmen“ der Welt zu werden.

Auf dem Weg dorthin will PUMA „Kreativität fördern, umwelt- und sozialverträglich handeln und zum Frieden beitragen“. Das Leitbild PUMAVision ist Grundlage für das unternehmerische Handeln und fasst bereits laufende wie auch für die Zukunft angestrebte Aktivitäten in seinen drei Programmen „puma.safe“, „puma.peace“ und „puma.creative“ zusammen:

„puma.safe“ umfasst zahlreiche schon seit 1993 bestehende Initiativen für Umweltschutz und bessere Arbeitsbedingungen und ergänzt diese durch neue Programme, die helfen sollen, sauberere und sicherere Systeme und Abläufe innerhalb der gesamten Beschaffungskette zu implementieren. „puma.peace“ unterstützt den jährlichen Weltfriedenstag am 21. September durch weltweite Fußballspiele, die Ausdruck für die vereinende Kraft des Sports sind und Menschen friedlich zueinander führen.

„puma.creative“ bündelt Aktivitäten, die darauf zielen, einzelne Künstler und Organisationen aus verschiedenen Bereichen von Kunst und Kultur zusammenzubringen und einen kreativen Austausch mit Unternehmensvertretern zu ermöglichen.

Zur Umsetzung seiner Ziele hat PUMA unter anderem entsprechende Kodizes und Richtlinien formuliert, die auch eine Grundlage für den Umgang mit Handelspartnern darstellen.

Der Vorstandsvorsitzende Jochen Zeitz treibt den Nachhaltigkeitskurs des Unternehmens mit großem persönlichen Engagement voran. Nachdem Zeitz 1993 Vorstandsvorsitzender wurde, führte er PUMA aus einer wirtschaftlichen Schieflage, sorgte für einen eindrucksvollen Erfolg des Unternehmens und will heute Vorreiter nachhaltiger Entwicklung sein.

Fraglos gehört zum Geschäftsmodell die Produktherstellung in Ländern mit niedrigem Lohnniveau. Jedoch würdigt die Jury das erkennbar steigende Nachhaltigkeitsengagement entlang der Wertschöpfungskette als beispielhaften Vorgang in einer von globalen Lieferbeziehungen abhängigen Industrie. Sie wählte PUMA in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste Zukunftsstrategien (Konzern)“ zum Sieger.

www.puma.com

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.