Markus Glöckner Natursteine

Markus Glöckner Natursteine

Markus Glöckner Natursteine im saarländischen Neunkirchen ist ein inhabergeführtes Steinmetzunternehmen mit dem Schwerpunkt auf Restaurierung alter Gebäude und Objekte.

Natursteine sind ein bewährtes, natürliches Baumaterial, das allerdings immer wieder in die Kritik gerät. Grund dafür ist der Import günstiger Steine aus Indien oder China, die oftmals mit Hilfe von Kinderarbeit, Schuldknechtschaft und unter gesundheitsgefährdenden Bedingungen produziert werden. Trotzdem wird fragwürdiges Material noch häufig verwendet. Das liegt u.a. am Kostendruck bei Bauprojekten, aber auch an der z.B. im Vergleich zu den Problemen der Textilindustrie noch eingeschränkten gesellschaftlichen Aufmerksamkeit.

Obwohl es vor diesem Hintergrund insbesondere für ein kleines Unternehmen schwierig ist, sich über das Thema Nachhaltigkeit im Wettbewerb zu differenzieren, setzt Markus Glöckner Natursteine mit gerade einmal 26 Mitarbeitern dem ein umfassendes Nachhaltigkeitsmanagement entgegen. Der Familienbetrieb adressiert dabei Kernthemen wie Organisationsführung, Menschenrechte, Umwelt sowie Einbindung und Entwicklung der Gemeinschaft (ISO 26000). Auf den Import von Steinen aus Ländern mit fragwürdigen Arbeitsverhältnissen wird weitestgehend verzichtet. In 2017 wurde 71 Prozent des Materials aus der Region bezogen, der übrige Teil ebenfalls fast vollständig aus Deutschland und Europa.

Die Produkte haben einen langen Lebenszyklus und sind einfach zu recyceln. Bei der Restaurierung gilt der ressourcenschonende Grundsatz „so viel reparieren wie möglich, so viel erneuern wie nötig“. Das Unternehmen ist der erste und bislang einzige Steinmetzbetrieb, der über ein Umweltmanagement-System nach EMAS verfügt, und einer der wenigen Handwerksbetriebe, der sich ganzheitlich nachhaltig engagiert. So wird der Unternehmensstandort z.B. durch Einführung von Photovoltaik und Maschinenkühlung mit wiederaufbereitetem Brauchwasser kontinuierlich modernisiert. Durch Sammelfahrten der Mitarbeiter zur Baustelle werden Emissionen vermieden.

Einkommensschwache Kunden erhalten die Möglichkeit, Grabsteine in Raten zu zahlen. Im Rahmen des „Job-Rotator"-Programms wechseln die Mitarbeiter ihre Verantwortlichkeiten. Das Unternehmen unterstützt z.B. Initiativen wie „Handwerk mit Verantwortung“ oder „Unternehmerfrauen im Handwerk“ und stellt selbst überdurchschnittlich viele Frauen ein. Markus Glöckner Natursteine wird als Vorreiter wahrgenommen und in diesem Sinne häufig zu Vorträgen oder Diskussionen eingeladen.

Die Jury würdigt die Entschlossenheit eines kleinen Unternehmens, in einer Branche mit großen Nachhaltigkeitsherausforderungen mit gutem Beispiel voranzugehen, mit einer Nominierung unter die Top 3 in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste KMU“.

 

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.