Jurybegründung

DZ BANK.

Die DZ BANK ist bereits heute einer der wichtigsten Finanzierungspartner für die Energiewende in Deutschland und will ihr Engagement bei der Finanzierung von nachhaltigen Projekten bzw. Unternehmen in den Bereichen Energie, Gebäude, Verkehr, Industrie und Landwirtschaft weiter ausbauen. 

Als Finanzinstitut sieht sich die DZ BANK in der Verantwortung, die Transformation der Realwirtschaft aktiv zu begleiten. Um die Transformationsbemühungen ihrer Kund:innen wirkungsvoll unterstützen zu können, hat die DZ BANK eine eigene SDG-Klassifizierungsmethodik entwickelt und ihr Kreditportfolio anhand dieser analysiert. Ziel war es, die Beiträge von Kund:innen hinsichtlich ihrer ökologischen, sozialen und ethischen Einflüsse besser beurteilen zu können und die notwendige Transparenz über die Auswirkungen des eigenen Portfolios auf die UN-Nachhaltigkeitsziele zu schaffen. Zudem hat sich die Bank zur Ausrichtung am Pariser Klimaabkommen 

verpflichtet und die aggregierten CO2-Emissionen aller Unternehmen der DZ BANK Gruppe im Vergleich zum Basisjahr 2009 bereits um ca. 40% gesenkt.

Sehr positiv fiel der offene Umgang mit den Finanzierungsvolumen auf: So zeigte sich, dass rund 21,2 Mrd. Euro Volumen im Firmenkund:innen-Kreditportfolio der DZ BANK in Zusammenhang mit klimarelevanten Geschäftsaktivitäten stehen. Hiervon wiederum sind mit bereits über 12 Mrd. Euro mehr als 50 % den Zukunfts- und Transitions-Technologien zuzuordnen.

Die DZ BANK hat sich mit ihrem für die Branche vorbildlichen Ansatz als glaubwürdiger Förderer und damit als idealer Finanzpartner für nachhaltige Projekte positioniert. Hierfür würdigt die Jury die DZ BANK mit der Wahl unter die Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Unternehmen 2022.

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.