Jurybegründung

VELUX.

VELUX ist der Marktführer im Bereich Dachfenster und bietet darüber hinaus Oberlicht-Module, Sonnenschutzprodukte und Rollläden. Des Weiteren bietet das Unternehmen automatisierte Produkte und Smart-Home-Lösungen. 

Mit dem Ziel bis 2030 den Ausstoß an CO2 bei der Produktion zu halbieren und durch Kompensation CO2-neutral zu werden, hat VELUX die Weichen in eine klimafreundliche Zukunft gestellt. Dabei sollen die CO2-Emissionen nicht nur in der Produktion, sondern entlang der gesamten Wertschöpfungskette reduziert werden, wobei Partner:innen und Lieferant:innen darin unterstützt werden, genaue Daten zum CO2-Ausstoß zu erfassen. 

Doch das Unternehmen denkt nicht nur nach vorne gerichtet, sondern will auch die Vergangenheit berücksichtigen und

die seit der Gründung des Unternehmens bereits ausgestoßene Menge an CO2 nachträglich kompensieren. So soll bis zum 100-jährigen Jubiläum im Jahr 2041 die „lebenslange CO2-Neutralität“ erreicht werden. Hierfür wurde der bisherige CO2-Fußabdruck anhand historischer Daten nachträglich quantifiziert. Die Kompensation erfolgt u.a. durch Wald- und Biodiversitätsprojekte von WWF (World Wide Fund for Nature).

Für sein aktives Vorantreiben der CO2-Reduktion entlang der gesamten Wertschöpfungskette, aber auch für das vorbildliche Ziel einer lebenslangen CO2-Neutralität, würdigt die Jury VELUX mit der Wahl unter die Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Unternehmen 2022.    

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.