Jurybegründung

Primobius GmbH.

Im Zuge der Energiewende, insbesondere im Bereich der E-Mobilität, steigt der Bedarf an Lithium-Ionen Batterien rasant. Aufgrund der ökologischen Nachteile bisher verwendeter Lithium-Ionen Batterien und um einer drohenden Verknappung der hierfür benötigten Rohstoffe vorzubeugen, müssen möglichst viele ausgediente Batterien recycelt werden. 

Primobius hat hierfür eine spannende Lösung entwickelt, die auf einem hydrometallurgischen Prozess basiert und gegenüber herkömmlichen pyrometallurgischen Verfahren wesentlich energieeffizienter ist und auch eine höhere Rückgewinnungsquote ermöglicht. So kann durch das neue Recycling-Verfahren der bisherige CO2-Fußabdruck einer Lithium-Ionen-Batterie über den Lebenszyklus betrachtet um bis zu 70 % reduziert werden.

Und auch bei der Rohstoffrückgewinnung, insbesondere von begehrten Kernkomponenten wie Nickel, Kobalt, und Kupfer, zeigt sich das neue Verfahren überlegen. Ziel ist es, Batterien zu mehr als 90 % zu recyceln, gemessen am gesamten stofflichen Einsatz. Das übertrifft die Vorgaben der EU-Kommission,

bis 2025 mindestens 65 % und bis 2030 mindestens 70 % zu erreichen, bei weitem. 

Für 2023 plant das Unternehmen in Europa eine Großanlage mit einer Kapazität von 20.000 t. Weitere Pläne sehen bis 2030 eine Skalierung der Kapazitäten auf bis auf 200.000 t vor. Ferner sollen durch ein dezentrales „Hub and Spoke“-Netzwerk aus Recyclinganlagen Transportwege für Gefahrguttransporte reduziert werden. Das „Hub and Spoke“ Modell besteht aus einzelnen dezentral platzierten Schreddern und Sortieranlagen und einer zentralen hydrometallurgischen Anlage zur Rückgewinnung der hochreinen Materialien.

Der hohe CO2-Fußabdruck einer Lithium-Ionen-Batterie und die Verfügbarkeit der zur Herstellung notwendigen Rohstoffen gelten als zwei zentrale Herausforderungen auf dem Weg zur Energiewende. Für den vielversprechenden Ansatz zur Begegnung dieser Herausforderungen honoriert die Jury Primobius mit der Wahl unter die Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Unternehmen 2022. 
 

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.