13. Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Unternehmen.

Die Sieger.

Das enge Spitzenfeld besteht aus Unternehmen, die in vorbildlicher Weise reale Transformation umsetzen und als wirtschaftliche Chance nutzen.  

Orsted Wind Power Germany GmbH

Der Energiekonzern Ørsted betreibt Onshore- und Offshore-Windparks, Solar-Parks, Energiespeicheranlagen sowie Biomasse-Kraftwerke und bietet seinen Kunden intelligente Energielösungen an. Mit Hauptsitz in Dänemark beschäftigt der Weltmarktführer im Bereich Offshore-Windenergie rund 6.000 Mitarbeiter/innen.  

Einer der größten Hebel im Kampf gegen den Klimawandel liegt in der Energiebranche. Die Förderung von Erdöl, Braun- und Steinkohle hinterlässt weltweit verheerende Spuren. Ein Umrüsten auf nachhaltige Alternativen wird daher immer präsenter in der Branche. Ørsted hat die Notwendigkeit zur Transformation früh erkannt und entwickelte sich in den letzten Jahren von einem der CO2-intensivsten Energieunternehmen Europas zu einem der führenden Unternehmen im Bereich Erneuerbarer Energie.

So arbeitet der Energiekonzern konsequent an Lösungen und Maßnahmen, um die Erderwärmung unter dem nötigen 1,5-Grad-Ziel zu halten: Der Ausbau der Offshore-Windparks schreitet voran und seine Kohlekraftwerke hat Ørsted auf Biomasse umgerüstet. Alles mit dem Ziel, den angestrebten

Ausstieg aus der Kohlenenergiegewinnung zu 2023 realisieren zu können. In den letzten zehn Jahren konnte das Unternehmen seine Emissionen bereits um 86 Prozent reduzieren. Bis 2025 will Ørsted in der Energieproduktion und beim Betrieb der Anlagen CO2-neutral sein. Mit diesem Fokus auf Dekarbonisierung des gesamten Betriebs wird auch die Zulieferkette berücksichtigt: Hierfür hat das Unternehmen ein Programm entwickelt, dass die Zulieferer dabei unterstützt, ihre Ressourcennutzung zu überdenken und ihre Produktion zu dekarbonisieren. Bis 2040 wird ein CO2-neutraler Fußabdruck der gesamten Unternehmensaktivitäten angestrebt. Bis dahin müssen die Zulieferer bei ihrer Herstellung von Komponenten der Orsted-Anlagen auf fossile Brennstoffe verzichten. Die Schiffsflotte des Unternehmens wird ebenfalls auf fossilfreie Antriebe umgestellt. Zusätzlich wirkt Ørsted in dem Projekt „Westküste 100“ mit, welches zukunftsfähige Energietechnologien in der Wasserstoffproduktion fördert.   

Ørsted zeigt, wie Transformation erfolgreich gelingen kann. Die Jury würdigt den Energiekonzern für seinen maßgeblichen Beitrag zum Klimaschutz mit der Auszeichnung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Unternehmen 2021.    

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.