Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis Unternehmen

Wasserversorgung

Welche Unternehmen und Einrichtungen bewältigen die spezifischen Herausforderungen dieser Branche am besten? Wer leistet wirkungsvolle Beiträge zum Wandel im eigenen Betrieb oder durch Produkte und Dienstleistungen? Wo werden die Chancen der Transformation besonders erfolgreich und beispielhaft genutzt?

Circular Water.

Der DNP für die Vorreiter eines klimaresilienten Wassermanagements

Der weltweite Wasserverbrauch hat sich in den letzten hundert Jahren versechsfacht und steigt weiterhin jährlich um rund ein Prozent an. Durch Klimakrise, Verschmutzung und Übernutzung wird Wasser knapper. Um den Bedarf weiter zu decken, sind innovative Lösungen für die Versorgung von Haushalten, Industrie und Landwirtschaft gefragt.

Neue Verfahren und Konzepte verbessern die Verwertung von Abwässern und optimieren industrielle wie landwirtschaftliche Wasserkreisläufe. Es gilt, unnötige Wasserverluste zu reduzieren und Wasserspar- und speichermaßnahmen zu fördern. Kommunale Wasserversorger und Betreiber von Kläranlagen setzen auf modernste Technologien und nachhaltige Verfahren, um einerseits dem steigenden Wasserbedarf nachzukommen und andererseits Wasser (im Sinne des Schwammstadtkonzeptes) effizienter zu speichern.

Dabei tragen energieeffiziente und klimafreundliche Klärverfahren, die Rückgewinnung von Ressourcen wie Phosphor oder die Wartung von Abwassersystemen dazu bei, Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Die nachhaltige Bewirtschaftung der knappen Ressource und der Zugang zu sauberem Wasser ist eines der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs). Nachhaltiges Wassermanagement muss dabei die Versorgung von Bevölkerung und Wirtschaft bei gleichzeitigem Schutz und Speichern der Ressource jederzeit sicherstellen. Das schließt auch den Schutz von Ökosystemen und Biodiversität mit ein.

Die Branche umfasst die Wasserversorgung inklusive der Wassergewinnung, -speicherung und -verteilung, sowie die Abwasserbehandlung inklusive Kanalisation und Kläranlagen. Den DNP für Unternehmen dieser Branche unterstützt neben den Assessmentpartnern PwC Deutschland und score4more auch das forum Nachhaltig Wirtschaften.

Alles Wissenswerte zum Wettbewerb hier auf einen Blick.

Das sind die Nominierten.

Nach Auswertung der Bewerbungen und Recherchen sieht die Fachjury diese Unternehmen als Vorreiter der Transformation in ihrer Branche. Die Karte zeigt bei entsprechender Auswahl auch die Nominierten in anderen Branchen oder ganzen Sektoren.

Nachhaltige Entwicklung in Deutschland: Das von den 224 Juror:innen mit Expertise, Augenmaß und Mut ausgewählte Feld ist maximal heterogen. Es spiegelt Breite und Tiefe, und mit neuen Namen gegenüber 2023 auch die Entwicklung der Transformation hierzulande. Mit sehr unterschiedlichen Herausforderungen, je nach Branche, Unternehmensgröße und Umfeld:

Große Konzerne ebenso wie starker Mittelstand und KMUs, transformative Herausforderer - und Unternehmen, die Kontroversen auslösen. Sie alle zusammen werden niemals ein vollständiges Bild zeigen, sind aber sicher die größte Gruppe, die bisher in Wettbewerben zur nachhaltigen Transformation zusammengestellt wurde.

Diese Expert:innen entscheiden.

Über die Vorreiter in jeder Branche entscheiden ca. fünfköpfige Branchenjurys. Die Juror:innen sind unabhängig, keinerlei Partikularinteressen verpflichtet und wirken nach klaren Compliance-Regeln mit.

Prof. Dr. Claudia Kemfert

Abteilungsleiterin Energie, Verkehr, Umwelt Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

Prof. Dr. Steffen Farny

Juniorprofessor für International Social and Sustainability Entrepreneurship Leuphana Universität Lüneburg

Dr. Josef Klinger

Geschäftsführer Technologiezentrum Wasser TZW

Dr. Dana Yma Faulenbach

Geschäftsführerin bofest consult GmbH

Preisverleihung am 28. November 2024.

Am Donnerstag, dem 28.11.2024, entsteht in Düsseldorf zum zweiten Mal das „große Bild“, eine besondere Momentaufnahme der nachhaltigen Transformation: Die Köpfe der 100 erfolgreichen Branchenvorreiter nehmen ihre Auszeichnungen aus den Händen prominenter Laudator:innen entgegen. Wer den DNP als Vorbild in einem Transformationsfeld erhält, wird bekanntgegeben. Unter den ca. 1.000 Gästen im MARITIM Hotel sind Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Sport und Medien. Karten stehen ausschließlich geladenen Gästen zur Verfügung.

Der Sieger 2023 hieß Emschergenossenschaft/Lippeverband.

2023 hat die Fachjury das Wasserwirtschaftsunternehmen aus Essen an die Spitze der nachhaltigen Vorreiter in dieser Branche gewählt. Emschergenossenschaft/Lippeverband sind Dienstleister für die Wasserbewirtschaftung 2er Flusssysteme mit 3,6 Mio. Anwohnern. Schwerpunkt ist die ökologische Verbesserung der Wasserläufe zu naturnahen Fließgewässern mit hoher biologischer Vielfalt. In diese Good Practice Beispiele sind Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft aktiv eingebunden und profitieren von Bildung für nachhaltige Entwicklung. Das Unternehmen hat sich im Finale durchgesetzt, weil es damit besonders wirksame, beispielhafte Beiträge zur Transformation geleistet, Vorbildcharakter erworben und richtige Signale in seine Branche und darüber hinaus gesendet hat.

„Der steigende Wasserverbrauch …

... und die zunehmende Trockenheit stellen nicht nur eine globale Herausforderung für die Wasserversorgung dar, sondern betonen auch die Dringlichkeit einer nachhaltigen Wasserbewirtschaftung. bofest consult möchte als Teil der Fachjury Unternehmen auszeichnen, denen es heute schon gelingt, die Wasserversorgung nachhaltig umzubauen. Und die dabei nicht nur positive soziale und ökologische Aspekte erzielen, sondern auch Wirtschaftlichkeit mit in Einklang bringen können." - Dr. Dana Yma Faulenbach, Geschäftsführerin bofest consult GmbH

Zeichen des Erfolgs.

Mit dem Siegel des DNP können erfolgreiche Wettbewerbsteilnehmende ihre Spitzenposition im Feld der Nachhaltigkeit dokumentieren - in Richtung Kund:innen, Lieferant:innen, Medien und Finanzwelt. Das Zeichen des DNP ist eine renommierte externe Anerkennung und macht die Vorreiter:innen erkennbar. Konsument:innen gibt es Orientierung auf der Suche nach nachhaltigen Alternativen.

Recherchepartner score4more.

Recherchepartner des DNP für Unternehmen ist das Berliner Startup score4more. Es hat sich auf das Erstellen differenzierter Nachhaltigkeitsprofile von Unternehmen und deren Bewertung spezialisiert, nachdem die Gründer den DNP zuvor über zehn Jahre begleitet und maßgeblich zur methodischen Fortentwicklung des Unternehmenswettbewerbes beigetragen haben. score4more stellt ab 2023 die digitale Architektur für die Recherche über alle Sektoren und Branchen und die daraus hervorgehenden Unternehmensprofile zur Verfügung.

Unternehmen jeder Größe, ob berichtspflichtig oder nicht, können kostenfrei ihre Profile erstellen und so die Plattform zur Bewerbung um den DNP nutzen. score4more hat auch den branchenspezifischen Scoring-Ansatz entwickelt, der Vergleich- und Bewertbarkeit der Unternehmen ermöglicht. Der DNP nutzt die technologische Plattform von score4more, um im Wettbewerb Tausende von Unternehmen, Maßnahmen und Kennzahlenwerte abzubilden, auszuwerten und über transparente Juryprozesse die Vorreiter der Nachhaltigkeit in Deutschland zu ermitteln.

Zur Website von score4more
Transparenzhinweis