Landau mit
Ruhango (Ruanda)

Landau mit Ruhango (Ruanda)

Seitdem Beginn der Partnerschaft zwischen der Stadt Landau und dem Distrikt Ruhango in Ruanda im Jahr 1984, entwickelten sich in diesem Rahmen viele Projekte und eine außergewöhnlich starke zivilgesellschaftliche Komponente. Viele Ziele der Agenda 2030 spiegeln sich in den Kernzielen der Partnerschaft wider, hohe Prioritäten verzeichnen dabei u.a. eine zuverlässige Wasserversorgung und die Verbesserung von Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen. Mit Unterstützung aus Landau wird in vielen Gebieten des Distrikts sauberes Wasser zur Verfügung stehen, die gesundheitliche Versorgung hat sich wesentlich verbessert und neue Schulen wurden gebaut. Einer deutlich

höheren Anzahl an Kindern ist es möglich zur Schule zu gehen und auf Grund der kürzeren Wege müssen sie nicht mehr in den Schulen übernachten. Schulpartnerschaften zwischen Ruhango und Landau ermöglichen bereits eine frühe, spielerische Sensibilisierung für Weltoffenheit. Eine weitere Bereicherung, die aus dem Bündnis entstand, ist der wöchentliche Ruhango-Markt in Landau. Er bietet einkommensschwächeren Bürger/innen die Möglichkeit sich günstig mit gebrauchten, gut erhaltenen Waren zu versorgen – alle Einnahmen kommen den Projekten in der Partnerregion zu Gute.

Am 15. Oktober 2019 entscheidet die Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises über die Top 3 und den Sieger.

 

Zum Download der Kurzbegründung

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.