FAQ für
Unternehmen

Allgemein

Der Preis will Unternehmen in nachhaltigem Handeln bestärken und helfen, die Grundsätze nachhaltiger Entwicklung in der öffentlichen Wahrnehmung besser zu verankern. Er will beweisen, dass verantwortliches Handeln nicht nur hilft, soziale und ökologische Probleme im globalen oder lokalen Maßstab zu lösen, sondern auch Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit erhöhen kann.

Träger des Preises ist die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. Unterstützt wird die Auszeichnung u.a. durch die Bundesregierung, den Rat für Nachhaltige Entwicklung, Wirtschaftsverbände, zivilgesellschaftliche Organisationen und Forschungseinrichtungen.

Im Rahmen des Unternehmenswettbewerbs 2018 werden Preise vergeben für:

  • Großunternehmen (> 5.000 Mitarbeiter & > 500 Mio.€ Umsatz)
  • mittelgroße Unternehmen (500 – 5.000 Mitarbeiter oder 50 – 500 Mio.€ Umsatz)
  • KMU (< 500 Mitarbeiter & < 50 Mio.€ Umsatz)

 

Der Sieger in jeder Kategorie erhält einen Award („Preiskugel“ aus Aluminium, die das Logo des Deutschen Nachhaltigkeitspreises symbolisiert). Die anderen Preisträger in allen Kategorien – die „Top 3“ – erhalten eine Plexiglasstatuette. Allen Nominierten werden auf Wunsch Siegel zur Verfügung gestellt, mit denen der eigene Erfolg in der jeweiligen Kategorie im Rahmen der Nutzungsbedingungen intern und extern kommuniziert werden kann. Die Preisträger und Sieger erhalten jeweils zwei kostenfreie Karten zu Kongress und Preisverleihung (Deutscher Nachhaltigkeitstag) am 6 und 7. Dezember 2018 im MARITIM Hotel Düsseldorf (Maritim-Platz 1, 40468 Düsseldorf).

Bewerbung

Die Teilnahme am Wettbewerb um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis erfolgt durch die Bearbeitung eines Online-Fragebogens oder mit Hilfe der Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK).

Der Wettbewerb läuft zwischen dem 1. März und dem 18. Mai 2018. Die Nominierten werden unmittelbar in die Juryrunde eingeladen; die entsprechenden Unterlagen sind bis zum 13. Juli 2018 einzureichen.

Der Wettbewerb erhebt im ersten Schritt das Nachhaltigkeitsprofil anhand von Leitfragen (Fragebogen) oder anhand der Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK). Er fokussiert die Herausforderungen, denen das Unternehmen sich stellt, die Strategien und Maßnahmen, mit denen die Herausforderungen angegangen werden, sowie die bereits erreichten Erfolge und die angestrebten Ziele.

Alle Wettbewerbsteilnehmer erhalten spätestens bis Mitte Juni die Information, ob sie nominiert wurden sowie ein Feedback, das die Chancen ihrer Einreichung mit Blick auf das restliche Bewerberfeld einordnet. Nur die Nominierten werden im zweiten Schritt dazu eingeladen, anhand eines zweiten Fragebogens eine Detaillierung der Nachhaltigkeitsleistungen für die Juryunterlagen zu geben (Juryrunde). Alle Nominierten werden der Jury vorgestellt. Alle Wettbewerbsteilnehmer erhalten die Möglichkeit, an einem Webinar mit einem Feedback zum Wettbewerb teilzunehmen.

Die Juryrunde gibt die Möglichkeit zur Detaillierung, Differenzierung und Konkretisierung der Antworten aus dem Wettbewerbsfragebogen. Das Unternehmen kann ausführlicher darstellen, mit welchen Strategien und Maßnahmen es Nachhaltigkeitsherausforderungen im Management und den einzelnen Bereichen der Wertschöpfung angeht.

Im Wettbewerb wird das Nachhaltigkeitsprofil Ihres gesamten Unternehmens erhoben. Wenn Ihr Unternehmen nominiert wird, gibt die Juryrunde die Möglichkeit zur Detaillierung, Differenzierung und Konkretisierung der Antworten aus dem Wettbewerbsfragebogen mit Blick auf Nachhaltigkeit im Management und in der Wertschöpfung. Dann besteht die Chance der Prämierung als „Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen“ (in der jeweiligen Größenkategorie).

Die Teilnahme am Wettbewerb zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Unternehmen bis zu einer Größe von 50 Mitarbeitern kostet € 150,- + MwSt. Die Teilnahmegebühr für Unternehmen bis 300 Mitarbeiter beträgt € 450,- + MwSt., für größere Unternehmen € 750,- + MwSt.

Die Teilnahmegebühr wird nicht durch die Anforderung eines Zugangscodes fällig. Erst wenn Sie sich im durch den Zugangscode erreichbaren, geschützten Bereich nach Durchsicht der Bewerbungsunterlagen für eine Teilnahme entschieden, Ihre Rechnungsdaten angegeben und den Teilnahmebedingungen zugestimmt haben, sind Sie zum Wettbewerb angemeldet und die Teilnahmegebühr wird fällig.

Jede Teilnahme am Unternehmenswettbewerb führt zu einer intensiven Auseinandersetzung mit den eigenen Nachhaltigkeitsleistungen. Allen Teilnehmern geht bis Anfang Juni eine Einschätzung des Assessmentteams zu ihrer Bewerbung zu. Bewerber, die einer entsprechenden Verwendung ihrer Daten zustimmen, erhalten außerdem die Möglichkeit, an einem Webinar mit einem allgemeinen Feedback zum Wettbewerb und individuellen Fragen teilzunehmen, das besonders vorbildliche Maßnahmen der teilnehmenden Unternehmen in allen abgefragten Bereichen in anonymisierter Form zurückspielt. Alle Wettbewerbsteilnehmer erhalten zwei Karten zum Kongress des Deutschen Nachhaltigkeitstages am 6. und 7. Dezember 2018 im MARITIM Hotel Düsseldorf (Maritim-Platz 1, 40468 Düsseldorf). Alle Preisträger erhalten – neben 2 Karten jeweils für Kongress und Preisverleihung – Kommunikationsmittel zur Veröffentlichung ihres Erfolges. Sie werden intensiv in die Berichterstattung der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. und ihrer Kooperations- und Medienpartner einbezogen. Insbesondere über die Sieger wird üblicherweise breit in den Medien berichtet. Ein Ranking wird nicht veröffentlicht, nur die Nominierten und Preisträger werden bekannt gegeben.

Grundsätzlich sollten alle Fragen im Wettbewerb beantwortet werden. Alternativ kann die Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) eingereicht werden. Wenn Ihr Unternehmen nominiert und zur Ausarbeitung der Juryrunde eingeladen wird, sollten auch hier grundsätzlich alle Fragen unter „Nachhaltigkeitsmanagement” und „Wertschöpfung“ beantwortet werden. Sollte Ihnen das in Einzelfällen nicht möglich bzw. sinnvoll erscheinen, erläutern Sie dies bitte kurz im Kommentarfeld. Bitte beachten Sie die Pflichtfelder unter „Bewerbungsdaten“, ohne deren Bearbeitung der Fragebogen nicht abgesendet werden kann.

Um Chancen auf eine Auszeichnung zu haben, muss – neben Einreichung des ersten Fragebogens oder der DNK-Entsprechenserklärung – auch der Fragebogen der Juryrunde von den nominierten Unternehmen ausgefüllt werden.

Die Preisträger (nur die ersten in jeder Kategorie) sind für die auf ihre Prämierung folgenden drei Jahre gesperrt und dürfen nicht teilnehmen. Die nicht prämierten Top 3-Unternehmen können auch im Folgejahr am Wettbewerb teilnehmen.

Bewerbungsprozess

Die Teilnahme am Wettbewerb um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis erfolgt durch die Bearbeitung eines Online-Fragebogens. Aus Datenschutzgründen ist dieser Bereich nur durch einen individuellen Code zugänglich. Durch die Anforderung des Codes wird noch keine Teilnahmegebühr fällig.

Erst wenn Sie sich im geschützten Bereich nach Durchsicht der Bewerbungsunterlagen für eine Teilnahme entschieden, Ihre Rechnungsdaten angegeben und den Teilnahmebedingungen zugestimmt haben, sind Sie offiziell zum Wettbewerb angemeldet. Dann wird die Teilnahmegebühr fällig.

Nach Ablauf der Bewerbungsphase (27. April 2018) werden alle Fragebögen durch die Methodikteams unter Federführung von A.T. Kearney unter Berücksichtigung von Größen- und Branchenunterschieden gesichtet und ausgewertet. In dieser Auswertung werden die Nominierten in jeder Kategorie ermittelt. Die nominierten Unternehmen werden im zweiten Schritt dazu eingeladen, eine Detaillierung ihrer Nachhaltigkeitsleistungen für die Juryunterlagen zu geben, die den Juroren vorgestellt werden.

Über die Top 3 und Sieger entscheidet die Expertenjury anhand der eingereichten Unterlagen im Rahmen eines mehrstufigen Prozesses aus Vorauswahl, Einzelbetrachtung jedes Bewerbers, Gesamtwürdigung des Nominiertenplateaus und Abstimmung. Die Jurysitzung findet am 20. September 2018 in Düsseldorf statt.

Alle Wettbewerbsteilnehmer erhalten spätestens bis Anfang Juni die Information, ob sie nominiert wurden sowie ein Feedback, das die Chancen ihrer Einreichung mit Blick auf das restliche Bewerberfeld einordnet. Nur die Nominierten werden im zweiten Schritt dazu eingeladen, anhand eines zweiten Fragebogens eine Detaillierung der Nachhaltigkeitsleistungen für die Juryunterlagen zu geben (Juryrunde). Alle Nominierten werden der Jury vorgestellt. Alle Wettbewerbsteilnehmer erhalten die Möglichkeit, an einem Webinar mit einem Feedback zum Wettbewerb teilzunehmen.

In den Tagen nach der Jurysitzung (20. September 2018) werden alle nominierten Unternehmen darüber informiert, ob sie zu den Finalisten zählen oder nicht. Die Bekanntgabe der Sieger erfolgt erst im Rahmen der Preisverleihung am 7. Dezember 2018 im MARITIM Hotel Düsseldorf (Maritim-Platz 1, 40468 Düsseldorf).

Nein, nur die nominierten Unternehmen in jeder Kategorie werden bekannt gegeben.

Der Kongress (Deutscher Nachhaltigkeitstag) findet am 6. und 7. Dezember 2018 im Düsseldorfer MARITIM Hotel statt (Maritim-Platz 1, 40468 Düsseldorf). Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis wird am Abend des 7. Dezembers 2018 verliehen.

Registrierung/Login/Zugangscode

Überprüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner, eventuell ist die E-Mail dort gelandet. Falls dies nicht der Fall sein sollte, kontaktieren Sie bitte das Büro Deutscher Nachhaltigkeitspreis unter buero@nachhaltigkeitspreis.de oder 0211 / 5504 5510.

Bitte senden Sie eine E-Mail an das Büro Deutscher Nachhaltigkeitspreis unter buero@nachhaltigkeitspreis.de mit der Bitte um erneute Zusendung des Codes.

Nein, aus technischen Gründen ist es nicht möglich, den Zugangscode zu ändern.

Bewerbungsformular/Technische Fragen

Ja, die Teilnahme am Wettbewerb um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis ist nur durch die Bearbeitung des Online-Fragebogens möglich. Die PDF-Dateien des Fragenkatalogs dienen ausschließlich zur Vorabinformation.

Ihr Zugangscode ist bis zum Ende der Bewerbungsphase aktiv. In dieser Zeit können Sie sich jederzeit ein- und ausloggen. Nach Klick auf „Versenden“ unter „Einreichung“ in der jeweiligen Bewerbungsstufe können Sie Ihre Angaben auch im Rahmen der laufenden Bewerbungsfrist nicht mehr verändern.

Ja, Sie können an den gekennzeichneten Stellen im Fragebogen der Juryrunde Dateien hochladen. Bitte beachten Sie hierbei den Hinweis zur Dateimenge. Sollten die hochgeladenen Informationen für verschiedene Stellen Ihrer Bewerbung relevant sein, bitten wir um einen kurzen Verweis im jeweiligen Textfeld. Darüber hinausgehende, externe Verweise und Weblinks auf weiterführende Dokumente, Internetseiten oder Seiten im Nachhaltigkeitsbericht, die im Upload bzw. im Fragebogen genannt werden, können von der Jury nicht berücksichtigt werden. Wir bitten darum, auf die postalische Zusendung ergänzender Materialien zu verzichten. Dem Fragebogen des Wettbewerbs können keine Dateien beigefügt werden.

Nein, nach dem Einreichen der Bewerbung ist eine weitere Bearbeitung des Fragebogens nicht mehr möglich.

Ja, über die Auswahl „DRUCKEN“ (oben rechts in der Navigation) gibt es die Möglichkeit, den gesamten Fragebogen zwischendurch oder vor der Absendung als PDF abzuspeichern oder zu drucken.

Datenschutz

Alle in dem Fragebogen gemachten Angaben werden vertraulich behandelt. Die Daten werden nur von einem kleinen Kreis von Beteiligten eingesehen, der unmittelbar mit der Erhebung und Auswertung der Daten sowie mit der Vorbereitung der Jurysitzungen betraut ist; hierbei handelt es sich um Mitarbeiter des Büros Deutscher Nachhaltigkeitspreis, von A.T. Kearney und dem Wuppertal Institut. Die Juroren werden ebenfalls zu Stillschweigen verpflichtet. Auswertungen, die veröffentlicht werden, erfolgen ausschließlich anonymisiert in Form statistischer Durchschnittswerte und/oder Trendkurven. Dennoch erfragen wir im weiteren Text des Fragebogens Ihre Zustimmung zu dieser Verwendung Ihrer Daten. Teilnehmer werden nur im Falle einer Auszeichnung veröffentlicht. Dies betrifft insbesondere die Nominierten und Top 3 jeder Kategorie.

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.