Resopal GmbH

Resopal GmbH

Die Resopal GmbH gehört zu den Top 3 in der Kategorie
„Deutschlands nachhaltigste Produkte/Dienstleistungen 2012“ .

Das hessische Unternehmen Resopal stellt Raumgestaltungselemente jeglicher Art aus Schichtstoff her. Mit der Biokompositplatte „RE-Y-STONE“ bietet Resopal seit dem Jahr 2011 ein Raumgestaltungsmaterial an, das vollständig aus recycelten und nachwachsenden Rohstoffen besteht. Im Jahr 2012 sieht Resopal das Potential für den Verkauf von über 300.000 Quadratmeter „RE-Y-STONE“. Vom Unternehmen als auch vom Markt wird weiterhin Wachstum prognostiziert.

Das Produkt besteht aus recycelten Kern- und Dekorpapieren und Naturharz. Damit lässt sich das in „RE-YSTONE“ eingesetzte Material in mehreren Stufen nutzen, auch Kaskadennutzung genannt: Nach Ende der Nutzungsphase von „RE-Y-STONE“ bietet sich beispielsweise die Verwendung als Füllstoff in so genannten Holz-Kunststoff-Verbundstoffen an. Sind die Möglicheiten der stofflichen Nutzung ausgereizt, kommt aufgrund des hohen Heizwertes eine energetische Verwertung in Frage.

Nachhaltigkeitsmaßnahmen umfassen bei Respoal die gesamte Wertschöpfungskette: Im Bereich des Einkaufs wird besonders großer Wert auf die Einhaltung von Nachhaltigkeitskriterien gelegt. Dazu gehören die Durchführung von Nachhaltigkeitsaudits bei den Lieferanten, der Einsatz von FSC-/PEFC-zertifizierten Trägermaterialien, von „Blauer-Engel“-zertifiziertem Altpapier für Drucker- und Kopierpapieren. Die Lieferanten stammen aus der Region, die Beschaffungsprozesse werden regelmäßig optimiert und Losgrößen werden angepasst, um Transportmittel optimal auszulasten.

Ähnliches gilt für die Produktion, in der in den vergangenen Jahren zahlreiche ökologische Maßnahmen zur Verbesserung der Ressourceneffizienz und des Umweltschutzes durchgeführt wurden, beispielsweise die PEFC-Zertifizierung (Unternehmen und Produkte) sowie FSC- Zertifizierung (Unternehmen).

Seit 2002 verfolgt Resopal die unternehmenseigene Philosophie "Projekt M". Das große "M" verdeutlicht, dass allein der Mensch im Mittelpunkt des Unternehmens stehen soll. Oberstes Ziel ist es, die Existenz möglichst aller Mitmenschen in der Gegenwart zu sichern und nachfolgenden Generationen mindestens die gleichen Handlungsspielräume zu hinterlassen. Um diese Ziele zuverlässig zu erreichen, übernimmt Resopal konsequent soziale Verantwortung, arbeitet an seinem ökonomischen Wachstum, das mit der Schaffung von Arbeitsplätzen einhergeht, und verwirklicht einen auf die Unternehmensziele abgestimmten und auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Umweltschutz. Seit Implementierung von "Projekt M" ist Resopal kontinuierlich gewachsen und konnte ein durchschnittliches Umsatzplus von knapp zehn Prozent pro Jahr erwirtschaften. Die Mitarbeiterzahl ist von 570 im Jahre 2000 auf 650 (2012) angestiegen. Diese Maßnahme zeigt deutlich, dass das Thema Nachhaltigkeit im Kerngeschäft von Resopal verankert ist.

Auch vor diesem Hintergrund würdigt die Jury das Produkt „RE-Y-STONE“ als ressourceneffizientes Raumgestaltungsmaterial mit einer Nominierung in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste Produkte/Dienstleistungen“.

www.resopal.de

zum Download

Gut zu wissen

Neuigkeiten und Informatives rund um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Deutschlands nachhaltigste Produkte

Hersteller von Food- und Non-Food-Produkten können sich um den Preis „Deutschlands nachhaltigste Produkte (REWE Group-Verbrauchervoting)“ bewerben. In die Bewertung fließen verschiedenste Aspekte der Herstellung ein, wie Materialien, Energieeffizienz und Verpackung.

Deutschlands nachhaltigste Forschungsprojekte

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis Forschung, den das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) auslobt, würdigt herausragende nachhaltigkeitsbezogene Forschungsleistungen. Wissenschaftler aller Disziplinen können sich um den Preis bewerben.

Next Economy Award

Der Next Economy Award (NEA) ist die nationale Spitzenauszeichnung für Startups, die auf Nachhaltigkeit setzen. Er steht jungen Unternehmen offen, die mit innovativen Ideen und Geschäftsmodellen Antworten auf die sozialen und ökologischen Fragen unserer Zeit geben.