Grohe AG

Grohe AG

Die Grohe AG gehört zu den Top 5 in der Kategorie
„Deutschlands nachhaltigste Großunternehmen 2016“.

GROHE ist ein Hersteller sanitärtechnischer Produkte und Systeme und gehört zur japanischen LIXIL-Gruppe. Knapp 5.800 Mitarbeiter arbeiten in einem internationalen Produktionsnetzwerk an sechs Standorten und einer Vertriebsorganisation in 130 Ländern.

Der Armaturenhersteller steht diversen Nachhaltigkeitsherausforderungen gegenüber: Ressourcenschonung von Wasser und Energie in der Produktion und bei der Nutzung der Produkte stehen an erster Stelle. Zusätzlich gilt es, den demografischen Wandel zu gestalten und sich im zunehmend globalen Wettbewerb mit ethisch einwandfreier Unternehmenspraxis zu behaupten. Gleichzeitigt eröffnen langlebige und ressourcenschonende Produkte Differenzierungspotenzial im internationalen Wettbewerb und aus der demografischen Entwicklung ergeben sich neue Chancen für altersgerechte Produkte und Ansätze zur Nachwuchsförderung.

GROHE hat mit der „SustainAbility Vision“ zum Ziel, bis 2020 weltweit das nachhaltigste Unternehmen der Sanitärbranche zu werden und dafür ein übergreifendes Nachhaltigkeitsmanagement etabliert. Die Verantwortung für Nachhaltigkeit obliegt dem Vorstand Produktion, der in seiner Entscheidungsfindung durch das SustainAbility Council unterstützt wird. Für Mitarbeiter werden seit Ende 2015 Workshops durchgeführt, die diese für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisieren. Im Jahr 2015 veröffentlichte GROHE erstmalig einen Nachhaltigkeitsbericht nach GRI-Kriterien und legt seine Nachhaltigkeitsleistungen für alle Stakeholder offen. In den Unterstützungsfunktionen konnte durch eine Open Space-Lösung der Büroräume der Energieverbrauch pro Mitarbeiter um 20% gesenkt werden. Im Werk Hemer wurde durch energiesparende LED-Leuchtmittel die Beleuchtungsenergie um 60% reduziert. Weitere Maßnahmen sind Teilzeitverträge für Eltern, Zahlung einer Gesundheitsprämie und flexible Arbeitszeiten. 

Im Einkauf werden ökologisch-soziale Aspekte bei Produkt- und Lieferantenauswahl angewendet. Ein Verhaltenskodex gilt für alle Lieferanten, dessen Einhaltung über Bewertungen und Audits überprüft wird. Außerdem arbeitet GROHE eng mit seinen Lieferanten an Effizienz- und Sparmaßnahmen. Im Kernbetrieb konnten mit einem neuen Blockkraftheizwerk im Werk Hemer 13% des eigenen Strombedarfs abgedeckt und 10% CO2eingespart werden. Zudem betreiben alle GROHE-Werke eigene Abwasseraufbereitungsanlagen zur Reinigung der Abwässer aus den Galvaniken und weisen eine Abfallverwertungsquote von nahezu 99% auf. Durch Abwärmenutzung konnte die Energieeffizienz bei der Herstellung der Armaturenkörper deutlich gesteigert werden. Der größte Nachhaltigkeitshebel liegt in der Produktnutzung. In Deutschland liegt der Wasserverbrauch bei ca. 120 l/Tag und Mensch: GROHE-Produkte können auf mehr als 2/3 dieser Menge Einfluss nehmen, z.B. über die Technologien der EcoJoy®-Produkte, die den Wasserverbrauch um bis zu 50% reduzieren oder SilkMove ES®-Produkte, die durch Warmwasserreduktion ca. 5.232t CO2einsparten. Nachweislich umweltfreundlich wirkt auch das Trinkwassersystem GROHE Blue®, da durch die Nutzung 61,3% CO2 gegenüber herkömmlichem Flaschenwasser eingespart werden können. 2016 wurde ebenfalls der Startschuss für das Projekt „Cradle2Cradle“ für Armaturen und Handbrausen gegeben.

GROHE erarbeitet stetig neue Schlüsseltechnologien, um Sanitäreinrichtungen nachhaltig nutzen zu können und liefert damit einen wichtigen Beitrag für die Einsparung von Wasser und Energie im Sanitärbereich. Die Jury würdigt die konsequente Weiterentwicklung im Nachhaltigkeitsbereich mit einer Nominierung in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste Großunternehmen 2016“.

Zum Download​​​​​​​​​​​​​​

Gut zu wissen

Neuigkeiten und Informatives rund um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Deutschlands nachhaltigste Produkte

Hersteller von Food- und Non-Food-Produkten können sich um den Preis „Deutschlands nachhaltigste Produkte (REWE Group-Verbrauchervoting)“ bewerben. In die Bewertung fließen verschiedenste Aspekte der Herstellung ein, wie Materialien, Energieeffizienz und Verpackung.

Deutschlands nachhaltigste Forschungsprojekte

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis Forschung, den das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) auslobt, würdigt herausragende nachhaltigkeitsbezogene Forschungsleistungen. Wissenschaftler aller Disziplinen können sich um den Preis bewerben.

Next Economy Award

Der Next Economy Award (NEA) ist die nationale Spitzenauszeichnung für Startups, die auf Nachhaltigkeit setzen. Er steht jungen Unternehmen offen, die mit innovativen Ideen und Geschäftsmodellen Antworten auf die sozialen und ökologischen Fragen unserer Zeit geben.