My Boo GmbH mit
The Yonso Project (Ghana)

My Boo GmbH mit The Yonso Project (Ghana)

Die my Boo GmbH hat sich zum Ziel gesetzt, Fahrräder mit einem von ihr entwickelten Rahmen aus Bambus als Alternative auf dem europäischen Fahrradmarkt zu etablieren. Hierfür fertigt das Unternehmen gemeinsam mit The Yonso Project in der ghanaischen Ashanti Region Bambusrahmen und vertreibt diese mit über 100 Fachhändlern in mehrere Länder Europas. Seit der Gründung in 2012 konnte der jährliche Absatz jeweils fast verdoppelt werden. 2018 ist eine hohe dreistellige Absatzstückzahl geplant.

Die in Ghana durch den Bau der my Boo-Rahmen erwirtschafteten Erlöse sind in den letzten Jahren in mehrere hundert Schulstipendien vor Ort sowie in Mikrokredite für Frauen aus der Region geflossen. Hinzu kommt, dass in der Rahmenmanufaktur in Ghana knapp 40 dauerhafte, für dortige Verhältnisse fair bezahlte und sozial versicherte Arbeitsplätze entstanden sind. Somit wird vor Ort für die Rahmenbauer und deren Familien eine bessere Lebensperspektive geschaffen.

Schon beim ersten gemeinsamen Treffen im Jahr 2013 hatte der Gründer und Leiter des „The Yonso Project Kwabena Danso“ die Vision, in seinem kleinen Heimatdorf Yonso eine eigene Schule bauen zu wollen. Aus der anfänglichen Vision Dansos ist Realität geworden: Der Bau der eigenen Schule begann im Jahr 2016 und die Eröffnung ist für 2019 geplant. Die „Yonso Project Model School“ soll nach Fertigstellung bis zu 1.000 Kindern eine hochwertige Ausbildung bieten. Hochmotivierte und vor allem auch fair bezahlte Lehrer sollen die Kinder in ihrer Entwicklung zu weltoffenen und kritisch denkenden jungen Erwachsenen unterstützen, die später Ihre Region und das Land in vielfältiger Weise voranbringen.

Die Schulplätze sollen größtenteils durch kostenfreie Stipendien vergeben werden. My Boo unterstützt dieses Projekt durch den Verkauf der Fahrradrahmen und sammelt jedes Jahr zusätzlich Spendenbeträge von Privatpersonen und Unternehmen.

Durch die Nutzung von Bambus setzt die my Boo GmbH auf einen nachhaltigen Rohstoff: Er ist eine der am schnellsten nachwachsenden Pflanzen der Erde und in Ghana im Überfluss vorhanden. Lange Transportwege fallen durch die Produktion vor Ort weg und normalerweise ungenutzte Ressourcen werden Teil der Produktion. Auch weitere Fahrradkomponenten wie Schutzbleche, Fahrradgriffe und Pedale werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Im Laufe der nächsten Jahre soll die Bekanntheit der my Boo Bambusfahrräder weiter erhöht werden. Hierfür wird eine Expansion in Nachbarmärkte angestrebt. Mit Partnern und Distributoren in den Niederlanden, Belgien, Dänemark und Frankreich wird bereits erfolgreich zusammengearbeitet. Auch die Produktion in Ghana soll ausgebaut werden, wodurch gleichzeitig weiteren Menschen vor Ort die Chance gegeben werden soll, durch eine Ausbildung und Anstellung als Rahmenbauer einen fairen Lohn zu verdienen.

Die Partnerschaft zwischen der my Boo GmbH und dem Yonso Project findet seit Beginn auf Augenhöhe statt. Das gegenseitige Vertrauen zeichnet sich aus – gerade erst im Oktober 2018 wurde die Partnerschaft um weitere fünf Jahre verlängert: Voneinander und miteinander lernen und eine soziale und ökologisch sinnvolle Produktionskette aufbauen und optimieren. Die innovative und nachhaltige Partnerschaft wurde von der Jury in die Top 3 der Kategorie „Unternehmenspartnerschaften“ gewählt.

 

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.