Bildausschnitt einer Stadt

Kurzbegründung zur Nominierung

Flecken Steyerberg.

Der landwirtschaftlich geprägte Flecken Steyerberg an der Weser wurde 2016 als kleinste Gemeinde in das Netzwerk der Masterplankommunen für 100 % Klimaschutz aufgenommen und treibt nach Gründung einer eigenen Bürgerenergiegenossenschaft u.a. den Ausbau eines CO2-sparenden Fernwärmenetzes voran. Bei ihren kommunalen Bestands- und Neubauten verfolgt die niedersächsische Gemeinde einen energiesparenden Passivhausstandard und bietet im „Klimabüro“ auch Bürger/innen Beratung in derlei Angelegenheiten an. Eines der Vorzeigeprojekte ist das dezentrale Gewerbeflächenentwicklungskonzept, welches die Vorgaben des Bundes bei Weitem übertrifft: So verfolgt Steyerberg seit 2015 eine konsequente Null-Flächenverbrauchs-

Politik, um u.a. die lokale Artenvielfalt zu schützen und sich an den Klimawandel anzupassen. Der kommunale Fuhrpark, darunter auch das „Bürgermobil“, wurde auf E-Mobilität umgestellt. In einem solidarischen Landwirtschaftsprojekt engagieren sich zahlreiche Akteur/innen für eine lokale Produktion ökologischer Lebensmittel in Permakultur.  Das „Lokale Bündnis für Familie Steyerberg“ entwickelte das Leitbild als familienfreundliche Kommune (FamoS) und koordinierte bedarfsgerechte Betreuungs- und Bildungsangebote sowie familien- und kinderorientierte Freizeitangebote. Dieses Aufgabengebiet ist mittlerweile institutionalisiert und fester Bestandteil der Verwaltungsaufgaben.

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.