Next Economy Award Preiskugel

Startup-Wettbewerb des DNP

Next Economy Award.

Der NEA ist die nationale Spitzenauszeichnung für Gründer/innen, die den Wandel zur „nächsten“, nachhaltigeren Wirtschaft mitgestalten. Bewerben können sich in den letzten fünf Jahren gegründete Unternehmen und Organisationen, die mit innovativen Geschäftsmodellen die soziale und ökologische Transformation vorantreiben.

Das sind die Sieger und Finalisten 2021

Bracenet GmbH (Sieger)

Das Hamburger Startup Bracenet fertigt Armbänder, Hundeleinen und vieles mehr aus verlorenen oder absichtlich versenkten Fischernetzen, sogenannten “Geisternetzen”, und setzt ...

RITTEC Umwelttechnik GmbH (Sieger)

Mit revolPET hat das Lüneburger Unternehmen RITTEC in Kooperation mit dem Institut für Chemische und Thermische Verfahrenstechnik der TU Braunschweig eine ökologische und ökonomische Technologie zur Rückgewinnung ...

Too Good To Go GmbH (Sieger)

Die Plattform Too Good To Go bietet gastronomischen Betrieben die Möglichkeit, überproduziertes Essen zu einem vergünstigen Preis an Selbstabholer/innen abzugeben. ...

Airpaq UG (Finalist)

Das Kölner Startup Airpaq entwickelt und vertreibt Upcycling-Accessoires wie Rucksäcke und Bauchtaschen aus Autoschrott in Form von Airbags, Sicherheitsgurten ...

FairCup GmbH (Finalist)

Das Göttinger Startup FairCup bietet Mehrwegbecher- und deckel sowie in nächster Zukunft Mehrwegschalen im Pfandsystem an. Die Becher sind in verschiedenen Größen erhältlich und ...

MYLILY GmbH (Finalist)

Das Hamburger Startup MYLILY produziert und verkauft nachhaltige und hochwertige Perioden-Produkte und stellt dabei Aufklärung und Transparenz in den Mittelpunkt. Lange Zeit wurde über das Thema Periode ...

respeggt GmbH (Finalist)

Die respeggt GmbH ist Inhaberin des respeggt-Herzsiegels „Ohne Kükentöten“ und steht für das Versprechen, dass Konsumeier ohne das sonst übliche „Kükentöten“ der männlichen Eintagsküken erzeugt wurden. ...

SolarWorX GmbH (Finalist)

SolarWorX setzt sich für die Verbreitung erneuerbarer Energien und für die Vermeidung fossiler Energieträger in ländlichen Regionen Afrikas südlich der Sahara ein. ...

TopFarmers GmbH (Stadtfarm) (Finalist)

Mit der StadtFarm hat das Berliner Startup TopFarmers die erste AquaTerraPonik Farm realisiert. Das Startup produziert durch das eigens entwickelte Verfahren frische, nachhaltige und lokal hergestellte Lebensmittel, ...

Der Preis für Startups, die auf Nachhaltigkeit
und die Green Economy setzen.

Gesucht: Neue Geschäftsmodelle für die Transformation

2020 vergab die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag zum sechsten Mal den Next Economy Award. Ausgezeichnet wurden Unternehmen und Organisationen, die mit ihrer auf Wachstum und Verbreiterung angelegten Idee Antworten auf die sozialen

und ökologischen Fragen unserer Zeit geben. Der NEA soll grünen Gründer/innen und Sozialunternehmern Unterstützung verschaffen, Impulse für nachhaltigkeitsorientierte Startups geben und Vorbilder prägen. Die Auszeichnung will die Transformation zur „nächsten“, nachhaltigeren Wirtschaft insgesamt stärken und beschleunigen.

Teilnehmer

In den letzten fünf Jahren in Deutschland gegründete Unternehmen bzw. Organisationen und Sozialunternehmen (unabhängig von Rechtsform).

Bewerbung

Bearbeitung eines Online-Fragebogens: Darstellung von Innovationskraft, nachhaltiger Wirkung, Wachstumsstrategie/n und Perspektiven. Nächste Bewerbungsphase für den NEA: Frühjahr 2021.

Pitches

Pitches der Finalisten vor der Jury des NEA. Virtuelle Jurysitzung im Herbst 2020.

Preisverleihung

Elevator-Pitches der Finalisten vor dem Kongresspublikum und Bekanntgabe der Sieger im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages am 4.12.2020.

 

Zwei Schritte zum NEA.

Der Wettbewerb wurde mit den Assessmentpartnern der internationalen Unternehmensberatung Kearney, des Centre for Sustainability Management der Leuphana Universität Lüneburg, des DIHK - Deutscher Industrie- und Handelskammertag und Ashoka entwickelt.

Über einen Online-Fragebogen wurde u.a. ermittelt, wie viel Innovation im Startup steckt und welche Wirkung es erreichen will, welche Wachstumsstrategie/n es einsetzt und inwiefern die praktische Umsetzbarkeit gewährleistet ist. Die Assesmentpartner werteten die Bewerbungen in einem

mehrstufigen Prozess aus und ermittelten die Finalisten. Zum Finale des NEA präsentierten sich die neun Finalisten in virtuellen Live-Pitches und stellten ihr Geschäftsmodell der Jury vor. Die Sieger wurden am 4.12.2020 im Rahmen des 13. Deutschen Nachhaltigkeitstages bekannt gegeben und ausgezeichnet.

Die Jury.

Die Jury besteht aus Nachhaltigkeitsexpert/innen, erfolgreichen Gründer/innen, Unternehmenspartnern des NEA, Vertreter/innen von Venture Capital-Firmen sowie kritischen Köpfen aus Medien und Zivilgesellschaft. Diese Juror/innen entschieden in 2020:

Dr. Joana Breidenbach

Autorin und Mitgründerin von betterplace.org

Katharina Hinze

Partnerin bei Ashoka Deutschland

Christiane Knoll

Projektmanagerin Branchenentwicklung Kreativwirtschaft & Mode bei der Wirtschaftsförderung Düsseldorf

Jürg Knoll

Mitgründer und Geschäftsführer von followfood

Prof. Dr. Stefan Schaltegger

Leiter des Instituts Centre for Sustainability Management (CSM) an der Leuphana Universität Lüneburg

Dr. Peter Vocke

Partner bei HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Rechtsanwälte und Steuerberater

Dr. Alex von Frankenberg

Geschäftsführer des High-Tech Gründerfonds

Andrea Weber

Director Corporate Responsibility der METRO AG

Prof. Dr. Christiana Weber

Leiterin des Instituts für Unternehmensführung und Organisation an der Leibniz Universität Hannover

Vier gute Gründe mitzumachen.

Die Teilnahme am NEA bietet Chancen und bringt unmittelbaren Nutzen – nicht nur für die Sieger.

Dotierung

Die Sieger erhalten Unterstützung ihrer Unternehmensentwicklung, die sich aus dem Netzwerk und den Medienpartnerschaften des DNP speist.

Netzwerk

Teilnehmer erhalten Karten für den Deutschen Nachhaltigkeitstag (begrenztes Kartenkontingent), die Finalisten sind zusätzlich Ehrengäste der Preisverleihung.

Kommunikation

Die Finalisten können das Siegel des Next Economy Awards nutzen, um ihren Erfolg nach innen und außen zu kommunizieren und werden in die Medienarbeit des DNP eingebunden.

Preis

Die Sieger sind Bühnengäste der Verleihung, wo sie ihre Preiskugeln vor großem Publikum entgegennehmen.

Große Bühne für die Besten.

Der NEA wird im Rahmen der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises vergeben. Zu Gast sind 1.200 geladene Gäste aus Unternehmen, Kommunen, Politik, Forschung und Zivilgesellschaft. Das Format auf eine maximale Medien- und Multiplikationswirkung angelegt: Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit und die Köpfe dahinter – informativ, klar, schnell und alles andere als trocken auf die Bühne gebracht.

Alle NEA-Preisträger 2015 bis 2019.

Fünf Jahre Next Economy Award brachten viele Erfolgsstorys. Seit 2015 belohnt der NEA Gründer/innen, die mit ihren Geschäftsmodellen den Wandel zur „nächsten“, nachhaltigeren Wirtschaft mitgestalten. Die Auszeichnung schafft Medienaufmerksamkeit für nachhaltige Gründungsideen und soll „grünen Gründer/innen“ und Sozialunternehmern Unterstützung verschaffen, Impulse für nachhaltigkeitsorientierte Startups geben und Vorbilder prägen.

NEA Honorary Awards.

Die NEA Honorary Awardees sind Persönlichkeiten, die als nachhaltige Gründer/innen Zeichen gesetzt oder in besonderer Weise Nachwuchs gefördert haben. Zu ihnen gehören der Forscher, Abenteurer und Entrepreneur Dr. Bertrand Piccard, „Viva con agua“-Gründer Benjamin Adrion, der Hamburger Musiker und Aktivist Jan Delay sowie Inez Bjorg David, Schauspielerin und Botschafterin des World Future Councils.

Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.