Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis Unternehmen

Milch- und Frischeprodukte

Welche Unternehmen und Einrichtungen bewältigen die spezifischen Herausforderungen dieser Branche am besten? Wer leistet wirkungsvolle Beiträge zum Wandel im eigenen Betrieb oder durch Produkte und Dienstleistungen? Wo werden die Chancen der Transformation besonders erfolgreich und beispielhaft genutzt?

Die Milch macht’s.

Der DNP für die Impulsgeber einer nachhaltigen Milch- und Frischeproduktewirtschaft

Gut ein Drittel der in Deutschland produzierten Milch wird von Privatmolkereien bei den Erzeugern eingesammelt. Der weitaus größere Teil wird in genossenschaftliche Molkereien verarbeitet. Heute brauchen die Betriebe dank neuer Technologien gut 20 % weniger Energiepro Tonne angelieferter Milch als noch 1990. Doch die Weiterverarbeitung, nicht nur zu Joghurt und Käse, sondern in hunderte Lebensmittel bleibt energieintensiv.

Der Klima-Fußabdruck hängt vor allem an den Tieren, und entsteht z.B. durch den Methanausstoß von Kühen als Wiederkäuer, die Tierfutterproduktion und konventionelle Haltungsformen. Hier stecken wichtige Chancen für die Branche entlang ihrer Lieferketten durch ihren Einfluss, Treibhausgasemissionen zu senken. Auch der Wasserverbrauch für Kühlen, Heizen, Reinigen, Pasteurisieren in der Milchverarbeitung ist hoch. Transformation gelingt mit klimafreundlicheren Milchquellen, smarten technischen Lösungen in der Produktion und besseren Umweltmanagementsystemen.

Aber auch soziale Fragen rund um nachhaltig arbeitende, regionale Milchbauern entscheiden über die Transformation der Branche. In der Produktentwicklung sind Innovationen gefragt, nicht nur, um Food Waste einzudämmen. Mit dem Trend zu einer klimafreundlichen, gesundheitsbewussten Ernährung wächst der Markt für pflanzliche Alternativen und Milchersatzprodukte, z.B. auf Basis von Hafer, Erbsenprotein oder Soja. Die Kennzeichnung von CO2-Emissionen am Produkt, nachhaltigere Verpackungen und transformative Quellen für die pflanzlichen Rohstoffe sind dabei wichtige Themen.

Zur Branche gehören z.B. Molkereien, die Milch- und Frischeprodukte herstellen, Milch für die Lebensmittelindustrie weiterverarbeiten und Milchersatzprodukte produzieren. Hersteller von Speiseeis sind der Branche „Back- und Süßwaren“ zugeordnet. Den DNP für Unternehmen dieser Branche unterstützen neben den Assessmentpartnern PwC Deutschland und score4more auch die Lebensmittelzeitung und das forum Nachhaltig Wirtschaften.

Alles Wissenswerte zum Wettbewerb hier auf einen Blick.

Jetzt bewerben.

Legen Sie jetzt kostenlos Ihr Profil zur Bewerbung um den DNP für die Milch- und Frischeprodukte an.

U.a. diese Expert:innen entscheiden.

Derzeit werden die ca. fünfköpfigen Branchenjurys zusammengestellt, die über die Vorreiter entscheiden. Die Juror:innen sind unabhängig, keinerlei Partikularinteressen verpflichtet und wirken nach klaren Compliance-Regeln mit.

Dr. Björn Börgermann

Hauptgeschäftsführer Milchindustrie-Verband e.V.

Dr. Heike Niemeier

Dipl.-Ökotrophologin

Svenja Rehwinkel

Wissenschaftliche Mitarbeiterin CSM Leuphana Universität Lüneburg

Preisverleihung am 28. November 2024.

Am Donnerstag, dem 28.11.2024, entsteht in Düsseldorf zum zweiten Mal das „große Bild“, eine besondere Momentaufnahme der nachhaltigen Transformation: Die Köpfe der 100 erfolgreichen Branchenvorreiter nehmen ihre Auszeichnungen aus den Händen prominenter Laudator:innen entgegen. Wer den DNP als Vorbild in einem Transformationsfeld erhält, wird bekanntgegeben. Unter den ca. 1.000 Gästen im MARITIM Hotel sind Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Sport und Medien. Karten stehen ausschließlich geladenen Gästen zur Verfügung.

Der Sieger 2023 hieß Berchtesgadener Land.

2023 hat die Fachjury die Molkereigenossenschaft aus Bayern an die Spitze der nachhaltigen Vorreiter in dieser Branche gewählt. Die Molkerei Berchtesgadener Land ist genossenschaftlich organisiert und gehört rd. 1.800 angeschlossenen Bergbauern und Bergbäuerinnen der Region. Sie war vor 50 Jahren die erste Bio-Molkerei Deutschlands und verfolgt neben einer Glyphosat und Gentechnik freien Landwirtschaft eine ressourcenschonende Produktion, eine nachhaltige Verpackungsstrategie, engagiert sich im fairen Handel und Inklusion. Das Unternehmen hat sich im Finale durchgesetzt, weil es damit besonders wirksame, beispielhafte Beiträge zur Transformation geleistet, Vorbildcharakter erworben und richtige Signale in seine Branche und darüber hinaus gesendet hat.

Zeichen des Erfolgs.

Mit dem Siegel des DNP können erfolgreiche Wettbewerbsteilnehmende ihre Spitzenposition im Feld der Nachhaltigkeit dokumentieren - in Richtung Kund:innen, Lieferant:innen, Medien und Finanzwelt. Das Zeichen des DNP ist eine renommierte externe Anerkennung und macht die Vorreiter:innen erkennbar. Konsument:innen gibt es Orientierung auf der Suche nach nachhaltigen Alternativen.

Recherchepartner score4more.

Recherchepartner des DNP für Unternehmen ist das Berliner Startup score4more. Es hat sich auf das Erstellen differenzierter Nachhaltigkeitsprofile von Unternehmen und deren Bewertung spezialisiert, nachdem die Gründer den DNP zuvor über zehn Jahre begleitet und maßgeblich zur methodischen Fortentwicklung des Unternehmenswettbewerbes beigetragen haben. score4more stellt ab 2023 die digitale Architektur für die Recherche über alle Sektoren und Branchen und die daraus hervorgehenden Unternehmensprofile zur Verfügung.

Unternehmen jeder Größe, ob berichtspflichtig oder nicht, können kostenfrei ihre Profile erstellen und so die Plattform zur Bewerbung um den DNP nutzen. score4more hat auch den branchenspezifischen Scoring-Ansatz entwickelt, der Vergleich- und Bewertbarkeit der Unternehmen ermöglicht. Der DNP nutzt die technologische Plattform von score4more, um im Wettbewerb Tausende von Unternehmen, Maßnahmen und Kennzahlenwerte abzubilden, auszuwerten und über transparente Juryprozesse die Vorreiter der Nachhaltigkeit in Deutschland zu ermitteln.

Zur Website von score4more
Transparenzhinweis