Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis Unternehmen

Verpackungen

Welche Unternehmen und Einrichtungen bewältigen die spezifischen Herausforderungen dieser Branche am besten? Wer leistet wirkungsvolle Beiträge zum Wandel im eigenen Betrieb oder durch Produkte und Dienstleistungen? Wo werden die Chancen der Transformation besonders erfolgreich und beispielhaft genutzt?

Die Allesmüsser.

Der DNP für die Spitzenreiter smarter,

Ob Einweg-To-Go-Becher, Pizzakartons, verpacktes Gemüse oder Online-Bestellung: die Verpackungsflut steigt trotz wachsendem Umweltbewusstsein bzw. gerade aufgrund „moderner“ Lebensgewohnheiten stetig an. Dabei landet die Vielzahl von Verpackungen nicht im Recycling und damit im stofflichen Kreislauf, sondern in der Müllverbrennung. Fast ein Drittel des gesamten Verpackungsmülls in Deutschland fällt dabei bereits vor den Kassen im Einzel- und Großhandel an.

Für den Transport werden größtenteils Einwegverpackungen verwendet, die überwiegend aus Papier, Pappe und Karton bestehen. Ihre Herstellung verbraucht jedoch nicht nur Altpapier, sondern auch wertvolle Primärrohstoffe. Ein Nachhaltigkeitsziel der Verpackungsentwicklung und -produktion ist es, so wenig Material wie möglich einzusetzen, ohne den Schutz des verpackten Produkts zu gefährden.

Transformation gelingt durch die Entwicklung von Verpackungen für geschlossene Kreisläufe, in denen sie recycelt und wiederverwendet werden, um „Littering“ gerade von recyclingfähigen Plastikverpackungen und der Verbrennung wachsender Abfallberge entgegenzuwirken.

Die Verpackungsbranche beschäftigt sich darüber hinaus mit Unverpackt- und Mehrweglösungen. Mehrwegflaschen und -becher, wiederverwendbare Behälter für Lebensmittel oder auch Verpackungen für Versand und Transport sorgen vor allem im Lebensmittelbereich für ressourcenschonende und umweltfreundliche Alternativen. Innovative und kundenfreundliche Lösungen helfen, Verpackungsmüll zu reduzieren und Verbraucher:innen für Nachhaltigkeit zu sensibilisieren.

Die Branche beinhaltet somit z.B. die Herstellung von Verkaufs-, Service- und Versandverpackungen sowie Unverpackt- und Mehrweglösungen. Unternehmen, die sich mit dem Sammeln, Sortieren, Behandeln und Recyceln von Materialien beschäftigen, sind der Branche „Entsorgungs- und Recyclingwirtschaft“ zugeordnet. Den DNP für Unternehmen in der Verpackungsbranche unterstützen neben den Assessmentpartnern PwC Deutschland und score4more auch das packaging journal und das Magazin ESGz.

Alles Wissenswerte zum Wettbewerb hier auf einen Blick.

Jetzt bewerben.

Legen Sie jetzt kostenlos Ihr Profil zur Bewerbung um den DNP für die Verpackungen an.

U.a. diese Expert:innen entscheiden.

Derzeit werden die ca. fünfköpfigen Branchenjurys zusammengestellt, die über die Vorreiter entscheiden. Die Juror:innen sind unabhängig, keinerlei Partikularinteressen verpflichtet und wirken nach klaren Compliance-Regeln mit.

Oliver Berndt

Mitglied des Vorstands Bund Deutscher Verpackungs- ingenieure (bdvi) e.V.

Dr. Marita Paasch

Partnerin taskforce - Management on Demand GmbH

Ninja Müller

Wissenschaftliche Mitarbeiterin CSM Leuphana Universität Lüneburg

Preisverleihung am 28. November 2024.

Am Donnerstag, dem 28.11.2024, entsteht in Düsseldorf zum zweiten Mal das „große Bild“, eine besondere Momentaufnahme der nachhaltigen Transformation: Die Köpfe der 100 erfolgreichen Branchenvorreiter nehmen ihre Auszeichnungen aus den Händen prominenter Laudator:innen entgegen. Wer den DNP als Vorbild in einem Transformationsfeld erhält, wird bekanntgegeben. Unter den ca. 1.000 Gästen im MARITIM Hotel sind Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Sport und Medien. Karten stehen ausschließlich geladenen Gästen zur Verfügung.

Der Sieger 2023 hieß reCup.

2023 hat die Fachjury Deutschlands größtes Mehrwegsystem an die Spitze der nachhaltigen Vorreiter in dieser Branche gewählt. RECUP und REBOWL ist Deutschlands größtes Mehrwegsystem für Coffee-to-go und Take-away-Food und zugleich eine unkomplizierte, nachhaltige und attraktive Alternative zu Einwegverpackungen. Das 2016 gegründete Unternehmen ist überzeugt, dass das Denken und Wirtschaften in Kreisläufen das Prinzip der Zukunft ist – mit langlebigen Produkten, die am Ende recycelt und weiter verwertet werden können. Das Unternehmen hat sich im Finale durchgesetzt, weil es damit besonders wirksame, beispielhafte Beiträge zur Transformation geleistet, Vorbildcharakter erworben und richtige Signale in seine Branche und darüber hinaus gesendet hat.

Zeichen des Erfolgs.

Mit dem Siegel des DNP können erfolgreiche Wettbewerbsteilnehmende ihre Spitzenposition im Feld der Nachhaltigkeit dokumentieren - in Richtung Kund:innen, Lieferant:innen, Medien und Finanzwelt. Das Zeichen des DNP ist eine renommierte externe Anerkennung und macht die Vorreiter:innen erkennbar. Konsument:innen gibt es Orientierung auf der Suche nach nachhaltigen Alternativen.

Recherchepartner score4more.

Recherchepartner des DNP für Unternehmen ist das Berliner Startup score4more. Es hat sich auf das Erstellen differenzierter Nachhaltigkeitsprofile von Unternehmen und deren Bewertung spezialisiert, nachdem die Gründer den DNP zuvor über zehn Jahre begleitet und maßgeblich zur methodischen Fortentwicklung des Unternehmenswettbewerbes beigetragen haben. score4more stellt ab 2023 die digitale Architektur für die Recherche über alle Sektoren und Branchen und die daraus hervorgehenden Unternehmensprofile zur Verfügung.

Unternehmen jeder Größe, ob berichtspflichtig oder nicht, können kostenfrei ihre Profile erstellen und so die Plattform zur Bewerbung um den DNP nutzen. score4more hat auch den branchenspezifischen Scoring-Ansatz entwickelt, der Vergleich- und Bewertbarkeit der Unternehmen ermöglicht. Der DNP nutzt die technologische Plattform von score4more, um im Wettbewerb Tausende von Unternehmen, Maßnahmen und Kennzahlenwerte abzubilden, auszuwerten und über transparente Juryprozesse die Vorreiter der Nachhaltigkeit in Deutschland zu ermitteln.

Zur Website von score4more
Transparenzhinweis